Anzeige
10. Juni 2010, 18:07
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Vertrieb: Kundenansprache von der Stange hat keine Zukunft

Die kommende Kundengeneration ist online-versiert und hat wenig Scheu vor der Weitergabe privater Daten. Das ändert auch die Spielregeln für Finanzdienstleister. Welche Art der Kommunikation im Jahr 2015 gefragt sein wird, zeigt eine neue Studie.

Von-der-stange-127x150 in Vertrieb: Kundenansprache von der Stange hat keine ZukunftIndividuell und anlassbezogen soll sie sein, die Kundenansprache der Zukunft. Werbliche Standards von der Stange sind der „Transparenz-Generation“ ein Gräuel, haben die Marktforscher der Kölner Unternehmensberatung You Gov Psychonomics in ihrer Studie „Servicearchitektur 2015 im Finanzdienstleistungsmarkt“ herausgefunden.

Demnach werden Kunden es im Jahr 2015 als Selbstverständlichkeit empfinden, aufgrund ihrer jeweiligen Lebenssituation proaktiv, zeitlich passend und vor allem individuell zugeschnitten durch Versicherer und Banken angesprochen zu werden. Im Vordergrund stehe dabei der Wunsch, den individualisierten Service-Gedanken und das entsprechende Service-Handeln auch tatsächlich zu erleben, so die Analyse.

Folglich müsse sich die Kundenansprache mehr denn je der jeweiligen Lebenssituation des Angesprochenen anpassen. Zentral sei zudem die Wahl des individuell passenden Kommunikationskanals. Die Bedeutung der virtuellen Kommunikation werde weiter wachsen, die „virtuelle Nähe“ den persönlichen Kontakt zum Berater über Telefon und E-Mail ergänzen, so die Studie. Gleichzeitig steige die Akzeptanz von E-Mailings und Newslettern – allerdings nur sofern vorab persönliche Interessen ausgelotet wurden.

Die Kontaktaufnahme durch ein Call-Center werde dagegen schnell als werblich wahrgenommen und stoße auf sinkende Akzeptanz, heißt es in der Studie. Ein ausgesprochen positives Feedback erhalten dagegen laut Psychonomics individualisierte Online-Plattformen und -portale. Personalisierte Kundenbereiche auf der Homepage, die über passende Produkt-Updates oder Angebote informieren, würden beispielsweise sehr positiv bewertet.

Allerdings sei das alles eine Frage des Timings. Der richtige Zeitpunkt sei entscheidend, um die Grenze zwischen lästiger Werbung und Service aus Kundensicht zu verwischen. Um ihn zu finden, müssen Berater die Lebensläufe ihrer Kunden noch intensiver begleiten und sich noch mehr um sie „kümmern“, schließt die Analyse. (hb)

Foto: Shutterstock

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

1 Kommentar

  1. So sehe ich das auch: Offen, ehrlich, persönlich und individuell, so wie bereits heute auch schon !
    Liebe Grüße
    Ihr
    Nils Fischer AWD

    Kommentar von Nils Fischer — 15. Juni 2010 @ 18:30

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Allianz überarbeitet Rechtsschutz-Tarife

Die Allianz startet im Oktober ihr neues Privat-Rechtsschutz-Angebot. Nach Angaben des Versicherers wurden die weltweit geltenden Versicherungssummen in allen drei Rechtsschutzvarianten angehoben.

mehr ...

Immobilien

Die häufigsten Fehler bei der Baufinanzierung

“Obwohl die Bedingungen für Immobilienkredite aktuell so günstig sind wie nie, tappen Häuslebauer dennoch immer wieder in typische Fallen bei der Baufinanzierung”, sagt Stephan Scharfenorth, Geschäftsführer des Baufinanzierungsportals Baufi24. Er warnt vor den häufigsten sechs Fehlern.

mehr ...

Investmentfonds

Biotechnologie: Bakterien produzieren Rendite

Kaum eine Branche birgt ein so 
hohes Potenzial für Investoren wie Biotechnologie. Gleichzeitig zahlt sich 
aber nur ein sehr geringer Teil der Investitionen auch aus. Daher ist für Investoren schon die Auswahl von Fonds herausfordernd. Cash. gibt einen Einblick in das Segment.

mehr ...

Berater

Fondskonzept und DGFRP beschließen IT-Kooperation

Wie die Deutsche Gesellschaft für Ruhestandsplanung (DGFRP) und der Illerstissener Maklerpool Fondskonzept mitteilen, arbeiten sie ab dem 1. November in der Informationstechnologie zusammen. Hierzu bündeln die beiden Maklerdienstleister ihre IT-Lösungen und fassen Ressourcen in den Sparten Investment und Versicherungen zusammen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Autark Invest: Vertrieb mit abgelaufenem Prospekt?

Die Finanzaufsicht BaFin weist auf ihrer Website darauf hin, das der Verkaufsprospekt der Autark Invest GmbH, Olpe, “ungültig” ist. Er hat sein gesetzliches Haltbarkeitsdatum überschritten.

mehr ...

Recht

Grundstücksrecht: Kostenfallen beim Immobilienkauf

Um im hart umkämpften Immobilienmarkt Deutschlands den Traum von den eigenen vier Wänden realisieren zu können, ignorieren Suchende immer häufiger Gefahren und Risiken. Das kann jedoch schwere Folgen auf finanzieller Ebene haben.

mehr ...