Anzeige
11. August 2011, 12:49
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Umsatzschwund bei der Allianz Deutschland

Der Versicherer Allianz Deutschland hat nach Umsatz- und Ertragseinbußen in der ersten Jahreshälfte seine Gewinnerwartungen für das laufende Geschäftsjahr angepasst. Der abnehmende Einmalbeitrags-Boom drückt den Absatz von Lebensversicherungen.

Im ersten Halbjahr 2011 musste die Deutschland-Tochter des Allianz-Konzerns gegenüber dem Vorjahr einen Umsatzrückgang um 2,4 Prozent auf 14,8 Milliarden Euro hinnehmen. Das operative Ergebnis schrumpfte um 10,2 Prozent auf 822 Millionen Euro.

Aufgrund der schwierigen Lage am Kapitalmarkt und den erhöhten Aufwendungen für die Unwetter im Juli geht die Allianz Deutschland für das Geschäftsjahr 2011 nur noch von einem operativen Ergebnis auf Vorjahresniveau (1,8 Milliarden Euro) aus. Zuvor hatte der Versicherer mit einer Steigerung gerechnet, ohne jedoch ein konkretes Gewinnziel zu formulieren.

In der Lebensversicherung sanken die Beitragseinnahmen in den ersten sechs Monaten 2011 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 4,2 Prozent auf 7,6 Milliarden Euro. Als Grund führt das Unternehmen rückläufige Einmalbeiträge an.

In der privaten Krankenversicherung blieben die Beitragseinnahmen mit 1,6 Milliarden Euro auf Vorjahresniveau. In der Schaden- und Unfallversicherung fielen sie um 0,5 Prozent auf 5,5 Milliarden Euro. Diese Entwicklung gehe vor allem auf Beitragsanpassungen in der Kraftfahrtversicherung zurück, so die Allianz. Im Bankgeschäft legten die operativen Erträge um 10,2 Prozent auf 178 Millionen Euro zu. (hb)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

VZBV: “Restschuldversicherungen sind maßlos überteuert”

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) fordert, dass Restschuldversicherungen künftig nur noch separat und nicht gekoppelt an Kreditverträge vermittelt werden dürfen. Das sollte nach dem Willen der Verbraucherschützer im Umsetzungsgesetz der EU-Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verankert werden.

mehr ...

Immobilien

Hausbau: Tipps zum Schutz vor Klimaschäden

Starkregen und Überschwemmungen bestimmten das Klimajahr 2016: Allein durch die Flut Ende Mai, entstanden Schäden an Gebäuden in Höhe von etwa 450 Millionen Euro. Der Praxisratgeber “Klimagerechtes Bauen” gibt Tipps, wie Hausbesitzer ihre Immobilie schützen können.

mehr ...

Investmentfonds

Donald “Robin Hood” Trump, der protektionistische Rächer

Seit Ende des II. Weltkriegs waren die Beziehungen zwischen deutschen Regierungschefs und US-Präsidenten meistens von herzlicher Wärme geprägt. Doch wenn man sich die Bilder des Besuchs von Angela Merkel bei Donald Trump zu Gemüte führt, weiß man, was politische Eiszeit ist. 

mehr ...

Berater

Feeling über Fakten: Setzen Sie Ihr Produkt ins richtige Licht

Manch ein Berater wundert sich: Er präsentiert seinem Kunden ein exzellentes Produkt. Mit idealen Konditionen. Er rechnet Zahlen aus und betont die hohen Sicherheiten. Doch sein Gegenüber beißt nicht an. Der Grund ist oft einfach: Ihr Kunde fühlt es nicht. Die Rankel-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

Weitere Ausschüttung für Anleger der Deutschen Finance

Die Geschäftsführung des PPP Privilege Private Partners Fund des Asset Managers Deutsche Finance aus München wird den Anlegern nach einer erfolgreichen Zielfonds-Transaktion für das Geschäftsjahr 2017 eine Vorabausschüttung in Höhe von 15 Prozent vorschlagen.

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...