Anzeige
17. November 2006, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Preiskampf bei Kfz-Tarifen

Der Kfz-Versicherungsmarkt in Deutschland ist in Bewegung geraten. Nach relativ stabilen Jahren ist als Reaktion auf den sich verändernden Wettbewerb ein neuerlicher Preiskampf ausgebrochen. Kurzfristig erwartet die Branche zwar weiterhin versicherungstechnische Gewinne, Verluste drohen jedoch bei einem länger andauernden Preiskampf. Das sind die Ergebnisse der aktuellen Studie zum Kfz-Versicherungsmarkt von Tillinghast, einem von drei Geschäftsbereichen der Unternehmensberatung Towers Perrin.

Die Trendwende am Kfz-Versicherungsmarkt wurde durch den Verdrängungswettbewerb der letzten Jahre eingeleitet. Signifikante Konsolidierungsbewegungen haben hier bereits stattgefunden. Aufgrund der nach wie vor hohen Anzahl an Marktteilnehmern und des zunehmenden Preisdrucks wird der Konsolidierungstrend nach Einschätzung von Tillinghast in den nächsten Jahren anhalten.

Erstmals seit dem Jahr 2002 wurden im Kraftfahrtmarkt wieder schwarze Zahlen geschrieben. Nun sind rückläufige Prämientrends und steigende Schadenquoten zu beobachten. Dennoch bleibt die Branche attraktiv, denn kurzfristig sind zunächst versicherungstechnische Gewinne zu erwarten. ?Durch ein besseres Verständnis der Versicherungstechnik können die Auswirkungen des Preiskampfes heute besser prognostiziert werden?, erklärt Heike Klappach, Consultant bei Tillinghast und Autorin der Studie. ?Wir rechnen zwar mit einem starken Preiswettbewerb mit hohen Schadenquoten, jedoch mit einem kürzeren Zyklus als vor einigen Jahren.?

Hält der Preiskampf jedoch länger an, droht mittelfristig der Abstieg in die Verlustzone, der wegen des Niedrigzinsumfelds auch nicht vollständig durch Kapitalerträge kompensiert werden kann. Tillinghast erwartet, dass es zu einem marktweiten Anstieg der Schaden-/Kostenquoten kommen wird. Voraussichtlich werden viele Versicherer den aktuellen Preiskampf annehmen, so dass das Verlustniveau des letzten Zyklus? Ende der 90er Jahre erreicht werden könnte. Im Vertrieb wird der deutsche Kfz-Versicherungsmarkt weiterhin von den Ausschließlichkeitsorganisationen dominiert. Aber die Bedeutung von Direktversicherern ist deutlich gestiegen. Tillinghast erwartet für die nächsten Jahre, dass sich der Marktanteil der Direkt- und Internetversicherer, auch aus dem Ausland, weiter erhöht, jedoch nicht deutlich über zehn Prozent ansteigt.

Die Studie analysiert aktuelle und langfristige Entwicklungen des Marktes, beschreibt Bewegungen zwischen einzelnen Marktteilnehmern und Anbietersegmenten und bietet einen Überblick über die Profitabilität des Kfz-Versicherungsgeschäfts. Die Ergebnisse basieren auf einer Analyse der Geschäftsberichte von fast allen deutschen Kfz-Versicherern mit einer Marktabdeckung von 99 Prozent.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

VZBV: “Restschuldversicherungen sind maßlos überteuert”

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) fordert, dass Restschuldversicherungen künftig nur noch separat und nicht gekoppelt an Kreditverträge vermittelt werden dürfen. Das sollte nach dem Willen der Verbraucherschützer im Umsetzungsgesetz der EU-Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verankert werden.

mehr ...

Immobilien

Bauhauptgewerbe verzeichnet besten Jahresstart seit 1996

Das Bauhauptgewerbe startet erfolgreich in 2017, es verzeichnete zuletzt vor über 20 Jahren mehr Auftragseingänge zu Beginn eines Jahres. Im Vergleich zum Vormonat Dezember sind die Aufträge jedoch leicht gesunken.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Börse tritt auf Kostenbremse

Die Deutsche Börse plant kurzfristig Einsparungen in mindestens zweistelliger Millionenhöhe. Zudem gilt zunächst ein Einstellungsstopp für fast alle Bereiche. Der Konzern reagiert damit auf sinkende Umsätze und das erwartete Scheitern der Fusion mit der London Stock Exchange (LSE).

mehr ...

Berater

Patientenverfügung: BGH präzisiert Anforderungen

Im Einzelfall kann sich die erforderliche Konkretisierung in einer Patientenverfügung auch durch Bezugnahme auf ausreichend spezifizierte Krankheiten oder Behandlungssituationen ergeben – ohne detaillierte Benennung bestimmter ärztlicher Maßnahmen. Das geht aus einem aktuellen Beschluss des Bundesgerichtshofs (BGH) hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weitere Ausschüttung für Anleger der Deutschen Finance

Die Geschäftsführung des PPP Privilege Private Partners Fund des Asset Managers Deutsche Finance aus München wird den Anlegern nach einer erfolgreichen Zielfonds-Transaktion für das Geschäftsjahr 2017 eine Vorabausschüttung in Höhe von 15 Prozent vorschlagen.

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...