21. Mai 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

FinanceScout24 trennt sich von Maklern

Das Finanzportal FinanceScout24 AG, München, hat sich nach ihren Finanzberatern nun auch von ihren Maklern getrennt. Dies bestätigte eine Sprecherin des Unternehmens gegenüber cash-online.
Die Makler gehören ab sofort zu der Volz-Gruppe in Weingarten. Die Gesellschaft entwickelt unter anderem Versicherungslösungen sowie Finanz- und Software-Produkte. Für den Kauf der Vertriebsvereinbarungen mit allen Rechten und Pflichten hat die Volz AG die 100-prozentige Tochtergesellschaft finmap GmbH gegründet. ?Diese Übernahme dient uns als Basis, um die umfangreichen Services und Tools der Volz AG auf dem Markt weit zu verbreiten?, sagt Christian Wetzel, Geschäftsführer der finmap und Vorstand der Volz AG.

Weiter enge Zusammenarbeit
Über den Kaufpreis wurde laut Angaben von FinanceScout24 Stillschweigen vereinbart. Auch zu der Anzahl der Maklerverbindungen sollen vorerst keine Angaben gemacht werden. Wetzel möchte die kommenden Wochen dazu nutzen, den Maklerstamm zu integrieren, um einen reibungslosen Übergang zu gewährleisten. Danach sei eine Service- und Dienstleistungsoffensive geplant.

?Wir kennen FinanceScout24 schon seit Jahren als unseren Full-Service-Dienstleister und sind uns deshalb sicher, dass unsere Vertriebspartner einen hervorragenden neuen Investor bekommen?, kommentiert FinanceScout24-Vorstand Dr. Errit Schlossberger den Verkauf der Maklerschaft. Beide Unternehmen wollen weiterhin eng miteinander kooperieren.

Keine Leads mehr bei FinanceScout24
FinanceScout24 hatte erst im Oktober 2007 seine Finanzberater an die Nürnberger Anlagebank Cortal Consors übergeben. Sämtliche Beratungsanfragen werde das Online-Vertriebshaus an Cortal Consors übergeben. Zudem hat das Unternehmen auch den kompletten Leads-Bestand an die Bank übergeben. (aks)

Ihre Meinung



 

Versicherungen

„Denken und Führen in Zeiten der Digitalisierung“

Dr. Stefan M. Knoll, Gründer und Vorstandsvorsitzender der DFV Deutschen Familienversicherung AG, veröffentlicht ein neues Buch. In „Denken und Führen in Zeiten der Digitalisierung“ geht es um die Merkmale eines guten Führungsstils sowie um die Auswirkungen des digitalen Wandels auf die Verantwortlichen und ihre Unternehmensführung.

mehr ...

Immobilien

Isaria versilbert Büro-Projektentwicklung in München

Die Isaria Wohnbau AG hat die Büroimmobilie „H.TRIUM Office“ in München an BNP Paribas REIM veräußert. Das Gebäude umfasst eine Bruttogeschossfläche von rund 4.300 Quadratmetern. Der Preis bleibt geheim. 

mehr ...

Investmentfonds

Berater der Zukunft

Aus einer Dienstleistung, die bisher den Vermögenden vorbehalten war, sollte durch Robo Advisor ein Anlageprodukt für alle entstehen. Wie sieht es heute aus? Ein Beitrag von Sven Keese, Partner, und Fabian Neumann-Holbeck, Projektleiter bei disphere interactive GmbH.

mehr ...

Berater

Neuer Ärger für Deutsche Bank

Die Deutsche Bank sieht sich mit neuen Vorwürfen zu früheren Geschäften in China konfrontiert. In den Jahren 2002 bis 2014 soll sich Deutschlands größtes Geldhaus mit Hilfe von Geschenken und Gefälligkeiten Zugang zu führenden Politikern und Managern in China verschafft haben, berichten “Süddeutsche Zeitung”, WDR und “New York Times” unter Berufung auf eine Auswertung von bankinternen Unterlagen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Asset Manager bei Deutsche Investment

Die Deutsche Investment Retail (DIR) hat Matthias Kreil (39) zum 1. Oktober 2019 als Leiter Asset Management und Research gewonnen. Er übernimmt künftig das Asset Management für lebensmittelgeankerte Nahversorgungs- und Fachmarktzentren, Lebensmittelvollsortimenter und Discounter.

mehr ...

Recht

Roland: Die Wahrheit über die häufigsten Rechtsirrtümer

Eric Schriddels, Partneranwalt der Roland Rechtsschutz-Versicherungs-AG von der Kanzlei Kaiser und Kollegen, klärt in einer aktuellen Presse-Information des Versicherers über die häufigsten Rechtsirrtümer auf. Welche das sind, lesen Sie hier.

mehr ...