Anzeige
20. Februar 2006, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Neue Software zur Asset Allocation

Eine neue Software für Berater und Anleger bietet Asset Allocation nach der Markowitz-Theorie über eine Vielzahl von Anlageklassen an. Die Software Asset Optimizer errechnet jeweils für die individuelle Bedürfnislage des Anlegers das marktmäßig optimale Portfolio aus verschiedenen Anlageklassen. Berücksichtigt werden Festverzinsliche Wertpapiere / Aktien, Schiffsfonds, Europäische Immobilienfonds, Private Equity- und Venture Capital-Fonds, Lebensversicherungsfonds sowie amerikanische Immobilienfonds.

?Diese Bandbreite an Produktklassen, speziell das Einbeziehen von Schiffsbeteiligungen bietet derzeit keine andere Software auf dem Markt?, betont Ulli Richter, Geschäftsführer der Busse Asset Optimizer GmbH, Rosenheim, die den Asset Optimizer seit Jahresebeginn vertreibt.

Für die genannten Assetklassen legt der Algorithmus jeweils die wertmäßigen Verläufe sowie die Korrelationen untereinander aus den letzten 15 Jahren zugrunde. Aus dieser Datenbasis errechnet die Software auf Tastendruck das je nach persönlichen Zielvorstellungen hinsichtlich Rendite und Risiko optimale Portfolio für den Anleger. Die Software ist auf der Basis wissenschaftlicher Studien am Infinanz Institut für Investitions- und Finanzmanagement in Zusammenarbeit mit der Munich University of Applied Sciences von Professor Dr. Franz-Joseph Busse entwickelt worden.

Erste Anwender der Software sind die Münchner DCM Deutsche Capital Management AG und die Brenneisen Capital AG, Wiesloch. Die Lizenzgebühren betragen 2.990 Euro pro Jahr. Bei der Übernahme von 100 Lizenzen und mehr wird ein Rabatt gewährt, so dass der Preis dann nur noch 990 Euro beträgt.

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...