3. September 2014, 14:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Pflege: Gothaer bietet Informationsbroschüre

Die Kölner Versicherung hat eine Broschüre zum Thema Pflege veröffentlicht, die Makler die wichtigsten Informationen für die Beratung liefern soll. Laut Gothaer werden eigene Produkte darin nicht beworben. Ebenso steht demnach ein neutraler Vergleichsrechner zur Verfügung.

Pflege: Gothaer bringt Broschüre für Makler

Die Gothaer eine Broschüre zum Thema Pflege veröffentlicht, die Makler sachliche Informationen für das Beratungsgespräch liefern soll.

Unter dem Titel “Pflege braucht Vorsorge – Warum private Absicherung im Pflegefall unerlässlich ist” habe man auf 20 Seiten die zentralen Informationen zur Pflege zusammengefasst, so die Gothaer. Auf einen Produktbezug wurde demnach bewusst verzichtet, weil die für das Beratungsgespräch wichtigsten Inhalte im Vordergrund stehen sollen. Der Inhalt gliedert sich laut Gotharer nach den häufigsten Fragen, die von interessierten Kunden zum Thema Pflege gestellt werden.

Von der gesetzlichen Definition der Pflege über die gesetzlichen Leistungen bis hin zur Berechnung der individuellen Pflegelücke findet der Berater demnach in kompakter Form die richtigen, kompetenten Antworten für das Gespräch mit dem Kunden. Eine neutrale Checkliste zur Pflege-Produktauswahl könne vom Vermittler entnommen werden, während die Broschüre beim Endkunden verbleibe.

Neutraler Rechner vergleicht Pflege-Tarife

In Kooperation mit dem Vergleichsrechnerspezialisten Objektive IT hat die Gothaer zudem einen neuen, intuitiv zu bedienenden Vergleichsrechner entwickelt, der alle am Markt gängigen Pflege-Tarife nach den speziellen Wünschen des Kunden auswertet. Im Ergebnis komme nicht unbedingt ein Produkt der Gothaer heraus, so der Versicherer. Auch hier wurde demnach bewusst auf Neutralität und sachliche Information großen Wert gelegt.

Die Broschüre zum Thema Pflege ist ab sofort über den zuständigen Gothaer-Maklerbetreuer oder über diesen Link  kostenlos erhältlich. Der Rechner kann online unter dieser Webadresse getestet werden. (jb)

 

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Ab dem 16. Februar am Handel.

 

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien

Versicherungen

Kundenservice: Die fünf besten Versicherer

Welche Versicherungsgesellschaften weisen den besten Kundenservice auf? Die Beratungsgesellschaft Servicevalue ist dieser Frage in Kooperation mit dem Wirtschaftsmagazin “Wirtschaftswoche” nachgegangen.

mehr ...

Immobilien

Aktuelle Niedrigzinsen nicht ausschlaggebend für Immobilienkauf

Die historisch niedrigen Zinsen spielen keine herausragende Rolle bei der Entscheidung für den Kauf einer Immobilie, so das Ergebnis einer Studie von Immowelt. Viel gewichtiger sind andere Gründe.

mehr ...

Investmentfonds

Verhaltensanalysen sind wichtiger denn je

Cash. sprach mit Iwan Brouwer, Kapitalmarktexperte bei NNIP, über Chancen und Risiken im Multi-Asset-Bereich. Dabei stellt er die neusten Trends in diesem Sektor vor.

mehr ...

Berater

BCA-Pressedialog: Berufsbild des Maklers neu definieren

Regulierung, Digitalisierung, Prozessoptimierung – das sind die Herausforderungen, die freie Makler künftig zu meistern haben. Die Diskussion, wie dies erfolgreich gelingen kann, war Gegenstand des BCA-Pressedialogs 2017 in Frankfurt.

mehr ...

Sachwertanlagen

KGAL platziert 930 Millionen Euro bei Institutionellen

Die KGAL Gruppe aus Grünwald hat im Geschäftsjahr 2016 fast 930 Millionen Euro an institutionellem Kapital eingeworben und damit das neu gezeichnete Eigenkapital gegenüber dem Vorjahr um 36 Prozent gesteigert.

mehr ...

Recht

BAG-Urteil: Witwenrente nicht nur für “jetzige” Ehefrau

Eine in Allgemeinen Geschäftsbedingungen enthaltene Klausel, mit der nur der “jetzigen” Ehefrau des Arbeitnehmers eine Hinterbliebenenversorgung zugesagt ist, benachteiligt ihn unangemessen, so das Bundesarbeitsgericht.

mehr ...