8. Juli 2016, 11:04
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

moneymeets-Chef Cremer: “Die Rollenbilder werden sich verändern”

Das Fintech-Unternehmen moneymeets will die digitale Finanzberatung stark ausbauen. Johannes Cremer, Geschäftsführer und Gründer des Kölner Startup, über den Vergleich mit Amazon, seine Wünsche an Versicherer und die Frage, wo der Makler in seinem Zukunftsbild zu finden ist.

moneymeets-Chef Cremer: Die Rollenbilder werden sich verändern

Johannes Cremer: “Selbstverständlich nimmt in unserem Modell, aber auch in vielen anderen digitalen Modellen, die Expertise klassischer Makler Raum ein. Allerdings werden sich vermutlich die Rollenbilder verändern.”

Cash.Online: Eine Schlagzeile über Ihr Unternehmen besagte, dass Sie das “Amazon” unter den Fintechs sein wollen. Ist dieser Vergleich nicht etwas zu dick aufgetragen?

Cremer: Wir freuen uns natürlich immer, wenn Journalisten uns positiv wahrnehmen. Amazon stand in der Tat Pate für unser Geschäftsmodell. Ich verweise hier gerne auf unsere ersten Blogbeiträge von 2012. Plattformmodelle wie Amazon sind aus meiner Sicht nach wie vor die spannendsten Modelle im gesamten Fintech-Segment. Eine Art digitale Universalbank, auf der aber nicht nur die Produktlinien einer Bank, sondern aller Banken und Versicherungen verfügbar sind, beschreibt unsere Vorstellung. Dazu volle Preistransparenz und Vergleichbarkeit, wobei die Übersicht über alle “Bestellungen”, sprich Konten, Depots und Versicherungen eine wesentlich wichtigere Rolle als die Bestellhistorie bei Amazon spielt.

Im Juni sagten Sie in einem Interview, dass man auf der Versicherungsseite “mit allen renommierten Gesellschaften” zusammenarbeite. Wie läuft die Zusammenarbeit konkret ab?

Wir haben den Anspruch, unseren Kunden eine perfekte Finanzübersicht zur Verfügung zu stellen. Dazu stellen wir alle Versicherungsgesellschaften, die in Deutschland tätig sind, dar. Für alle Versicherungsgesellschaften, die einen Maklerwechsel ermöglichen, also alle die, die mit Maklern zusammenarbeiten, bieten wir unseren Kunden die Provisionstransparenz und die entsprechenden Vorteile an. moneymeets ist ein Dienst für private Kunden. Die Versicherungsgesellschaften sind für uns wichtig, weil sie die Produkte liefern, mit denen sich der (Allfinanz-)Bedarf der Kunden abdecken lässt. Insofern führen wir regelmäßig mit allen relevanten und renommierten Gesellschaften Gespräche über die Wünsche unserer Kunden bezüglich Produkten und Leistungen der Gesellschaften. Auf der anderen Seite liefern wir den Gesellschaften einen Austausch über digitale Vertriebskonzepte und das, was den Unterschied zu klassischen Modellen ausmacht.

Seite zwei: Knackpunkte bei Versicherungskooperationen, Künftige Rolle von Maklern

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Oliver Bäte, Allianz: “Wollen die Führungsstrukturen immer effizienter machen”

Bei Europas größtem Versicherer Allianz muss sich das Management größere Sorgen um Arbeitsplätze machen als das Fußvolk. Allianz-Vorstandschef Oliver Bäte will eher beim Management als bei den einfachen Mitarbeitern einsparen.

mehr ...

Immobilien

Senatorin: Mietniveau in Berlin ist aus den Fugen geraten

In Berlin ist das bundesweit einmalige Mietendeckel-Gesetz in Kraft getreten. Aus Sicht der zuständigen Senatorin bringt es das Mietniveau wieder ins Lot. Das allein reiche aber nicht.

mehr ...

Investmentfonds

Buffett schwächelt zum Jahresende – Aktienrückkäufe auf Rekordniveau

Der US-Staranleger Warren Buffett hat mit seiner Investmentgesellschaft Berkshire Hathaway zum Jahresende deutlich weniger verdient. In den drei Monaten bis Ende Dezember fiel der operative Gewinn im Jahresvergleich um 23 Prozent auf 4,4 Milliarden Dollar (4,1 Mrd Euro), wie Berkshire Hathaway am Samstag in Omaha mitteilte. Vor allem im Rückversicherungsgeschäft – einem wichtigen Standbein von Buffetts Konglomerat – lief es schlechter.

mehr ...

Berater

Händler-Plattform Shopify macht bei Facebook-Währung Libra mit

Die bei Facebook entwickelte Digitalwährung Libra kann nach einer Serie prominenter Abgänge einen Neuzugang vermelden. Die kanadische Firma Shopify, die eine E-Commerce-Software entwickelt, trat am Freitag der Libra Association bei, von der das Projekt verwaltet wird.

mehr ...

Sachwertanlagen

INP bestückt ihre offenen Spezialfonds mit weiteren Pflegeheimen

Die INP-Gruppe hat durch den Erwerb von vier Pflegeeinrichtungen und Pflegewohnanlagen an verschiedenen deutschen Standorten das Immobilienportfolio ihrer offenen Spezial-AIF für institutionelle Investoren in den vergangenen sechs Monaten weiter ausgebaut.

mehr ...

Recht

Wie Sie Haftungsrisiken mit einer Betriebsaufspaltung verringern

Wer sein Vermögen in den eigenen Betrieb steckt, möchte es vor Haftungsrisiken schützen. Mit einer Betriebsaufspaltung ist das möglich. Doch es lauern auch Fallstricke.

mehr ...