Anzeige
Anzeige
4. Juni 2015, 09:09
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Weniger Beschwerden gegen Vermittler

Beim Versicherungsombudsmann, Professor Dr. Günter Hirsch, sind 2014 erneut weniger Beschwerden gegen Vermittler eingegangen als im Jahr zuvor. Laut dem Jahresbericht ist die Anzahl der Beschwerden um 2,5 Prozent gesunken.

Versicherungsombudsmann: Beschwerden gegen Vermittler erneut gesunken

Im vergangenen Jahr haben die Beschwerden gegen Versicherungsvermittler erneut abgenommen.

2014 erreichten den Ombudsmann demnach insgesamt 354 (Vorjahr: 363) Beschwerden. Damit hat ihre Anzahl den niedrigsten Stand seit der Zuständigkeit dieser Schlichtungsstelle im Jahr 2007 erreicht. Bereits im Vorjahr war sie um rund acht Prozent gesunken.

250 unzulässige Beschwerden

348 (Vorjahr: 361) Vermittlerbeschwerden hat der Ombudsmann demnach im Berichtsjahr beendet. In zwölf (Vorjahr: vier) Fällen haben die Beschwerdeführer ihr Anliegen nicht weiterverfolgt. 250 (Vorjahr: 277) Beschwerden waren laut Ombudsmann unzulässig, da sie sich nicht dem von ihm schon weit ausgelegten Aufgabenbereich zurechnen ließen.

Versicherungsombudsmann: Beschwerden gegen Vermittler erneut gesunken

Quelle: Versicherungsombudsmann

Der häufigste Grund  ein Verfahren nicht durchzuführen, sei mit 38 (Vorjahr: 30) Prozent ein fehlender Zusammenhang mit einer Vertragsvermittlung gewesen. Zweithäufigste Kategorie waren mit demnach mit 23 (Vorjahr: 23) Prozent sonstige Unzulässigkeitsgründe. Von den beendeten Beschwerden fielen 86 (Vorjahr: 80) in den Aufgabenbereich der Vermittlerbeschwerden.

Diese Beschwerden wurden laut Ombudsmann danach unterschieden, ob der Beschwerdegegenstand einer rechtlichen Prüfung zugänglich, also justiziabel war. In diesem Fall suchte der Ombudsmann nach Ansätzen für eine Schlichtung. Bei sieben (Vorjahr: 1,3) Prozent der als zulässig beendeten Beschwerden kam ein Vergleich zustande.

In den anderen Fällen versuchte der Ombudsmann die Partei, deren Auffassung er nicht teilen konnte, von seinem Prüfungsergebnis zu überzeugen. Darauf seien Abhilfen zurückzuführen, die 16,3 (Vorjahr: 13,8) Prozent ausmachten und Rücknahmen mit einem Anteil von sieben (Vorjahr: 8,7) Prozent. In 68,5 (Vorjahr: 71,2) Prozent dieser Fälle bewertete der Ombudsmann gegenüber den Parteien demnach die Beschwerde abschließend. (jb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Kunden offen für Digitalisierung – Berater bleibt wichtig

Die deutschen Versicherungskunden erkennen in der Digitalisierung der Versicherungsbranche deutliche Vorteile für sich. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie “Kundenmonitor Assekuranz” des Marktforschungs- und Beratungsinstituts YouGov, die zum dritten Mal seit 2013 mit dem Schwerpunktthema “Digitalisierung” durchgeführt wurde.

mehr ...

Immobilien

Beruhigung am chinesischen Immobilienmarkt

Obwohl die Immobilienpreise in den meisten chinesischen Städten weiter steigen, beruhigt sich der Markt im Vergleich zu den Vormonaten. Dies geht aus einer am Mittwoch in Peking veröffentlichten Erhebung der nationalen Statistikbehörde hervor.

mehr ...

Investmentfonds

Haftungsrisiken treiben deutsche Stiftungen um

Eine aktuelle Umfrage des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen untersucht, wie Stiftungen mit den Haftungsrisiken umgehen. Ein Thema, das aufgrund des anhaltenden Niedrigzins-Dilemmas an Bedeutung gewinnt.

mehr ...
18.01.2017

Donald sieht rot

Berater

Dirk Kreuter startet Vertriebsoffensive

Vertriebsexperte Dirk Kreuter gastiert in diesem Jahr in acht deutschen Städten und in Wien mit dem Event “Vertriebsoffensive”. Zu den Themen zählen unter anderem Kundenakquise, Einwandbehandlung und “Die Psychologie des Überzeugens”. Cash.-Online-Leser erhalten vergünstigte Karten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia offeriert digitale Zeichnung von Immobilienfonds

Die Platzierungspartner der Patrizia GrundInvest können ab sofort das Portal eDirektzeichnung zur Erweiterung ihres Online-Angebots für Sachwerte nutzen.

mehr ...

Recht

WIKR: Konsequenzen für die Darlehensvergabe der Assekuranz

Die Umsetzung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie (WIKR) im März 2016 bedeutet für alle Beteiligten eine große Herausforderung. Auch das Versicherungsaufsichtsgesetz (VAG) ist von der WIKR betroffen. In ihrer aktuellen Publikation stellt die Finanzaufsicht Bafin die Änderungen dar.

mehr ...