Anzeige
Anzeige
5. September 2013, 12:59
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Ergo will mit Lebensversicherungen chinesischen Markt erobern

Die Ergo Versicherungsgruppe aus Düsseldorf will neue Wachstumsmärkte für das Produkt Lebensversicherung erschließen – im Blickpunkt steht vor allem China: Das Joint Venture Ergo China Life soll im Laufe der kommenden Woche die ersten Policen im Reich der Mitte verkaufen.

Ergo will mit Lebensversicherungen chinesischen Markt erobernWie der Versicherungskonzern mitteilt, konzentriere sich Ergo China Life auf die Provinz Shandong. Diese gelte mit ihren rund 97 Millionen Bewohnern als drittgrößter inländischer Versicherungs­markt und damit als wirtschaftlich attraktiv.

In der Provinz liegen die Pro-Kopf-Ausgaben für Versicherungen, die so genannte Versicherungsdichte, laut Ergo bei umgerechnet rund 130 Euro im Jahr. Die Provinzregierung von Shandong habe es sich zum Ziel gesetzt, die Versicherungsdichte bis zum Jahr 2015 auf etwa 270 Euro zu steigern. In Deutschland falle die Versicherungsdichte mit 2.200 Euro deutlich höher aus, so Ergo.

 

Lebensversicherung mit Todesfallschutz im Fokus

Ergo will überwiegend kapitalbildende Lebensversicherungen mit Todesfallschutz in China anbieten. Hinzu kommen Unfallversicherungen sowie Produkte, die im Falle einer Behandlung im Krankenhaus leisten. Die neuen Produkte seien speziell für den chinesischen Markt entwickelt worden und richteten sich in erster Linie an die wachsende Mittelschicht, heißt es. Das Joint Venture werde einen Agenturvertrieb mit selbstständigen und angestellten Vermittlern aufbauen.

Ergo: China bis 2020 drittgrößter Erstversicherungsmarkt der Welt

“Wir gehen davon aus, dass China im Jahr 2020 der drittgrößte Erstversicherungsmarkt der Welt nach Prämieneinnahmen sein wird. Derzeit liegt er auf dem sechsten Platz”, sagt Ergo-Vorstand Dr. Jochen Messemer. Alleine der chinesische Markt für Lebensversicherungen werde in den kommenden Jahren voraussichtlich um rund 15 Prozent jährlich wachsen, so Messemer.

“Engagement ist langfristig angelegt”

“Unser Engagement in China ist langfristig angelegt”, betont Messemer. Die internationale Wachstumsstrategie des Unternehmens setze einen Schwerpunkt auf die aufstrebenden asiatischen Märkte. Auch in Indien baut Ergo derzeit ein Joint Venture auf, das voraussichtlich ab 2014 Lebensversicherungen anbieten soll. Im indischen Sachversicherungsgeschäft ist Ergo bereits seit 2008 vertreten.

Mit der offiziellen Eröffnung des Gemeinschaftsunternehmens am heutigen Donnerstag habe man die Aufbau- und Genehmigungsphase nach rund zweieinhalb Jahren abgeschlossen, heißt es weiter. Ergo und der staatliche Finanzinvestor SSAIH hatten im Januar 2011 vereinbart, das Gemeinschafts­unternehmen zu gründen. Beide Partner halten je 50 Prozent an dem Gemeinschafts­unternehmen. Ergo China Life hat ihren Sitz in der Provinzhauptstadt Jinan; diese liegt etwa 400 Kilometer südlich von Peking. Für das Unternehmen arbeiten derzeit rund 100 Mitarbeiter. (lk)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

DVAG mit Rekord-Umsatz

Die Unternehmensgruppe Deutsche Vermögensberatung (DVAG) meldet für das Jahr 2016 überdurchschnittlich erfolgreiche Geschäftszahlen in Bezug auf Umsatz und Jahresüberschuss.

mehr ...

Immobilien

Immobilien in Hamburg werden teurer

Immobilien- und Grundstückspreise in Hamburg sind im vergangenen Jahr kräftig gestiegen. Wie die Bausparkasse LBS am Dienstag mitteilte, müssen Käufer vor allem in Zentrumsnähe tiefer in die Tasche greifen als noch im Vorjahr.

mehr ...

Investmentfonds

Schlumberger geht zu StarCapital

Der Vermögensverwalter StarCapital AG bekommt zum 1. April 2017 prominenten Zuwachs im Vorstand, der künftig aus fünf Personen besteht. 

mehr ...

Berater

Insolvenzverwalter der Infinus-Mutter geht leer aus

Eine Ordensgemeinschaft ist nicht verpflichtet, ein von der Infinus-Mutter Future Business KGaA zurückgezahltes Nachrangdarlehen an den Insolvenzverwalter der Unternehmensgruppe auszuschütten. Dies entschied das Landgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Hotelfonds mit Erfolg

Die Lloyd Fonds Gruppe aus Hamburg hat eine weitere Fonds-Hotelimmobilie inklusive der Einzelhandelsflächen an die Hotelgruppe „Motel One“ verkauft. Für das von Motel One betriebene Hotel in Leipzig wurde ein Kaufpreisfaktor von 22,2 bezogen auf die Jahresnettomiete erzielt, teilt Lloyd Fonds mit.

mehr ...

Recht

BU versus AU: Abgrenzung der Leistungsversprechen

Die Arbeitsunfähigkeitskomponente im Rahmen einer Berufsunfähigkeitspolice kann bei unbedarften Versicherungsnehmern zu Verwirrung führen, auch wenn AU und BU zwei gänzlich unterschiedliche Leistungsversprechen beinhalten.

mehr ...