Catella kauft „energiepositive“ Immobilie in Frankreich

Illustration des Objekts von Catella
Foto: SCAU architecture
Visualisierung

Catella Residential Investment Management hat im Auftrag eines institutionellen Mandates eine innovative Projektentwicklung in der Stadt Clermont-Ferrand in der Region Auvergne-Rhône-Alpes in Zentralfrankreich von der Elithis Groupe erworben.

Der Wohnturm umfasst 91 Wohnungen, Gemeinschaftsräume sowie 62 PkW-Stellplätze, teilt Catella mit. Durch eine Kombination aus Photovoltaik-Paneelen auf dem Dach und an der Fassade sowie einer Biomasseanlage, die mit Holzpellets-Abfällen gespeist wird, wird demnach erneuerbare Energie erzeugt.

Der positive Primärenergiesaldo ergibt sich Catella zufolge aus der Differenz zwischen der erzeugten erneuerbaren Energie am Gebäude und dem Verbrauch nicht erneuerbarer Energie. Die Wohnanlage befindet sich im Stadtteil St. Jean in der französischen Stadt Clermont-Ferrand, etwa zwei Kilometer vom Stadtzentrum entfernt. Die Investitionssumme liegt bei rund 29 Millionen Euro. 


Mehr dazu lesen:

Das Baukonzept, das von der französischen Elithis Groupe entwickelt wurde, kann den Angaben zufolge zu marktüblichen Baukosten realisiert werden. Die Energie wird an das nationale Stromnetz verkauft und der Erlös durch eine Zahlung an die Bewohner weitergereicht, so Catella. Die Höhe dieses Bonus hängt davon ab, wie nachhaltig die Anwohner ihr Wohnumfeld mittels einer App verwalten.

Thierry Bievre, Präsident der Elithis Gruppe, sagt: „In Clermont-Ferrand realisiert Elithis sein nunmehr siebtes Projekt und das fünfte in Folge mit seinem Partner Catella Residential Investment Management. Mit diesem Projekt zeigen wir, dass energiepositives Wohnen für alle Haushalte möglich und bezahlbar ist. Bei einem durchschnittlichen Energieverbrauch spart ein Haushalt im Elithis-Hochhaus etwa 2.000 Euro jährlich.”




Weitere Artikel
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments