24. März 2010, 11:26
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Quirin Bank: Weniger Verluste, mehr Kunden

Das zurückliegende Geschäftsjahr 2009 ist für die Quirin Bank, trotz eines schwierigen ersten Quartals und einem Gesamtverlust von 7,4 Millionen Euro, aus eigener Sicht positiv verlaufen. So konnten die Honorarberater die Kundenanzahl erneut um 50 Prozent steigern.

GebaeudeKudamm119 Front2-127x150 in Quirin Bank: Weniger Verluste, mehr Kunden

Quirin Bank-Sitz am Kurfürstendamm in Berlin

Aktuell betreut das 1998 gegründete Berliner Finanzinstitut rund 6.000 Kunden und etwa 1,6 Milliarden Assets under Management. Dabei sind bundesweit knapp 100 Bankberater in der Betreuung vermögender Privatkunden vor Ort aktiv. Unterstützt durch die Erholung der Kapitalmärkte konnte das Ergebnis der Bank gegenüber der Planungsprognose mit minus 7,4 Millionen Euro (Vorjahr: minus 12,9 Millionen Euro) deutlich verbessert und die Verluste fast halbiert werden.

Der Bereich Private Banking hat sein Ergebnis durch die gestiegenen Kundenvermögen im Vergleich zum Vorjahr um 3,5 Millionen Euro auf 7,7 Millionen Euro erhöht. Vorstandssprecher Karl Matthäus Schmidt prognostiziert, dass die erste Aufbauphase des Geschäftsbereichs Private Banking bis Ende 2010 abgeschlossen sein wird: “Bis dahin wollen wir einen positiven Deckungsbeitrag zum Gesamtergebnis der Bank leisten.”

Ebenfalls zugelegt hat das Ergebnis des Geschäftsbereichs Investment Banking. Die Erträge stiegen um 144 Prozent auf 8,8 Millionen Euro anheben. Das Wachstum konnte Unternehmensangaben zufolge im Wesentlichen durch verstärkte Anleiheemissionen und Umsätze an den Anleihemärkten erreicht werden, da sich der Markt für Aktienemissionen in Europa noch nicht erholt hat. Im Geschäftsbereich Business Process Outsourcing, in dem die Bank als individueller Outsourcingpartner für Privat- und Auslandsbanken agiert, konnten die Provisionsüberschüsse um 0,6 Millionen Euro auf 4,5 Millionen Euro und die sonstigen betrieblichen Erträge um 0,3 Millionen Euro auf 3,7 Millionen Euro gesteigert werden.

Die Ertragslage der Bank in 2009 ist im Wesentlichen durch den Provisionsüberschuss bestimmt, der gegenüber dem Vorjahr um rund 32 Prozent auf 14,4 Millionen Euro (Vorjahr: 10,9 Millionen Euro) erhöht wurde. Die Zunahme des Provisionsergebnisses wiederum ist maßgeblich durch das steigende Geschäft im Private Banking begründet. Das in 2009 gesunkene Zinsniveau zeigt sich, trotz unverändert hoher Liquiditätsüberschüsse, in einem reduzierten Zinsüberschuss (1,8 Millionen Euro; Vorjahr: 2,3 Millionen Euro). Trotz der Erhöhung der allgemeinen Verwaltungsaufwendungen um 5,2 Millionen Euro auf 33,3 Millionen Euro konnte das Betriebsergebnis der Bank damit insgesamt signifikant verbessert werden.

“Zielsetzung für 2010 ist es, die erfreuliche Entwicklung der ersten drei Monate fortzusetzen und mit dem Geschäftsbereich Private Banking bis Ende des Jahres eine positives Ergebnis zu erwirtschaften”, umschreibt Schmidt die Herausforderungen für das laufende Geschäftsjahr. (te)

Foto: Quirin Bank

5 Kommentare

  1. Gute Idee, Umsetzung mies

    Kommentar von Dr. Meister Daniel — 26. September 2010 @ 22:54

  2. KLARSTELLUNG: wir erhalten keine Provisionen, sondern nur transparente Gebühren für unsere Dienstleistung “Beratung”.
    Diese Einkünfte werden jedoch bilanztechnisch in einer Bilanzposition erfasst und die lautet unsinnigerweise:
    Provisionsüberschuß!!!!
    Diese Bezeichnung trifft bei 99% aller Banken in Deutschland zu, aber eben nicht für die quirin bank. Leider gibt es noch keine speziellen Kennzeichnungen für Bilanzen von Honorarberaterbanken!

