Anzeige
Anzeige
27. August 2015, 12:50
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Finanzkonzern W&W gründet Start-Up

Nachdem jüngst bekannt wurde, dass der Axa-Konzern ein Versicherungs-Start-Up gegründet hat, ist nun der Finanzkonzern Wüstenrot & Württembergische (W&W) gefolgt. Die neu gegründete “Digitale Werkstatt” soll W&W zufolge innovative Geschäftsmodelle entwickeln und umsetzen.

Finanzkonzern

Dr. Alexander Erdland, Vorstandsvorsitzender der W&W AG: “Mit der von etventure angewandten Methodik und Philosophie haben wir den Entwicklungsprozess neuer digitaler Lösungen in einer Weise beschleunigen können, wie wir es unternehmensintern kaum geschafft hätten”.

Wie W&W mitteilte, hat sich das Stuttgarter Unternehmen die Digitalberatungsfirma etventure mit an Bord geholt. Gemeinsam sei ein Start-Up mit dem Namen “Digitale Werkstatt” ins Leben gerufen worden, das die Entwicklung neuer innovativer Produkte und Services mit “einem konsequenten Fokus auf den Kunden” zum Ziel habe.

Kulturwandel für den Konzern

Darüber hinaus solle durch die Neugründung “ein Kulturwandel” angestoßen werden, durch den die Startup-Mentalität aus der Digitalen Werkstatt auch auf den Konzern übertragen werde.

“Mit der von etventure angewandten Methodik und Philosophie haben wir den Entwicklungsprozess neuer digitaler Lösungen in einer Weise beschleunigen können, wie wir es unternehmensintern kaum geschafft hätten”, ließ Dr. Alexander Erdland, Vorstandsvorsitzender der W&W, mitteilen.

“Wenn wir die neue Arbeitsweise und Mentalität mit dem Bestehenden verknüpfen, entsteht eine Dynamik, die die Verbindung besonders zu jungen Kundengruppen stärkt”, so Erdland. (nl)

Foto: W&W

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Ab dem 16. Februar am Handel.

 

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien

Versicherungen

Ergo Direkt: Fintech-Manager wird neuer Vertriebschef

Manuel Nothelfer leitet ab sofort den Vertrieb der Ergo Direkt Versicherungen. Sein Fokus liegt dabei auf dem Ausbau der Online-Aktivitäten.

mehr ...

Immobilien

“Hausbau als Anknüpfungspunkt zur BU-Beratung”

Im zweiten Teil des Interviews mit Jörg Haffner, Geschäftsführer von Qualitypool, spricht er mit Cash. über die Überarbeitung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie (WIKR) und Cross-Selling-Ansätze zwischen Baufinanzierung und Versicherungen.

mehr ...

Investmentfonds

Diversifikation ist besonders wichtig

Mike Brooks von Aberdeen Asset Management sieht derzeit die Notwendigkeit einer breiten Diversifikation. Hierbei sollten auch alternative Investments nicht vernachlässigt werden. Dieser Ansatz habe den Vorteil, dass Höhen und Tiefen ausgeglichen und die Renditen sehr viel beständiger werden.

mehr ...

Berater

Privatbanken: Einlagensicherung nur noch für Privatkunden

Deutsche Privatbanken planen, künftig nur noch Privatkunden durch den Einlagensicherung zu schützen. Wie der Bundesverband deutscher Banken (BdB) mitteilt, werden die Banken im Rahmen einer Delegiertenversammlung im April über das Vorhaben abstimmen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Beste Stimmung bei Private-Equity-Managern

Das Geschäftsklima auf dem deutschen Markt für Beteiligungskapital ist zum Ende des Jahres 2016 so gut wie zuletzt 2007. Der Geschäftsklimaindex des German Private Equity Barometers steigt im Schlussquartal um 2,5 Zähler auf 62,1 Saldenpunkte.

mehr ...

Recht

Elternunterhalt: Wann haften Kinder nicht?

Sind die Eltern pflegebedürftig und haben keine eigenen Ersparnisse mehr, dann müssen die Kinder für die Pflegekosten aufkommen – allerdings gibt es Ausnahmen wegen “unbilliger Härte”, wie das Oberlandesgericht Oldenburg kürzlich entschied.

mehr ...