Anzeige
23. März 2016, 14:20
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Die letzte Meile bleibt entscheidend”

Die Chancen des digitalen Wandels für die Sachwerte-Branche waren ein inhaltlicher Schwerpunkt des 14. Fondsrating-Tags im Empire Riverside Hotel in Hamburg. Veranstalter Jürgen Braatz (Ratingwissen) konnte rund 100 Teilnehmer auf dem Kongress begrüßen.

Scale-1280-865-12 43554101 302 in Die letzte Meile bleibt entscheidend

Über Herausforderungen für Anbieter und Finanzdienstleister diskutierten (v.l.) Helmut Schulz-Jodexnis (Jung, DMS & Cie.), Eric Romba (BSI), Sascha Sommer (BIT Treuhand), Norman Wirth (AfW) und Moderator Stefan Löwer (G.U.B. Analyse).

BSI-Hauptgeschäftsführer Eric Romba wies in seinem Vortrag unter dem Motto “Die Digitalisierung geht nicht mehr weg” darauf hin, dass es gelingen muss, künftig jüngere Zielgruppen für Sachwertanlagen zu begeistern, da sich die Zeichner bisher eher im Bereich der Generation 60plus bewegen.

Dabei helfen soll unter anderem eine neue digitale Informationsplattform des Verbandes, die auf dem BSI-Summit im Mai präsentiert wird. Über die Plattform, auf der ausschließlich Produkte von BSI-Mitgliedern vorgestellt werden, soll auch eine digitale Zeichnung möglich sein.

Von Twitter profitieren

Helmut Schulz-Jodexnis (Jung, DMS & Cie.) machte deutlich, dass mobile Apps die Finanzberatung massiv verändern werden. Erzogen durch Amazon & Co. würden Kunden zunehmend eine flexiblere Interaktion mit Finanzdienstleistern einfordern.

Jürgen Braatz stellte Möglichkeiten vor, wie Finanzdienstleister von Social-Media-Angeboten wie Twitter, Facebook oder Youtube profitieren können. Die wichtigste Voraussetzung laut Braatz: “Informativ sein”. Als erfolgreiches Beispiel nannte er die Immovation-Unternehmensgruppe, die aktuelle Informationen über die Immobilienmärkte via Twitter verbreite und hiermit Kunden gewinne.

Assetklassen auf der Agenda

Doch es war nicht alles “virtuelle Welt” auf dem 14. Fondsrating-Tag, auch die Produkte standen auf der Agenda. Dabei waren nicht nur etablierte Assetklassen wie Wohnimmobilien Thema, über die G.U.B.-Chefanalyst Stefan Löwer mit Alexander Schlichting (Project) sprach, sondern auch Nischenprodukte: So stellte Lars Poppenheger (Steiner & Company), ebenfalls im Gespräch mit Stefan Löwer, die Möglichkeit von Direktinvestments in Eisenbahnwaggons vor.

Seite zwei: Kontroverse Diskussion

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Münchener Verein baut Eigenkapitalbasis aus

Die Münchener Verein Versicherungsgruppe konnte im Geschäftsjahr 2016 ein Ergebnis nach Steuern in Höhe von 99,6 Millionen Euro erzielen. Das entspricht einer Steigerung von 5,1 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr.

mehr ...

Immobilien

Die Top Sechs der teuersten und günstigsten Studentenstädte

Nicht alle Studenten leben gerne in WGs, in einigen Hochschulstädten ist das Leben ohne Mitbewohner aber besonders teuer. Immowelt hat untersucht, wo Studenten am teuersten wohnen und in welchen Städten die Mieten besonders niedrig sind.

mehr ...

Investmentfonds

Banken leihen sich von EZB 233,5 Milliarden Euro

Die europäischen Kreditinstitute haben vorerst die letzte Gelegenheit sehr stark genutzt, um sich zum Nullzins Kredite von der EZB zu besorgen. Auch in der Eurozone verdichten sich mittlerweile die Anzeichen für einen strafferen Notenbankkurs.

mehr ...

Berater

Sparkassen im Norden forcieren Online-Banking

Trotz wachsender Belastungen durch die Niedrigzinsen haben die Sparkassen in Schleswig-Holstein 2016 ihren Jahresüberschuss nach Steuern auf 143,2 Millionen Euro steigern können. Das teilt der Sparkassen- und Giroverband für Schleswig-Holstein mit. Um sinkenden Erträgen entgegenzuwirken, wollen die Sparkassen ihr digitales Angebots ausbauen.

mehr ...

Sachwertanlagen

US-Justiz ermittelt gegen Hapag-Lloyd und Møller-Maersk

Sprechen die großen Reedereien im Hinterzimmer ihre Preise ab? US-Behörden haben eine Untersuchung gegen die Branche eingeleitet. Stellung nehmen soll auch der deutsche Container-Riese Hapag Lloyd.

mehr ...

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...