Anzeige
Anzeige
8. Oktober 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

GKM/AWD: Maschmeyer verliert erste Runde vor dem Landgericht

Der Übernahmekrimi zwischen den Finanzdienstleistern AWD, Hannover, und GKM, Kapfelberg/Kelheim, entwickelt sich weiter zur Seifenoper: AWD-Chef Carsten Maschmeyer hat vor dem Landgericht Regensburg eine erste Niederlage hinnehmen müssen, unterdessen schickt sein Widersacher Reinhard Listl verbale Giftpfeile nach Hannover.

In einem Eilverfahren lehnte das Gericht eine Pfändung der Kaufsumme ab, berichtet die Deutsche Presse Agentur (DPA). Die Richter haben keinen Grund gesehen, die Kaufsumme einzufrieren, da es bislang keinen Hinweis darauf gebe, dass GKM-Vorstand Listl unseriös sei und sich mit dem Betrag ins Ausland absetzen wolle.

Endgültig geklärt werden die Eigentumsverhältnisse jedoch erst in einem späteren Hauptsacheverfahren ? sofern sich die Streitparteien nicht vorher einigen. Darauf deutet momentan nicht viel hin.

Die AWD-Verantwortlichen Nils Frowein und Manfred Behrens sowie Maschmeyers Anwalt Dr. Gotthardt versuchten zwar bis zuletzt, die Übernahme durch neue Angebote doch noch zu bewerkstelligen, die Chancen dafür seien aber gleich Null, behauptet zumindest die GKM. Tatsächlich erklärt AWD, den kleineren Wettbewerber ?grundsätzlich nach wie vor als interessanten Partner? zu sehen, das Unternehmen verfüge über gut ausgebildete Finanzberater.

Wie die Angelegenheit weiter geht, ist derzeit also nicht abzusehen. Während Maschmeyer sich auf einer Wirtschaftsreise in China befindet, geht man bei GKM auf Konfrontationskurs: ?AWD macht sich lächerlich!? verkündet das Unternehmen auf seiner Homepage und erteilt den Herren Frowein, Behrens und Gotthard im gleichen Atemzug Hausverbot.

Maschmeyer hatte das Unternehmen nach Darstellung von GKM beziehungsweise der Konzernmutter RL-Holding im September erworben und die Kaufsumme zunächst aus seinem Privatvermögen überwiesen. Später wurde ihm allerdings die Zustimmung für die Übernahmen durch die AWD- und Swiss-Life-Aufsichtsgremien verwehrt. Nun tobt ein Rechtsstreit über die Eigentumsverhältnisse bei der GKM (cash-online berichtete hier). (hb)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...