Direcct nimmt Privatkunden ins Visier

Der Frankfurter Spezialvertrieb und Investmentberater Direcct will verstärkt im Publikumsmarkt angreifen. Der unter dem Konzerndach der Baader Bank agierende Spezialist für Alternative Investments kündigt an, die Asset-Klasse künftig auch einem breiten Privatanlegerpublikum zugänglich zu machen. Bislang konzentrierte sich das Unternehmen vornehmlich auf Institutionelle Investoren.

Direcct-CEO Hubertus Neuhaus glaubt, dass nicht nur Banken, Vermögensverwalter, Family-Offices und spezialisierte Finanzdienstleister mit alternativen Strategien gut fahren. „Sowohl im Private Equity- wie im Hedgefonds-Bereich gibt es eine neue Produktgeneration, mit der sich Absolute-Return-Strategien umsetzen lassen“, sagt Neuhaus.

Die miserable Performance der bisherigen Absolute-Return-Produkte liege, so Neuhaus, an den zu simplen Konzepten: „Klassische Renten- oder Mischfonds mit dem Marketing-Stempel ‚Absolute Return‘ zu versehen, reicht nicht aus.“ (hb)

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.