Anzeige
Anzeige
25. November 2015, 08:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Der vernetzte Berater im Zeitalter der Digitalisierung

Werden Versicherungsvermittler in zehn Jahren überflüssig sein? Fakt ist: Die Versicherungsbranche durchläuft einen Veränderungsprozess und muss sich mehr den Kundenbedürfnissen anpassen. Dazu zählt auch, dem Kunden den digitalen Kontaktkanal anzubieten, den er sich wünscht.

Gastbeitrag von Sandra Maurer, Social-Media-Managerin und Bloggerin

Digitalisierung: Der vernetzte Berater

Sandra Maurer: “Ein Berater, der es schafft, seine analogen Netzwerke ins digitale zu übertragen und keine Angst vor digitalen Veränderungen hat, wird auch weiterhin bestehen können.”

Das “face to face” Geschäft über Berater nimmt ab. Wie schaffen es Berater dennoch am Markt zu bestehen? Hier ist insbesondere eine große Unterstützung der zugehörigen Konzerne gefragt. Diese müssen ihre Berater fit machen für die Digitalisierung. Das fängt zum einen mit entsprechenden Schulungen an, aber auch einer entsprechenden Ausstattung.

Digitale Beratungsmöglichkeiten bieten

Beratungsmöglichkeiten über tablet, am besten mit personalisierten Inhalten, bei denen der Kunde Informationen über ein bestimmtes Thema oder Produkt erhält, wie zum Beispiel “Altersvorsorge” . Empfehlenswert ist, ihn namentlich anzusprechen. Daneben sollte er die Möglichkeit erhalten, Informationen zu einem späteren Zeitpunkt daheim auf dem Computer oder unterwegs auf dem Smartphone nochmal anzusehen.

Eine Kontaktaufnahme mit dem Berater muss nicht mehr nur im Versicherungsgeschäft stattfinden, sondern kann auch via Skype- einem Videochat oder einer ähnlichen Software umgesetzt werden. Einige Berater nutzen diese Funktionalität bereits jetzt schon, um zum Beispiel Kunden auf Inseln zu beraten.

Service im digitalen Zeitalter kann viele Gesichter haben, ein Kundenportal, in dem der Kunde kleine Änderungen am Vertrag oder Adressänderungen selber vornehmen kann, ist heute Standard – keine Frage. Aber Apps, die den Alltag des Versicherungskunden erleichtern, leider nicht. Noch immer bieten viele Versicherungskonzerne ihren privat Krankenversicherten Kunden nicht an, ihre Rechnungen, Rezepte oder Verordnungen über eine App einzuscannen und auf digitalem Wege zu übertragen.

 

Seite zwei: “Keine Angst vor digitalen Veränderungen

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Krankenkassen geben mehr für freiwillige Angebote aus

Die Ausgaben der gesetzlichen Krankenkassen für freiwillige Leistungen haben sich in den vergangenen vier Jahren fast verdoppelt. Das geht nach einem Bericht der “Berliner Zeitung” (Mittwoch) aus Daten des Bundesgesundheitsministeriums hervor, die die Linken-Gesundheitspolitikerin Birgit Wöllert angefordert hat.

mehr ...

Immobilien

Vorgeschobener Eigenbedarf: Mieter steht Schadensersatz zu

Ein Mieter, dem aufgrund von Eigenbedarf gekündigt wurde, klagte vor mehreren Instanzen auf Schadensersatz, da der Vermieter die Wohnung nach seinem Auszug nicht wie angekündigt nutzte. Der Bundesgerichtshof (BGH) gab dem Kläger in einem Urteil am Mittwoch Recht.

mehr ...

Investmentfonds

Münchener Rück erwartet Brexit-Schaden für UK-Wirtschaft

Der Rückversicherer Munich Re erwartet in den nächsten zwei Jahren einen deutlich spürbaren Brexit-Schaden für die britische Konjunktur.

mehr ...

Berater

Finanzierung für Selbstständige und Unternehmer

Für Selbstständige und Freiberufler ist es deutlich schwieriger, einen Kredit zu erhalten als für Angestellte. Aber es gibt nicht nur den klassischen Bankkredit. Wer bei der Kreditanfrage von seiner Hausbank eine Absage erhält, kann zu anderen Mitteln greifen. Wir zeigen auf, welche Alternativen es gibt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Offshore-Strom legt deutlich zu

Lange fehlten oft die Verkabelungen, um den aus See produzierten Strom an Land zu bringen. Doch jetzt scheinen die Offshore-Windparks ihren Beitrag zur Stromerzeugung in einem deutlich größeren Umfang zu leisten.

mehr ...

Recht

Makler oder Mehrfach-Agent? Versicherungsnehmer ist beweisbelastet

Für die Behauptung, ein Versicherungsvermittler, der die Antragsfragen aufgenommen hat, sei als Mehrfach-Agent tätig geworden, ist der Versicherungsnehmer beweisbelastet. Dies entschied das Oberlandesgericht Dresden in einem aktuellen Urteil.

mehr ...