    Kommentar von Lutz Matulla — 4. Mai 2010 @ 09:54

  3. Bin der gleichen Meinung wie
    Michael…
    Die Bank sollte dies klar stellen,
    da auch ich sonst dafür sorgen
    werde, dass mein Partner sein
    Konto wieder auflöst….

    Kommentar von bayern — 30. März 2010 @ 19:54

  4. Ich dachte die Bank lebt nicht von Provisionen, sondern von Honoraren. “Die Ertragslage der Bank in 2009 ist im Wesentlichen durch den Provisionsüberschuss bestimmt…” Werde mein Konto wieder auflösen.

    Kommentar von Michael — 29. März 2010 @ 17:37

  5. […] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von Mark Förster, Cash.-Magazin erwähnt. Cash.-Magazin sagte: Quirin Bank: weniger Verluste, mehr Kunden http://bit.ly/9AFbXP […]

    Pingback von Tweets die Quirin Bank: weniger Verluste, mehr Kunden - Cash. Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen erwähnt -- Topsy.com — 24. März 2010 @ 13:13

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Welt-Alzheimertag: Welcher Versicherungsschutz ist für Demenzkranke wichtig?

Am kommenden Samstag ist Welt-Alzheimertag. An diesem Tag wird jährlich auf das Thema Demenz und die Situation Demenzkranker aufmerksam gemacht. 1,7 Millionen Menschen sind laut Deutscher Alzheimer Gesellschaft in Deutschland von dieser Krankheit betroffen. 2060 sollen es nach dem Statistikportal Statista bereits 2,88 Millionen sein.

mehr ...

Immobilien

Weshalb der Staat das denkbar schlechteste Wohnungsunternehmen ist

Ob BMW, Lufthansa oder Deutsche Wohnen – niemand ist mehr sicher vor einer Verstaatlichung oder euphemistisch: „Rekommunalisierung“. Gemeinsam propagieren sie den falschen Glauben daran, dass der Staat der bessere Unternehmer sei. Wenn Wohnungen in der Hand des Staates sind, so die Annahme der Berliner Initiative „Deutsche Wohnen Enteignen“, wird alles besser. Ein Kommentar von Daniel Föst, bau- und wohnungspolitischer Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion und Vorsitzender der FDP Bayern.

mehr ...

Investmentfonds

Wir gehen auf die Straße!

Am 20. September findet der dritte globale Klimastreik statt – weltweit werden Menschen auf die Straße gehen und für die Einhaltung des Parisabkommens und gegen die anhaltende Klimazerstörung laut werden. Seit 1995 tritt ÖKOWORLD für den Klimaschutz und für die Ökologisierung der Wirtschaft ein.

mehr ...

Berater

Allianz Global Wealth Report: Es gibt keine Gewinner

Der zehnte „Global Wealth Reports“ der Allianz zeigt, dass 2018 erstmals die Geldvermögen in Industrie- und Schwellenländern gleichzeitig zurückgegangen sind. Selbst 2008, auf dem Höhepunkt der Finanzkrise, war dies nicht der Fall. Ein Kommentar von Michael Heise, Chefvolkswirt der Allianz.

mehr ...

Sachwertanlagen

PATRIZIA erwirbt Wohnanlage in Aarhus, Dänemark

Die PATRIZIA AG, der globale Partner für paneuropäische Immobilieninvestments, hat zusammen mit Universal-Investment im Auftrag der Bayerischen Versorgungskammer (BVK) ein Wohnbauprojekt mit 136 Einheiten im dänischen Aarhus erworben. Der Ankauf erfolgte im Rahmen einer off-market Transaktion. Verkäufer ist ein Konsortium privater Investoren.
mehr ...

Recht

Sicherheit auf der Baustelle: Das Schild „Eltern haften für ihre Kinder“ reicht nicht aus

Wer baut, haftet für mögliche Personen- oder Sachschäden auf der Baustelle. Bauherren und Grundstückseigentümer tragen eine Mitverantwortung für den Arbeits- und Gesundheitsschutz sowie für die Absicherung der Baustelle. Darauf verweisen die Experten des Bauherren-Schutzbunds.

mehr ...