Anzeige
1. Februar 2016, 08:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Star Wars als Leitfaden zur Krisenlösung

Finanzmarktteilnehmer freuen sich fast immer über eine gute Analogie. In diesem Zusammenhang bot der Kinostart der neuesten Folge der Weltraum-Saga “Star Wars” im Dezember eine glänzende Gelegenheit.

Gastbeitrag von David Roberts, Kames Capital

Star Wars als Leitfaden zur Krisenlösung

Autor David Roberts ist Leiter Fixed Income bei Kames Capital.

Anhand von “Star Wars” und dem zentralen Kampf zwischen Gut und Böse haben wir die jüngste Finanzkrise aus einem völlig anderen Blickwinkel beleuchtet. Im Mittelpunkt des Films steht der Kampf zwischen Gut und Böse. Analogien helfen, komplexe und meist beunruhigende Themen zu erläutern. Sie sind indes keine realistische Reflexion der von der Krise unmittelbar Betroffenen, das heißt im aktuellen Fall von uns allen.

Episode 4: Eine neue Hoffnung

Wir befinden uns an einem entscheidenden Punkt in der Geschichte. Seit den Anfängen und seit den Exzessen des billigen Geldes müssen sich viele den Vorwurf gefallen lassen, ins Lager des Bösen gewechselt zu haben. Finanzinstitute, Ratingagenturen, Regulierungsbehörde, Regierungen und hochverschuldete Privatpersonen sind allesamt auf die eine oder andere Weise den Verlockungen der Tiefzinspolitik erlegen.

Bislang wurde das Finanzsystem (anders als das Star-System) von einer kleinen, bunten Truppe von “Helden” gerettet (die versuchten, das Problem auszusitzen). Nachdem das System stabilisiert wurde, bemühen sie sich nun, einen kollektiven Rückschlag gegen die dunklen Kräfte zu organisieren, die uns umgeben (und im Film vom Bösewicht Darth Deflation und seinem verrückten Kumpan Com Oddity angeführt werden).

In der Zwischenzeit droht der Todesstern, die ultimative Waffe, geladen mit Rekordverschuldung, Wachstumsschwäche und politischen Fehltritten, die Wirtschaft vollständig zu vernichten. Wer ist diese Gruppe von Helden, deren Mission darin besteht, der Weltwirtschaft “neue Hoffnung” zu schenken?

Yellen – der weise Yoda

Einige Protagonisten der Finanzkrise waren buchstäblich dazu bestimmt, eine aktive Rolle zu übernehmen. Janet Yellen spricht mit weisen Worten über die aktuellen Probleme und bedient sich beim Ausdruck ihres Wissens häufig eines für das Publikum mitunter verwirrenden und widersprüchlichen Sprachstils.

In ihrer Rolle als Vorsitzende der US-Notenbank verfolgt sie einen akademischen Ansatz bei der Lösung der aktuellen Krise, die eine Rückkehr zu langfristiger wirtschaftlicher Stabilität und Wachstum gefährdet. Sie will sichergehen, dass Darth Deflation vom Eisplaneten G7 verbannt wird. Trotz ihrer intellektuellen Brillanz ist Yellens Stimme aber nur ein Orakel. Sie ist Ratgeberin, aber nicht Heldin der Handlung. Diese Rolle gehört einem anderen. Wichtige Charaktereigenschaften: eloquent, aber liefert zu wenig.

 

Seite zwei: Angela Merkel – Prinzessin leia oder Darth Vader?

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

VZBV: “Restschuldversicherungen sind maßlos überteuert”

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) fordert, dass Restschuldversicherungen künftig nur noch separat und nicht gekoppelt an Kreditverträge vermittelt werden dürfen. Das sollte nach dem Willen der Verbraucherschützer im Umsetzungsgesetz der EU-Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verankert werden.

mehr ...

Immobilien

Bauhauptgewerbe verzeichnet besten Jahresstart seit 1996

Das Bauhauptgewerbe startet erfolgreich in 2017, es verzeichnete zuletzt vor über 20 Jahren mehr Auftragseingänge zu Beginn eines Jahres. Im Vergleich zum Vormonat Dezember sind die Aufträge jedoch leicht gesunken.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Börse tritt auf Kostenbremse

Die Deutsche Börse plant kurzfristig Einsparungen in mindestens zweistelliger Millionenhöhe. Zudem gilt zunächst ein Einstellungsstopp für fast alle Bereiche. Der Konzern reagiert damit auf sinkende Umsätze und das erwartete Scheitern der Fusion mit der London Stock Exchange (LSE).

mehr ...

Berater

Patientenverfügung: BGH präzisiert Anforderungen

Im Einzelfall kann sich die erforderliche Konkretisierung in einer Patientenverfügung auch durch Bezugnahme auf ausreichend spezifizierte Krankheiten oder Behandlungssituationen ergeben – ohne detaillierte Benennung bestimmter ärztlicher Maßnahmen. Das geht aus einem aktuellen Beschluss des Bundesgerichtshofs (BGH) hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weitere Ausschüttung für Anleger der Deutschen Finance

Die Geschäftsführung des PPP Privilege Private Partners Fund des Asset Managers Deutsche Finance aus München wird den Anlegern nach einer erfolgreichen Zielfonds-Transaktion für das Geschäftsjahr 2017 eine Vorabausschüttung in Höhe von 15 Prozent vorschlagen.

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...