Anzeige
Anzeige
10. Juni 2010, 18:07
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Vertrieb: Kundenansprache von der Stange hat keine Zukunft

Die kommende Kundengeneration ist online-versiert und hat wenig Scheu vor der Weitergabe privater Daten. Das ändert auch die Spielregeln für Finanzdienstleister. Welche Art der Kommunikation im Jahr 2015 gefragt sein wird, zeigt eine neue Studie.

Von-der-stange-127x150 in Vertrieb: Kundenansprache von der Stange hat keine ZukunftIndividuell und anlassbezogen soll sie sein, die Kundenansprache der Zukunft. Werbliche Standards von der Stange sind der „Transparenz-Generation“ ein Gräuel, haben die Marktforscher der Kölner Unternehmensberatung You Gov Psychonomics in ihrer Studie „Servicearchitektur 2015 im Finanzdienstleistungsmarkt“ herausgefunden.

Demnach werden Kunden es im Jahr 2015 als Selbstverständlichkeit empfinden, aufgrund ihrer jeweiligen Lebenssituation proaktiv, zeitlich passend und vor allem individuell zugeschnitten durch Versicherer und Banken angesprochen zu werden. Im Vordergrund stehe dabei der Wunsch, den individualisierten Service-Gedanken und das entsprechende Service-Handeln auch tatsächlich zu erleben, so die Analyse.

Folglich müsse sich die Kundenansprache mehr denn je der jeweiligen Lebenssituation des Angesprochenen anpassen. Zentral sei zudem die Wahl des individuell passenden Kommunikationskanals. Die Bedeutung der virtuellen Kommunikation werde weiter wachsen, die „virtuelle Nähe“ den persönlichen Kontakt zum Berater über Telefon und E-Mail ergänzen, so die Studie. Gleichzeitig steige die Akzeptanz von E-Mailings und Newslettern – allerdings nur sofern vorab persönliche Interessen ausgelotet wurden.

Die Kontaktaufnahme durch ein Call-Center werde dagegen schnell als werblich wahrgenommen und stoße auf sinkende Akzeptanz, heißt es in der Studie. Ein ausgesprochen positives Feedback erhalten dagegen laut Psychonomics individualisierte Online-Plattformen und -portale. Personalisierte Kundenbereiche auf der Homepage, die über passende Produkt-Updates oder Angebote informieren, würden beispielsweise sehr positiv bewertet.

Allerdings sei das alles eine Frage des Timings. Der richtige Zeitpunkt sei entscheidend, um die Grenze zwischen lästiger Werbung und Service aus Kundensicht zu verwischen. Um ihn zu finden, müssen Berater die Lebensläufe ihrer Kunden noch intensiver begleiten und sich noch mehr um sie „kümmern“, schließt die Analyse. (hb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

1 Kommentar

  1. So sehe ich das auch: Offen, ehrlich, persönlich und individuell, so wie bereits heute auch schon !
    Liebe Grüße
    Ihr
    Nils Fischer AWD

    Kommentar von Nils Fischer — 15. Juni 2010 @ 18:30

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Honorarannahmeverbot (auch) für BGH-Richter

Es soll ein Honorarannahmeverbot für Versicherungsmakler eingeführt werden, da eine Vergütung die “Unabhängigkeit eines Versicherungsmaklers suggerieren” könnte. Kann nicht auch das Gegenteil eintreten und eine sehr großzügige Honorarvergütung die Unabhängigkeit gefährden?

mehr ...

Immobilien

Bauboom geht weiter – doch Wohnungsmangel bleibt

Der Boom im deutschen Wohnungsbau hält angesichts der starken Nachfrage an. Im vergangenen Jahr wurden 277.700 Wohnungen fertig gestellt, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden mitteilte. Allerdings liegt dies Zahl noch deutlich unter dem Bedarf.

mehr ...

Investmentfonds

Meag setzt auf Liquid Alternatives

Liquid Alternatives sind derzeit speziell im Segment Multi Asset stark nachgefragte Vermögenswerte. Die Meag hat nun einen Publikumsfonds zum Thema aufgelegt.

mehr ...

Berater

Bankenfusion: Frankfurter Volksbank und Volksbank Maingau schließen Kooperationsvertrag

Die Frankfurter Volksbank und die Vereinigte Volksbank Maingau wollen fusionieren. Hierzu haben die beiden Institute einen Kooperationsvertrag geschlossen. Der Zusammenschlusses soll noch im laufenden Jahr erfolgen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Bürgerenergie-Projekte dominieren erste Windkraft-Ausschreibung

Die Konsequenzen der aktuellen Ergebnisse der ersten Ausschreibung für Onshore-Windparks sind mehr Wettbewerb, hohe Unsicherheit und weniger Investitionsobjekte. Kommentar von Thomas Seibel, Geschäftsführer der re:cap global investors ag

mehr ...

Recht

Möblierte Wohnungen: Checkliste für Vermieter

Möblierte Wohnungen auf Zeit mieten zu können ist für Mieter und Vermieter praktisch. Auch wenn Mieter und Vermieter in der Regel Privatpersonen sind, müssen sie einige wichtige Punkte beachten. Der Immobilienverband IVD hat eine Checkliste erstellt.

mehr ...