1. Dezember 2009, 12:51
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Studie: 70 Prozent sagen Ja zu Honorarberatung

70 Prozent der Privatkunden sind grundsätzlich bereit, für eine provisionsfreie Finanzberatung ein Honorar zu zahlen. Wird dem Kunden verdeutlicht, dass im Fall der Honorarberatung die Provisionszahlung wegfällt, erhöht sich die Bereitschaft auf 83 Prozent.

Ja-zur-Honorarberatung-127x150 in Studie: 70 Prozent sagen Ja zu HonorarberatungDas ist das Ergebnis einer Studie die von der Plattform Honorar Konzept, Göttingen, der Wiesbadener Unternehmensberatung MC4MS und dem Lehrstuhl für Bankbetriebslehre der Johannes Gutenberg-Universität Mainz gemeinsam durchgeführt wurde. 990 Privatpersonen nahmen in der Zeit von September bis Oktober 2009 an der Onlinebefragung teil.

Weiteres Ergebnis der Studie: Das zusätzliche Argument einer höheren Rendite durch ein kostenoptimiertes Produktangebot lässt die Zahl der Befragten, die sich vorstellen können, sich gegen Honorar beraten zu lassen, auf 90 Prozent hochschnellen.

Vergleichbaren Studien zufolge, in denen die Befragten nicht auf die Ersparnis von Vertriebsprovisionen gesondert hingewiesen wurden, ist die Bereitschaft für Honorarberatung nur mit 20 bis 25 Prozent zu beziffern.

Vor allem im Bereich Altersversorgung sehen knapp 42 Prozent der Kunden ein Honorar als gerechtfertigt an.

„Privatkunden sind seit 2008 verstärkt zu Honorarberatungsmodellen gewechselt und damit auch äußerst zufrieden. Als Gründe für den bewussten Wechsel zur Honorarberatung, die in den meisten Fällen nach Zeitaufwand oder festem Honorar erfolgt, werden insbesondere die Unabhängigkeit der Beratung sowie die bessere Beratungsqualität angegeben,” sagt Professor Dr. Dietmar Leisen vom Lehrstuhl für Bankbetriebslehre der Universität Mainz. (ks)

Honorarber-Grafik in Studie: 70 Prozent sagen Ja zu Honorarberatung

Foto: Shutterstock

Grafik: Honorar Konzept/MC4MS/Universität Mainz

Ihre Meinung



 

Versicherungen

„Denken und Führen in Zeiten der Digitalisierung“

Dr. Stefan M. Knoll, Gründer und Vorstandsvorsitzender der DFV Deutschen Familienversicherung AG, veröffentlicht ein neues Buch. In „Denken und Führen in Zeiten der Digitalisierung“ geht es um die Merkmale eines guten Führungsstils sowie um die Auswirkungen des digitalen Wandels auf die Verantwortlichen und ihre Unternehmensführung.

mehr ...

Immobilien

Isaria versilbert Büro-Projektentwicklung in München

Die Isaria Wohnbau AG hat die Büroimmobilie „H.TRIUM Office“ in München an BNP Paribas REIM veräußert. Das Gebäude umfasst eine Bruttogeschossfläche von rund 4.300 Quadratmetern. Der Preis bleibt geheim. 

mehr ...

Investmentfonds

Berater der Zukunft

Aus einer Dienstleistung, die bisher den Vermögenden vorbehalten war, sollte durch Robo Advisor ein Anlageprodukt für alle entstehen. Wie sieht es heute aus? Ein Beitrag von Sven Keese, Partner, und Fabian Neumann-Holbeck, Projektleiter bei disphere interactive GmbH.

mehr ...

Berater

Neuer Ärger für Deutsche Bank

Die Deutsche Bank sieht sich mit neuen Vorwürfen zu früheren Geschäften in China konfrontiert. In den Jahren 2002 bis 2014 soll sich Deutschlands größtes Geldhaus mit Hilfe von Geschenken und Gefälligkeiten Zugang zu führenden Politikern und Managern in China verschafft haben, berichten “Süddeutsche Zeitung”, WDR und “New York Times” unter Berufung auf eine Auswertung von bankinternen Unterlagen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Asset Manager bei Deutsche Investment

Die Deutsche Investment Retail (DIR) hat Matthias Kreil (39) zum 1. Oktober 2019 als Leiter Asset Management und Research gewonnen. Er übernimmt künftig das Asset Management für lebensmittelgeankerte Nahversorgungs- und Fachmarktzentren, Lebensmittelvollsortimenter und Discounter.

mehr ...

Recht

Roland: Die Wahrheit über die häufigsten Rechtsirrtümer

Eric Schriddels, Partneranwalt der Roland Rechtsschutz-Versicherungs-AG von der Kanzlei Kaiser und Kollegen, klärt in einer aktuellen Presse-Information des Versicherers über die häufigsten Rechtsirrtümer auf. Welche das sind, lesen Sie hier.

mehr ...