Anzeige
26. September 2013, 10:19
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

GDV wertet Öffentlichkeitsarbeit auf

Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) wertet seine Öffentlichkeitsarbeit auf. Laut GDV entsteht zum 1. November der neue Geschäftsbereich Kommunikation. Die Leitung übernimmt der ehemalige Siemens-Sprecher und Handelsblatt-Redakteur Christoph Hardt.

Christoph Hardt kommt vom Technologiekonzern Siemens

Christoph Hardt soll künftig die Verbandskommunikation des GDV stärken.

Der Geschäftsbereich Kommunikation soll sich laut GDV aus der bestehenden Presseabteilung und dem neu entstehenden Ressort Issue Management und Mitgliederkommunikation formieren. Neben einer personellen Verstärkung wolle man zudem bestehende Strukturen weiter entwickeln, heißt es. Ulrike Pott werde unverändert die Presseabteilung des Verbands leiten, die personell ebenfalls gestärkt werden soll.

GDV erhofft sich eine “Signalwirkung”

Der Aufbau des neuen Bereichs und die Berufung eines Kommunikationsverantwortlichen in die erweiterte GDV-Geschäftsführung sei “ein Signal”, betont Jörg von Fürstenwerth, geschäftsführendes Präsidiumsmitglied des GDV. “Die deutschen Versicherer wollen den gesellschaftspolitischen Dialog verstärken. Deshalb bündeln und erweitern wir unsere Kompetenzen”, so von Fürstenwerth.

Hardt muss sich in eine neue Branche einarbeiten

Der künftige Kommunikationschef Hardt muss sich in eine neue Branche einarbeiten. Er kommt vom Technologiekonzern Siemens in München, für den er seit April 2010 tätig war. In der dortigen Konzernkommunikation war er zuletzt Leiter der Abteilung Content and Messages und damit für die zentralen Themen der Siemens-Kommunikation weltweit verantwortlich.

Vor seiner Siemens-Zeit hat Hardt zehn Jahre in leitenden Funktionen für das Düsseldorfer Handelsblatt gearbeitet, zuletzt von 2008 bis 2010 als Ressortleiter Unternehmen und Märkte. Davor hatte er die Leitung des Münchener Büros inne.

“Wir freuen uns sehr, mit Herrn Hardt einen in Journalismus und Unternehmenskommunikation gleichermaßen erfahrenen und erfolgreichen Geschäftsführer Kommunikation gefunden zu haben”, so GDV-Manager von Fürstenwerth. (lk)

Foto: GDV

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Bericht: Höheres Rentenniveau beseitigt Altersarmut nicht

In der Debatte um die Bekämpfung von Altersarmut hat die Rentenversicherung vor falschen Strategien gewarnt. Dies melden die Zeitungen der Funke Mediengruppe.

mehr ...

Immobilien

Positionswechsel im Vorstand von Commerz Real

Sandra Scholz (45) wird zum 1. März 2017 in den Vorstand der Commerz Real aufrücken. Die bisherige Leiterin Human Ressources und Communications wird im Vorstand neben diesem Bereich auch für Marketing und Direktvertrieb, Compliance, Recht sowie das Investoren- und Anlegermanagement verantwortlich zeichnen.

mehr ...

Investmentfonds

Regimewechsel an den Märkten möglich

Nach dem Amtsantritt von Donald Trump schauen die Märkte gebannt auf die Wall Street. Gastkommentar von Werner Kolitsch, M&G Investments

mehr ...

Berater

Testament unauffindbar? Auch die Kopie ist gültig

Die Kopie eines Testaments kann zur Bestimmung der Erbfolge ausreichen, wenn die formgerechte Errichtung des Originaltestaments bewiesen werden kann. Dies entschied das Oberlandesgericht (OLG) Köln in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Finanzchef bei Dr. Peters

Markus Koch ist mit sofortiger Wirkung in die Geschäftsführung der Dr. Peters Group berufen worden. Er wird dort künftig die Bereiche Finanzen, Controlling, Rechnungswesen, Steuern, Unternehmensplanung, Personal und IT verantworten.

mehr ...

Recht

Brexit hat Folgen für britische Fondsbranche

Auf die britischen Investmenthäuser kommen möglicherweise unruhige Zeiten zu. Der Brexit könnte dazu führen, dass Großbritannien künftig den Status eines so genannten “Drittstaates” hat. Für die britische Fondsbranche hätte dieses Szenario Folgen.

mehr ...