Anzeige
8. Oktober 2015, 08:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Provisionsfreie Beratung ist Teil unserer Philosophie”

Der digitale Versicherungsmanager Knip aus der Schweiz ist im Juli 2015 in den deutschen Markt expandiert. Cash.-Online hat mit dem Gründer und CEO Dennis Just über das Fintech und die App gesprochen.

Knip: Wir machen Versicherungen einfach, transparent und mobil

Dennis Just: “Sie glauben nicht, wie viele Knip-User mir erzählen, dass sie dank unserer App das erste Mal überhaupt ihre Policen gelesen haben.”

Cash.-Online: Was leistet Knip?

Just: Mit Knip machen wir für Kunden Versicherungen einfach, transparent und mobil. Heutzutage ist es doch so: mit Apps können wir umgehen, hier fühlen wir uns zuhause. Mit Knip bringen wir Versicherungen auf die Augenhöhe der Nutzer.

Mit der Knip-App kann ich auf einen Blick alle Kerninformationen zu meinen Versicherungen in der Übersicht sehen: Wie viel zahle ich in welchem Rhythmus, wann wurde ein Vertrag geschlossen und wann läuft er aus, usw. Zusätzlich ist die Police mit einem Klick in der App aufrufbar und ich habe bei Bedarf jederzeit Zugriff auf alle Details.

Die App ist im ersten Schritt dein mobiler Versicherungsordner, aufgeräumt, transparent und jederzeit verfügbar. Knip ist aber weit mehr als das. Wir haben ein kompetentes Beraterteam aus ausgebildeten Versicherungskaufleuten, die dank Festgehalt völlig unabhängig und ehrlich beraten. Provisionsfreie Beratung ist Teil unserer Philosophie. Gleichzeitig arbeiten wir kontinuierlich an der technischen Weiterentwicklung, um Versicherungsmanagement so intuitiv und transparent wie nur möglich zu machen.

Wie kam es zu der Idee, die App zu entwickeln?

Unser ganzes Leben findet schon mobil statt. Wir buchen Flüge und Hotels, bestellen Essen, bezahlen Parktickets, ich kann die Liste beliebig fortsetzen. Selbst Bankgeschäfte und Bezahlvorgänge werden per Handy abgewickelt. Es ist zur Normalität geworden. Nur in der Versicherungsbranche gab es noch eine große Lücke.

Daher sind auch Versicherungen gerade für die jüngere Generation so ein unbeliebtes Thema. Es erscheint zu komplex, zu zeitaufwendig, passt nicht in den Lebensrhythmus. Mit der App holen wir diese Kunden ab und bieten ihnen eine unkomplizierte Lösung.

Die Generation Smartphone lässt sich nicht mehr vom Vertreter den Teppich zuhause saugen, wir lesen Produkt-Reviews, schauen Youtube-Videos, bestellen online oder per App. Bei Versicherungen gilt das gleiche Prinzip. Wir laden nicht mehr den Makler zu Kaffee und Keksen ein und setzen uns zuhause hin, um Ordner zu wälzen.

Seite zwei: “Unsere Berater erhalten keinerlei Provision

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Elternunterhalt: Betreuungsleistung nicht einkommensmindernd

Im Rahmen einer Überprüfung der Leistungsfähigkeit für den Elternunterhalt ist die vom Unterhaltsschuldner an sein minderjähriges Kind geleistete Betreuung nicht zu monetarisieren und kann somit nicht einkommensmindernd geltend gemacht werden, so der BGH.

mehr ...

Immobilien

Forward-Darlehen: Wetten auf den Zukunfts-Zins

Für alle, deren Immobilienfinanzierung in einigen Jahren zur Verlängerung ansteht, bietet sich das Forward-Darlehen an. Ob diese Darlehensart für sie geeignet ist, sollten Kunden nach ihrem Sicherheitsbedürfnis und dem finanziellen Spielraum abwägen.

mehr ...

Investmentfonds

Banken leihen sich von EZB 233,5 Milliarden Euro

Die europäischen Kreditinstitute haben vorerst die letzte Gelegenheit sehr stark genutzt, um sich zum Nullzins Kredite von der EZB zu besorgen. Auch in der Eurozone verdichten sich mittlerweile die Anzeichen für einen strafferen Notenbankkurs.

mehr ...

Berater

Sparkassen im Norden forcieren Online-Banking

Trotz wachsender Belastungen durch die Niedrigzinsen haben die Sparkassen in Schleswig-Holstein 2016 ihren Jahresüberschuss nach Steuern auf 143,2 Millionen Euro steigern können. Das teilt der Sparkassen- und Giroverband für Schleswig-Holstein mit. Um sinkenden Erträgen entgegenzuwirken, wollen die Sparkassen ihr digitales Angebots ausbauen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lacuna goes Canada

Die Regensburger Lacuna AG hat im Bereich Erneuerbare Energien ein Joint Venture in Kanada geschlossen und eine enge Zusammenarbeit mit der deutsch-kanadischen Außenhandelskammer (AHK Kanada) vereinbart.

mehr ...

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...