Anzeige
Anzeige
10. August 2015, 13:10
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

VGH-Versicherungsgruppe zufrieden mit Entwicklung im ersten Halbjahr

Ein gutes Neugeschäft hat in den ersten sechs Monaten des Jahres bei Niedersachsens VGH-Versicherungsgruppe eine erneut hohe Schadensregulierung weitgehend kompensiert. Die vier Unternehmen des größten öffentlichen Versicherers im Lande steigerten ihr Beitragsvolumen bis Ende Juni um 1,8 Prozent auf 1,11 Milliarden Euro.

VGH-Versicherung in VGH-Versicherungsgruppe zufrieden mit Entwicklung im ersten Halbjahr

Der Sitz der VGH-Versicherungsgruppe in Hannover.

“Die Entwicklung unseres Neugeschäfts liegt zur Jahresmitte im Plan; nach aktueller Einschätzung werden wir unsere Vertriebsziele zum Jahresende sogar leicht übertreffen”, erklärte Vorstandschef Hermann Kasten am Montag.

Durch hohe Schadensregulierungen belastet

Die wirtschaftlich dominierende Brandkasse wurde allerdings durch hohe Schadensregulierungen belastet. Der Aufwand für die ersten sechs Monate des Jahres lag mit 390 Millionen Euro um 15 Prozent über dem schon hohen Vorjahreszeitraum. Die Zahl der gemeldeten Schäden stieg um 22 Prozent auf fast 180 000.

Kasten: “Vermehrte Sturmereignisse, Feuergroßschäden und eine erhöhte Grundschadenlast verursachen erheblichen Mehraufwand.”

Das selbst abgeschlossene Geschäft stieg in der ersten Jahreshälfte um 2,8 Prozent auf Beitragseinnahmen in Höhe von 718 Millionen Euro (Vorjahr: 699 Mio). Die Zahl der Verträge im Bestand der Brandkasse wuchs um 0,5 Prozent auf rund vier Millionen.

Zur VGH-Gruppe mit ihren rund 2500 Mitarbeitern gehören vier Sparten: die Landschaftliche Brandkasse, die Provinzial Lebensversicherung Hannover, die Provinzial Krankenversicherung und die Provinzial Pensionskasse Hannover. Dazu kommen Unternehmen und Beteiligungen in Bremen und Oldenburg.

Quelle: dpa-Afx

Foto: VGH-Versicherungsgruppe

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset-Fonds - Digitalisierung - Kfz-Policen - Spezialitätenfonds - Robo Advice - Wohnimmobilien

Ab dem 15. September im Handel

Rendite+ 3/2016 "Immobilien"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Deutschlands beste Wohnimmobilien-Standorte - Marktreport Anlageimmobilien - Aktuelle Baufinanzierungstrends - Mietrecht etc.


Ab dem 1. September im Handel.

Versicherungen

Betriebsrenten: Runter mit den Risiken

Große deutsche Unternehmen drängen darauf, im Rahmen der betrieblichen Altersversorgung die Risiken für Unternehmen zu begrenzen. Das ist das Fazit einer Expertenbefragung bei der diesjährigen Aon Hewitt Executive Conference.

mehr ...

Immobilien

Standort-Ranking: München auf Platz eins

Die Wirtschaftswoche hat gemeinsam mit Immobilienscout24 Lebensqualität und Wachstumspotenzial deutscher Städte untersucht. Das Ergebnis stellen sie im Städteranking 2016 vor.

mehr ...

Investmentfonds

Wassermangel erföffnet riesige Renditechancen

Christian Petter, CEO Deutschland bei BNP Paribas Investment Partners hat mit Cash. über die hohen Renditechancen bei Wasserinvestments gesprochen.

mehr ...

Berater

Achtung Scheinselbständigkeit: Gerade Versicherungsvertreter sind betroffen

Die Frage der Scheinselbständigkeit betrifft viele Versicherungsvertreter. Formal betrachtet sind diese zwar meist als Handelsvertreter nach § 84 HGB beschäftigt, tatsächlich liegt jedoch oftmals ein Angestelltenverhältnis vor. Gastbeitrag von Maike Ludewig, Kanzlei Jöhnke & Reichow Rechtsanwälte

mehr ...

Sachwertanlagen

Mehr als doppelt so viel Windstrom aus der Nordsee

In der Nordsee sind seit dem vergangenen Jahr viele neue Windparks ans Netz gegangen. Entsprechend gestiegen sind die Strommengen, die ins Netz fließen. Sie leisten einen spürbaren Beitrag zur Versorgung.

mehr ...

Recht

Autonomes Fahren: Viele Unbekannte

Im Juli 2016 veröffentlichte das Handelsblatt Auszüge aus dem von Verkehrsminister Alexander Dobrindt erarbeiteten Gesetzentwurf zur Änderung des Straßenverkehrsgesetzes, um das voll autonome Fahren in Deutschland zu ermöglichen. Die bislang bekannten Passagen lassen gravierende Neuerungen erwarten und geben bereits jetzt Anlass zu kontroversen Diskussionen. Gastbeitrag von Dr. Thomas Grünvogel, CMS

mehr ...