Anzeige
20. Juli 2015, 08:02
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Zwei Jahre KAGB: Nach der Pflicht kommt nun die Kür

Am 22. Juli 2013 trat das Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB) in Kraft. Teil 2 der Geschichte: Wie es nun weiter geht.

Der Löwer-Kommentar

KAGB

“Die Bafin spielt bei der Qualität der Konzepte und der Prospekte keine große Rolle, jedenfalls keine positive. In der Branche scheint sich mehr und mehr die Erkenntnis durchzusetzen, dass sie diese Punkte wieder selbst in Hand nehmen muss und sie hat begonnen, Lösungen zu entwickeln.”

Vor zwei Jahren hat das KAGB den Markt der Sachwertanlagen fast komplett zum Erliegen gebracht. Erst seit Herbst 2014 hat sich die Branche etwas belebt, doch auch seitdem erholt sie sich nur zögerlich.

Die bislang zugelassenen alternativen Investmentfonds (AIF) sind zudem kaum besser als ihre unregulierten Vorgänger, die Prospektqualität ist vielfach sogar deutlich schlechter und trotz der gewaltigen Bürokratie ist eine echte Kontrolle seitens der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) nicht ersichtlich.

Das war der ziemlich düstere Teil 1 der Geschichte. Die Zukunft jedoch sieht deutlich heller aus, denn die Branche scheint sich endlich wieder auf ihre Stärken zu besinnen.

Vermehrt positive Nachrichten

Aktuell mehren sich die positiven Nachrichten. Das betrifft nicht nur die hohe Zahl von rund 60 vormaligen Initiatoren, die mittlerweile mit einer eigenen oder einer Service-Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) den Schritt in die regulierte Welt vollzogen haben, darunter fast alle Häuser mit Marktbedeutung.

Auch die Zahl der neuen Fonds hat nach der erneuten Flaute von Februar bis Mai 2015 ab Juni wieder spürbar zugenommen, nach und nach scheinen die Unternehmen nun endlich die Vertriebserlaubnisse für ihre lange angekündigten Fonds zu erhalten.

Bei den Prospekten zeichnet sich ebenfalls eine Entwicklung in die richtige Richtung ab. Jedenfalls haben unlängst zwei KVGen gegenüber G.U.B. Analyse angekündigt, in die Prospekte ihrer nächsten Fonds anders als bei der AIF-Premiere wieder Prognoserechnungen aufzunehmen und sich auch ansonsten nicht wieder nur an den gesetzlichen Mindestangaben zu orientieren.

Seite zwei: Branchenverband BSI gefordert

Weiter lesen: 1 2 3

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Insurtechs: Über 80 Millionen US-Dollar für deutsche Start-ups

Im Jahr 2016 haben die deutschen Insurtechs in Finanzierungsrunden mehr als 80 Millionen US-Dollar eingesammelt. Das geht aus einer Untersuchung des Münchener Fintech-Start-ups Finanzchef24 hervor. Demnach hat sich das Finanzeriungsvolumen im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt.

mehr ...

Immobilien

Baufi Secure: Neues Absicherungsprodukt für Immobiliendarlehen

Was geschieht, wenn Immobilienkäufer ihre Darlehensraten aufgrund von Krankheit oder Arbeitslosigkeit nicht mehr bedienen können? Das Produkt Baufi Secure will die Immobilienfinanzierung flexibel absichern.

mehr ...

Investmentfonds

Merck Finck sieht Rückenwind für Aktien

Kurz vor der Amtseinführung von Donald Trump sind vermehrt kritische Stimmen von der Investmentseite laut geworden. Merck Finck blickt der kommenden Handelswoche dennoch optimistisch entgegen.

mehr ...

Berater

WhoFinance und Defino bauen Kooperation aus

Wie das Bewertungsportal WhoFinance und das Defino Institut für Finanznorm mitteilen, haben sie ihre beiden Portale eng miteinander vernetzt. Dadurch sollen Finanzberater und Vermittler künftig die Qualität ihrer Beratung noch besser im Internet darstellen können.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...