Anzeige
Anzeige
6. August 2015, 11:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Indexpolicen: Welcher Index darf es sein?

Kritiker von Indexpolicen monieren, dass die Renditechancen der Policen besser sein könnten, wenn die Versicherer ihre Produkte am Performance-Index statt, wie meist üblich, am Kurs-Index ausrichten würden. Doch die Versicherer lassen sich bei der Wahl des “richtigen” Index auch von Marketing-Erwägungen leiten.

Aktien-Anleger-Brokerage-Index in Indexpolicen: Welcher Index darf es sein?

Ob Euro Stoxx 50, Dax oder ein Index-Mix: Die Expertenmeinungen zur Wahl des “richtigen” Index gehen auseinander.

In den meisten Indexpolicen stellt der Euro Stoxx 50 den Referenzindex dar – aber eben nur in Form des Kurs-Indexes. Dieser lässt die Dividendenrendite der Aktien unberücksichtigt. Der Performance-Index schließt hingegen die Dividenden mit ein und schneidet daher besser ab als der Kurs-Index. Im Mittel liegt die Differenz zwischen den beiden Indizes bei knapp drei Prozentpunkten im Jahr.

Die Experten vom Institut für Vorsorge und Finanzplanung (IVFP) weisen allerdings darauf hin, dass die Renditeeinbußen für den Kunden keineswegs so groß sind wie die oben genannte Differenz. Zum einen fließe die Dividendenrendite ohnehin nicht eins zu eins in die Indexpolice ein, zum anderen verhindere meist der Cap, dass der Kunde den höheren Ertrag auf Basis des Performance-Indexes überhaupt zu Gesicht bekäme.

Ist der Dax überlegen?

Dr. Jürgen Voß, Vorstand der Nürnberger Lebensversicherung, ist dennoch sichtlich froh, dass er diese Debatte nicht führen muss. Der Kurs des Euro Stoxx 50 partizipiere nur an den Wertentwicklungen der Einzeltitel, nicht aber an den Dividenden, so Voß, während der Dax als Performance-Index sowohl von der Wertentwicklung der Einzeltitel als auch den Dividenden profitiere.

“Letztere machen derzeit rund 30 Prozent der Gesamtrendite des Dax aus”, sagt der Versicherungsmanager. Insbesondere im Vergleich zum Euro Stoxx 50 halte man den Dax für überlegen. Dies liege insbesondere an dem “ausgewogenen Branchenmix im Dax, während im Euro Stoxx 50 Finanztitel immer noch sehr stark vertreten sind”, so Voß weiter.

Anders als die meisten Mitbewerber berücksichtigt auch die Bonner Zurich Versicherung in ihrer neuen, seit 1. April erhältlichen indexgebundenen Einmalbeitragspolice Vorsorgegarantie Plus, eine Beteiligung der Kunden an den Dividendenrenditen.

Seite zwei: “Dividenden kommen dem Kunden zugute”

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset-Fonds - Digitalisierung - Kfz-Policen - Spezialitätenfonds - Robo Advice - Wohnimmobilien

Ab dem 15. September im Handel

Rendite+ 3/2016 "Immobilien"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Deutschlands beste Wohnimmobilien-Standorte - Marktreport Anlageimmobilien - Aktuelle Baufinanzierungstrends - Mietrecht etc.


Ab dem 1. September im Handel.

Versicherungen

Job ab 65: Mehr Erwerbstätige im Rentenalter

Deutlich mehr Menschen als vor zehn Jahren arbeiten in Deutschland noch nach ihrem 65. Geburtstag. Der Anteil der erwerbstätigen im Rentenalter liegt in Deutschland leicht über dem EU-Durchschnitt. Was sind die Gründe?

mehr ...

Immobilien

Moderater Preisanstieg im Osten trotz Immobilienbooms

Nicht alle Regionen Ostdeutschlands profitieren von den steigenden Immobilienpreisen. Das geht aus einem Bericht des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung in Bonn zum Wohnungs- und Immobilienmarkt in Deutschland hervor.

mehr ...

Investmentfonds

Commerzbank baut 9.000 Stellen ab

Deutschlands zweitgrößte Bank will laut Medienberichten fast ein Fünftel der Jobs im Konzern abbauen. Der Umbau bis 2020 soll bis zu eine Milliarde Euro kosten – und Aktionäre empfindlich treffen.

mehr ...

Berater

Verkaufen im Grenzbereich

Wenn Sie mit Ihrer klassischen Nutzenargumentation nicht weiterkommen, dann wechseln Sie auf die Schmerz-Seite und sichern so Ihren Umsatz zum Wohle Ihrer Kunden. Denn Schmerz-Vermeidung ist das stärkste Kaufmotiv. Gastbeitrag von Dirk Kreuter, Vertriebsexperte

mehr ...

Sachwertanlagen

Jamestown gibt neuen Publikums-AIF in den Vertrieb

Der US-Spezialist Jamestown startet den Vertrieb des alternativen Investmentfonds (AIF) Jamestown 30. Er soll in Büro-, Einzelhandels- und Mietwohnobjekte in bedeutenden Großräumen der USA investieren.

mehr ...

Recht

Massenkündigungen von Bausparverträgen: Nicht nur juristisches Problem

Die niedrigen Zinsen veranlassen viele Bausparkassen zur Kündigung von Bausparverträgen. Die Kündigungswelle wirft nicht nur juristische Fragen auf, sondern hat auch wirtschaftliche Konsequenzen.

mehr ...