Phoenix: Staatshaftungsklage gegen Deutschland eingereicht

Im Streit um die Entschädigung für Anleger des mittlerweile insolventen Unternehmens Phoenix Kapitaldienst haben mehrere Rechtsanwälte gegen die Bundesrepublik Deutschland eine Staatshaftungsklage bei dem Landgericht Berlin eingereicht.
?Die EG-Anlegerentschädigungsrichtlinie ist von der Politik nicht korrekt in deutsches Recht umgesetzt worden?, begründet Rechtsanwalt Klaus Nieding den Schritt.Zudem streben mehrere Kanzleien ein Musterverfahren gegen die Entschädigungseinrichtung der Wertpapierhandelsunternehmen (EdW) und ein Vertragsverletzungsverfahren gegen Deutschland bei der EU-Kommission an. (cash-online berichtete hier).

?Die Entwicklungen im Fall Phoenix zeigen, dass mit der EdW im Bereich der Wertpapierhandelsunternehmen und unabhängigen Vermögensberater kein funktionierendes Entschädigungssystem errichtet wurde?, erklärte Nieding. Die Kanzleien Nieding + Barth sowie Tilp Rechtsanwälte vertreten nach eigenen Angaben rund 3.000 Phoenix-Geschädigte. (af)

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.