Anzeige
8. Oktober 2015, 08:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Provisionsfreie Beratung ist Teil unserer Philosophie”

Der digitale Versicherungsmanager Knip aus der Schweiz ist im Juli 2015 in den deutschen Markt expandiert. Cash.-Online hat mit dem Gründer und CEO Dennis Just über das Fintech und die App gesprochen.

Knip: Wir machen Versicherungen einfach, transparent und mobil

Dennis Just: “Sie glauben nicht, wie viele Knip-User mir erzählen, dass sie dank unserer App das erste Mal überhaupt ihre Policen gelesen haben.”

Cash.-Online: Was leistet Knip?

Just: Mit Knip machen wir für Kunden Versicherungen einfach, transparent und mobil. Heutzutage ist es doch so: mit Apps können wir umgehen, hier fühlen wir uns zuhause. Mit Knip bringen wir Versicherungen auf die Augenhöhe der Nutzer.

Mit der Knip-App kann ich auf einen Blick alle Kerninformationen zu meinen Versicherungen in der Übersicht sehen: Wie viel zahle ich in welchem Rhythmus, wann wurde ein Vertrag geschlossen und wann läuft er aus, usw. Zusätzlich ist die Police mit einem Klick in der App aufrufbar und ich habe bei Bedarf jederzeit Zugriff auf alle Details.

Die App ist im ersten Schritt dein mobiler Versicherungsordner, aufgeräumt, transparent und jederzeit verfügbar. Knip ist aber weit mehr als das. Wir haben ein kompetentes Beraterteam aus ausgebildeten Versicherungskaufleuten, die dank Festgehalt völlig unabhängig und ehrlich beraten. Provisionsfreie Beratung ist Teil unserer Philosophie. Gleichzeitig arbeiten wir kontinuierlich an der technischen Weiterentwicklung, um Versicherungsmanagement so intuitiv und transparent wie nur möglich zu machen.

Wie kam es zu der Idee, die App zu entwickeln?

Unser ganzes Leben findet schon mobil statt. Wir buchen Flüge und Hotels, bestellen Essen, bezahlen Parktickets, ich kann die Liste beliebig fortsetzen. Selbst Bankgeschäfte und Bezahlvorgänge werden per Handy abgewickelt. Es ist zur Normalität geworden. Nur in der Versicherungsbranche gab es noch eine große Lücke.

Daher sind auch Versicherungen gerade für die jüngere Generation so ein unbeliebtes Thema. Es erscheint zu komplex, zu zeitaufwendig, passt nicht in den Lebensrhythmus. Mit der App holen wir diese Kunden ab und bieten ihnen eine unkomplizierte Lösung.

Die Generation Smartphone lässt sich nicht mehr vom Vertreter den Teppich zuhause saugen, wir lesen Produkt-Reviews, schauen Youtube-Videos, bestellen online oder per App. Bei Versicherungen gilt das gleiche Prinzip. Wir laden nicht mehr den Makler zu Kaffee und Keksen ein und setzen uns zuhause hin, um Ordner zu wälzen.

Seite zwei: “Unsere Berater erhalten keinerlei Provision

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Ab dem 16. Februar am Handel.

 

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien

Versicherungen

Ergo Direkt: Fintech-Manager wird neuer Vertriebschef

Manuel Nothelfer leitet ab sofort den Vertrieb der Ergo Direkt Versicherungen. Sein Fokus liegt dabei auf dem Ausbau der Online-Aktivitäten.

mehr ...

Immobilien

“Hausbau als Anknüpfungspunkt zur BU-Beratung”

Im zweiten Teil des Interviews mit Jörg Haffner, Geschäftsführer von Qualitypool, spricht er mit Cash. über die Überarbeitung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie (WIKR) und Cross-Selling-Ansätze zwischen Baufinanzierung und Versicherungen.

mehr ...

Investmentfonds

Diversifikation ist besonders wichtig

Mike Brooks von Aberdeen Asset Management sieht derzeit die Notwendigkeit einer breiten Diversifikation. Hierbei sollten auch alternative Investments nicht vernachlässigt werden. Dieser Ansatz habe den Vorteil, dass Höhen und Tiefen ausgeglichen und die Renditen sehr viel beständiger werden.

mehr ...

Berater

Privatbanken: Einlagensicherung nur noch für Privatkunden

Deutsche Privatbanken planen, künftig nur noch Privatkunden durch den Einlagensicherung zu schützen. Wie der Bundesverband deutscher Banken (BdB) mitteilt, werden die Banken im Rahmen einer Delegiertenversammlung im April über das Vorhaben abstimmen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Beste Stimmung bei Private-Equity-Managern

Das Geschäftsklima auf dem deutschen Markt für Beteiligungskapital ist zum Ende des Jahres 2016 so gut wie zuletzt 2007. Der Geschäftsklimaindex des German Private Equity Barometers steigt im Schlussquartal um 2,5 Zähler auf 62,1 Saldenpunkte.

mehr ...

Recht

Elternunterhalt: Wann haften Kinder nicht?

Sind die Eltern pflegebedürftig und haben keine eigenen Ersparnisse mehr, dann müssen die Kinder für die Pflegekosten aufkommen – allerdings gibt es Ausnahmen wegen “unbilliger Härte”, wie das Oberlandesgericht Oldenburg kürzlich entschied.

mehr ...