Anzeige
30. Juli 2014, 08:29
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Viele Investoren wollen einfache Produkte”

Mit Dr. Dirk Baldeweg, geschäftsführender Gesellschafter von Buss Capital, sprach Cash. über den Trend zu Direktinvestments, die Vorteile von Tank- und Offshore-Containern für Investoren und die Entwicklung des weltweiten Containerumschlags.

Standardcontainer

“Containerfonds sind per se risikogestreute Investments.”

Cash.: Bei Containern ging der Trend zuletzt auch in Ihrem Haus in Richtung Direktinvestments. Ist dies ausschließlich den neuen Vorschriften des 2013 in Kraft getretenen Kapitalanlagegesetzbuches (KAGB) geschuldet, die das Auflegen neuer Fonds verkomplizieren?

Baldeweg: Der wichtigste Grund ist: Viele Investoren wollen einfache Produkte. Das bekommen sie mit Container-Direktinvestments, einem seit langer Zeit eingeführten Produkt. Unsere Anleger und Vertriebspartner haben uns schon länger gefragt, ob wir uns nicht vorstellen können, auch Direktinvestments anzubieten. Wir haben uns dann gefragt, wie Direktinvestments aussehen müssen, die zu unseren Fonds passen – dass die Investoren also Ein- und Verkaufspreise der Container mit Marktdaten abgleichen können. Im Hinblick auf die lange Anlaufphase beim KAGB ist es für uns aber natürlich gut, dass wir unsere Kunden in der Übergangszeit mit Direktinvestments bedienen können.

Wann werden Sie den ersten KAGB-konformen Containerfonds auflegen? Wie wollen Sie die gesetzlich geforderte Risikostreuung konkret umsetzen?

Wir wollen ab dem vierten Quartal 2014 die ersten KAGB-konformen Fonds bringen. Allerdings hören wir aus dem Markt, dass die Gestattung viel Zeit braucht. Das ist aber auch kein Wunder, denn schließlich muss die Finanzaufsicht BaFin selbst erst sehen, wie sie das neue Gesetz anwendet. Was die Risikostreuung angeht: Containerfonds sind per se risikogestreute Investments. In einer großen Containerflotte haben sie immer viele verschiedene Typen, Altersklassen und oft über 100 Mieter. Unsere neuen Fonds werden in die verschiedenen Segmente investieren: Standardcontainer, Tankcontainer und weitere Typen wie Offshore- oder Bergbaucontainer. Die Anteile gewichten wir dann so, dass der Anleger ein attraktives Risiko-Rendite-Profil bekommt.

Gibt es angesichts der vielen Direktinvestment-Angebote überhaupt noch Nachfrage nach Fondslösungen im Containerbereich seitens des Vertriebs und der Anleger?

Ja, durchaus. Containerfonds sind risikogestreute Investments in stabile Märkte mit überschaubaren Laufzeiten. Das ist für die Anleger immer attraktiv. Ich vermute aber, dass es im regulierten Markt eine gewisse Anlaufphase geben wird, denn viele der neuen Unterlagen, Prozesse und Vorschriften sind ja erklärungsbedürftig. Und die Vertriebe müssen sich in die neue Produktwelt auch erst einmal einarbeiten. Das fängt bei den Einkäufern und den Produktprüfern an.

Seite zwei: Keine ausschließliche Spezialisierung auf Direktinvestments

Weiter lesen: 1 2 3

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Bericht: Höheres Rentenniveau beseitigt Altersarmut nicht

In der Debatte um die Bekämpfung von Altersarmut hat die Rentenversicherung vor falschen Strategien gewarnt. Dies melden die Zeitungen der Funke Mediengruppe.

mehr ...

Immobilien

Premiumimmobilien: Die Top sechs Metropolen

Die Nachfrage nach Premiumimmobilien reißt nicht ab. Das zeigt eine Marktanalyse von Dahler & Company, die Umsatz- und Verkaufszahlen von Eigentumswohnungen sowie Ein- und Zweifamilienhäuser mit einem Kaufpreis ab 750.000 Euro an sechs deutschen Top-Standorten untersucht hat.

mehr ...

Investmentfonds

Deutscher Fondsabsatz steigt

Investmentfonds haben laut dem Branchenverband BVI Bundesverband Investment und Asset Management im November netto 9,3 Milliarden Euro neue Mittel eingesammelt. Das sind 2,3 Milliarden Euro mehr als im Oktober.

mehr ...

Berater

Testament unauffindbar? Auch die Kopie ist gültig

Die Kopie eines Testaments kann zur Bestimmung der Erbfolge ausreichen, wenn die formgerechte Errichtung des Originaltestaments bewiesen werden kann. Dies entschied das Oberlandesgericht (OLG) Köln in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Schifffahrtskrise: Eine ganz bittere Pille

Die Insolvenz des Reeders und einstigen Vorzeige-Initiators Hermann Ebel ist nicht nur für die Branche der Schiffsbeteiligungen ein weiterer Tiefschlag. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Brexit hat Folgen für britische Fondsbranche

Auf die britischen Investmenthäuser kommen möglicherweise unruhige Zeiten zu. Der Brexit könnte dazu führen, dass Großbritannien künftig den Status eines so genannten “Drittstaates” hat. Für die britische Fondsbranche hätte dieses Szenario Folgen.

mehr ...