Anzeige
7. Juli 2015, 08:48
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Axa mit neuer Cyber-Police für Anwälte und Notare

Der Versicherer Axa bietet ab sofort eine Cyber-Versicherung speziell für rechtsberatende Berufsgruppen an. Da Rechtsanwälte und Notare tagtäglich mit besonders sensiblen Daten umgingen, stellten Hacker-Angriffe, Schadsoftware und Datenraub eine besondere Bedrohung für sie dar, teilte das Unternehmen mit.

Cyber-crime in Axa mit neuer Cyber-Police für Anwälte und Notare

“Eine Cyber-Versicherung ist selbstverständlich kein Freifahrtschein für den unbesorgten Umgang mit Daten. So sollten Versicherungsnehmer wöchentlich alle Daten sichern und das Backup prüfen”, raten die Axa-Experten.

Mit der neuen Police will Axa Risiken absichern, die speziell im juristischen Arbeitsumfeld auftreten können. Hierzu gehören der Ausfall der Kanzlei-Website, Datenverluste, Datenschutzverletzungen oder Imageschäden in Folge von Angriffen auf die IT.

Laut Axa versichert der neue Cyber-Versicherungsbaustein für Rechtsanwälte alle Berufsträger und Mitarbeiter einer Kanzlei sowie die beruflich genutzten EDV-Anlagen inklusive der elektronischen Endgeräte. Vom Versicherungsschutz umfasst sind demnach Eigenschäden wie beispielsweise Kosten zur Ermittlung des Schadenumfangs sowie der Ursache, zur Wiederherstellung von Daten und Beseitigung von Schadsoftware.

Darüber hinaus soll die Police Kosten für Kommunikationsberatung zur Vermeidung beziehungsweise Begrenzung von Reputationsschäden übernehmen. Mehrkosten zur Aufrechterhaltung des Kanzleibetriebes sind laut Axa ebenfalls versichert.

Die Versicherung trete auch dann ein, wenn Daten bei externen Dienstleistern gespeichert seien, also beispielsweise bei einem Cloud-Anbieter. Zudem seien die Folgen einer Datenschutzverletzung auch dann versichert, wenn Datenträger wie USB-Sticks gestohlen würden oder es zu einem anderweitigen Verlust käme.

Police “kein Freifahrtschein für den unbesorgten Umgang mit Daten”

“Eine Cyber-Versicherung ist selbstverständlich kein Freifahrtschein für den unbesorgten Umgang mit Daten. So sollten Versicherungsnehmer wöchentlich alle Daten sichern und das Backup prüfen”, sagt Dirk Kalinowski, Experte für IT- und Cyberversicherungen bei Axa. “Darüber hinaus sollte eingesetzte Software regelmäßig aktualisiert werden. Auch eine aktuelle, professionelle Antivirensoftware ist unverzichtbar”, rät der Experte.

Durch den Cyber-Versicherungsbaustein sind je Versicherungsjahr und -fall Schäden bis 100.000 Euro abgedeckt. Der Abschluss des Bausteins sei für Versicherungsnehmer schnell und einfach möglich, langwierige Prüfprozesse entfielen, betonen die Experten bei Axa. (lk)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Bericht: Höheres Rentenniveau beseitigt Altersarmut nicht

In der Debatte um die Bekämpfung von Altersarmut hat die Rentenversicherung vor falschen Strategien gewarnt. Dies melden die Zeitungen der Funke Mediengruppe.

mehr ...

Immobilien

Positionswechsel im Vorstand von Commerz Real

Sandra Scholz (45) wird zum 1. März 2017 in den Vorstand der Commerz Real aufrücken. Die bisherige Leiterin Human Ressources und Communications wird im Vorstand neben diesem Bereich auch für Marketing und Direktvertrieb, Compliance, Recht sowie das Investoren- und Anlegermanagement verantwortlich zeichnen.

mehr ...

Investmentfonds

Regimewechsel an den Märkten möglich

Nach dem Amtsantritt von Donald Trump schauen die Märkte gebannt auf die Wall Street. Gastkommentar von Werner Kolitsch, M&G Investments

mehr ...

Berater

Testament unauffindbar? Auch die Kopie ist gültig

Die Kopie eines Testaments kann zur Bestimmung der Erbfolge ausreichen, wenn die formgerechte Errichtung des Originaltestaments bewiesen werden kann. Dies entschied das Oberlandesgericht (OLG) Köln in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Finanzchef bei Dr. Peters

Markus Koch ist mit sofortiger Wirkung in die Geschäftsführung der Dr. Peters Group berufen worden. Er wird dort künftig die Bereiche Finanzen, Controlling, Rechnungswesen, Steuern, Unternehmensplanung, Personal und IT verantworten.

mehr ...

Recht

Brexit hat Folgen für britische Fondsbranche

Auf die britischen Investmenthäuser kommen möglicherweise unruhige Zeiten zu. Der Brexit könnte dazu führen, dass Großbritannien künftig den Status eines so genannten “Drittstaates” hat. Für die britische Fondsbranche hätte dieses Szenario Folgen.

mehr ...