Anzeige
Anzeige
31. Mai 2010, 22:19
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

BCA kann Abwärtstrend nicht stoppen

Talfahrt-Achterbahn in BCA kann Abwärtstrend nicht stoppen

Der Bad Homburger Maklerpool BCA hat auch im vergangenen Geschäftsjahr die Talfahrt nicht stoppen können und vermeldet erneut Umsatzeinbußen. Dennoch zeigten sich die Vorstände Dr. Michael Keilholz und Roland Roider mit dem Ergebnis „insgesamt zufrieden“.

Im Jahr 2009 sanken die Umsätze der BCA Gruppe um 17,8 Prozent von 65,1 Millionen Euro (2008) auf 53,5 Millionen Euro. Daneben fuhr der Konzern einen Verlust von 1,85 Millionen Euro (2008: minus 6,10 Millionen Euro) ein. Für die Muttergesellschaft wurde ein Jahresfehlbetrag von 1,2 Millionen Euro (2008: 5,3 Millionen Euro) ausgewiesen.

Neben den rückläufigen Erlösen aus Vertriebsfolgeprovisionen, vor allem bei der österreichischen Tochter BCA Austria Finanzdienstleistungen, ging nach Unternehmensangaben vor allem das Investmentneugeschäft zurück. Positiv habe sich hingegen der in der Tochtergesellschaft Carat Fondsservice angesiedelte Carat Goldshop, über den Gold und andere Edelmetalle vertrieben werden können, entwickelt.

Stabilisierend auf das Unternehmen wirkte sich nach eigenen Angaben die Änderung der Geselllschafterstruktur aus. Im Juni letzten Jahres hat BCA sein Eigenkapital auf ein breiteres Fundament gestellt und sich mit der Barmenia, dem Volkswohl Bund, der Stuttgarter Versicherungsgruppe und der Signal Iduna deutsche Maklerversicherer als Einzelaktionäre ins Boot geholt. Die neuen Gesellschafter haben mit der Kapitalerhöhung dem Eigenkapital der BCA rund acht Millionen Euro zugeführt, heißt es in der Mitteilung. Mit weiteren zwei Millionen Euro wurde durch die Umwandlung der von den Konsorten zur Verfügung gestellten Darlehen in Kapitalrücklage das Eigenkapital gestärkt.

Um eine nachhaltige Ertragsstärke des Unternehmens zu erreichen, sei nach Angaben von BCA die Veränderung des Geschäftsmixes beider Hauptgeschäftsfelder Investment und Versicherung (Versicherung und Altersvorsorge) Voraussetzung. Das werde man weiter vorantreiben, kündigte BCA an. (ks)

Mehr zum Thema? – Ein Interview mit den beiden Vorständen über die Entwicklung der Branche und der BCA lesen Sie hier.

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...