Anzeige
10. Mai 2012, 16:43
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

DKV bekräftigt Einsteigertarif-Abschied

Die DKV Deutsche Krankenversicherung aus Düsseldorf hat ihre Beitragseinnahmen in 2011 um 3,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahr auf 4,9 Milliarden Euro gesteigert. Der Abschied von den Einsteigertarifen wirkte sich dagegen dämpfend auf das Neugeschäft aus, teilte die Ergo-Tochter mit.

Dr. Clemens Muth

Dr. Clemens Muth

Für das Beitragswachstum sorgten laut DKV der Wegfall der Drei-Jahres-Wechselsperre beim Eintritt in die private Vollversicherung sowie die Beitragsanpassungen im Bestand. Diese seien die Folge des allgemeinen Kostenanstiegs im Gesundheitswesen, erklärte die DKV. Die Zahl der Kunden wuchs um 34.000 auf nun 4,4 Millionen Menschen, allerdings sank die Zahl der Vollversicherten um 11.000 im Vergleich zu 2010 auf zuletzt 900.000. Auch beim Gewinn musste die DKV einen leichten Rückgang hinnehmen. Während 2010 noch 115 Millionen Euro Gewinn zu Buche standen, sind es im Folgejahr nur noch 113 Millionen Euro (minus 1,7 Prozent).

„Das vergangene Jahr hat die DKV vorangebracht. Wir haben eine strategische Neuausrichtung eingeleitet“, sagte DKV-Chef Clemens Muth, der im Ergo-Vorstand für die Krankenversicherung zuständig ist. „Wir konzentrieren uns auf hochwertige private Krankenversicherung. Die Einsteigertarife, von denen die Kunden im Leistungsfall oft enttäuscht sind und die zu Recht von Verbraucherschützern kritisiert werden, haben wir vom Markt genommen.“

Für das laufende Geschäftsjahr erwarte das Unternehmen eine moderat positive wirtschaftliche Entwicklung „in einer für die private Krankenversicherung politisch schwierigen Zeit“. Die private Vollversicherung werde auch zukünftig in Deutschland gebraucht, denn sie setze Maßstäbe in der medizinischen Versorgung und schütze künftige Generationen, so Muth. Um damit weiterhin überzeugen zu können, müsse die PKV sich aber auch ihren Problemen stellen. Muth plädiert daher für branchenweite Mindeststandards in der Vollversicherung und für mehr Transparenz. (lk)

Foto: DKV

Dr. Clemens Muth

Grafik: DKV

Anzeige

1 Kommentar

  1. Eine richtige Entscheidung der DKV. Wer in die PKV wechselt, sollte das nicht aus Spargründen tun. Die Einsteigertarife haben aber tausende Neukunden in die PKV gelockt, die im Zuge der Versicherungspflicht Geld sparen wollten. Mal sehen, wie die DKV Ihre Ankündigung den Tarifwechsel innerhalb der DKV für Versicherte zu erleichtern, umsetzt. Auf jeden Fall wurden schon einmal die richtigen Schritte zu einem verbraucherfreundlichem Verhalten getan.

    Kommentar von Thomas Ludolph — 28. Mai 2012 @ 11:45

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Insurtechs: Über 80 Millionen US-Dollar für deutsche Start-ups

Im Jahr 2016 haben die deutschen Insurtechs in Finanzierungsrunden mehr als 80 Millionen US-Dollar eingesammelt. Das geht aus einer Untersuchung des Münchener Fintech-Start-ups Finanzchef24 hervor. Demnach hat sich das Finanzeriungsvolumen im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt.

mehr ...

Immobilien

Baufi Secure: Neues Absicherungsprodukt für Immobiliendarlehen

Was geschieht, wenn Immobilienkäufer ihre Darlehensraten aufgrund von Krankheit oder Arbeitslosigkeit nicht mehr bedienen können? Das Produkt Baufi Secure will die Immobilienfinanzierung flexibel absichern.

mehr ...

Investmentfonds

Merck Finck sieht Rückenwind für Aktien

Kurz vor der Amtseinführung von Donald Trump sind vermehrt kritische Stimmen von der Investmentseite laut geworden. Merck Finck blickt der kommenden Handelswoche dennoch optimistisch entgegen.

mehr ...

Berater

WhoFinance und Defino bauen Kooperation aus

Wie das Bewertungsportal WhoFinance und das Defino Institut für Finanznorm mitteilen, haben sie ihre beiden Portale eng miteinander vernetzt. Dadurch sollen Finanzberater und Vermittler künftig die Qualität ihrer Beratung noch besser im Internet darstellen können.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...