Anzeige
10. Januar 2011, 12:51
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Berater: Büchertipps für den Vertriebsalltag

B Cher-lesen-Teaser in Berater: Büchertipps für den Vertriebsalltag

Wie steigere ich meine Empfehlungsrate? Wie funktioniert Honorarberatung? Und wie verkaufe ich alternative Investments? Cash.Online hat für Sie Berater- und Vertriebs-Publikationen gelesen, die im letzten halben Jahr auf den Buchmarkt gekommen sind.

Honorar-Cover in Berater: Büchertipps für den VertriebsalltagPlädoyer für Honorarberatung

Honorar oder Provision? Für Autor Dieter Rauch steht ein ‚oder’ gar nicht zur Debatte. Er macht keinen Hehl daraus, auf welcher Seite er steht – das erfährt der Leser schon auf dem Titel. Seit zehn Jahren ist er landauf landab unterwegs und wirbt für Finanzberatung gegen Honorar. Das Buch bietet eine gute Zusammenfassung darüber. Maßgeblich sind die ersten drei der insgesamt fünf Kapitel. Darin geht es zum einen um einen Istzustand des Finanzmarkts und seine Mitspieler. Zum anderen stellt Rauch das Modell Honorarberatung vor, gibt Auskunft über die verschiedenen Vergütungsmodelle dieser Beratungsform und stellt Beispielrechnungen vor, um die Vorteile der Honorarberatung gegenüber der Provisionsberatung zu untermauern. Wer mehr über den Verbund deutscher Honorarberater erfahren will und wie aktive Honorarberater ihren Alltag erleben, wird in den übrigen Kapiteln fündig. Zielgruppe sind Finanzberater und Banker, die sich überlegen, künftig Honorarberatung anzubieten sowie Verbraucher.

Dieter Rauch: “Honorar statt Provision. Warum sich Vertrauen in Honorarberatung auszahlt”; Finanzbuch Verlag, 250 Seiten, 29,95 Euro; ISBN: 978-3-89879-606-4

________________________________________________________________

Webadressbuch-Cover1 in Berater: Büchertipps für den VertriebsalltagDas Buch zum Internet

Das Nachschlagewerk zum Internet erscheint mittlerweile in der 14. Auflage und will dem Surfer die 6.000 wichtigsten deutschen Webadressen präsentieren. Abgedeckt werden alle Bereiche des täglichen Lebens von Arbeit und Beruf, über Essen und Trinken bis zu Politik und Behörden. Die Redaktion hat nach eigener Aussage alle Webseiten getestet und verglichen und auch viele eher unbekannte Surf-Tipps aufgenommen. Im Bereich Geld und Finanzen werden unter anderem Websites aus den Bereichen Immobilienfinanzierung, Altersvorsorge und Versicherungen vorgestellt sowie Adressen für Finanzvergleiche genannt. Ein Special zum Thema „Einkaufen im Internet“ enthält neben der Präsentation von Online-Shops auch Hintergründe zu den Themen Gütesiegel und Bewertungssysteme. Fazit: Ein guter Rundumschlag zu allen Bereichen, die sich allerdings bewusst auf ausgewählte Websites beschränkt.

Mathias Weber (Hrsg.): „Das Webadressbuch für Deutschland 2011“; M. W. Verlag, 766 Seiten, 16,90 Euro; ISBN: 978-3-934517-12-7.

________________________________________________________________

Vermittler-trifft-Kunde-Cover in Berater: Büchertipps für den VertriebsalltagKundentypologie im Handtaschenformat

Ist Ihr Kunde der blaue oder der rote Typ? Autor Andreas Buhr stellt in seinem aktuellen Buch Kundentypologien vor, mit denen es möglich sein soll, den Kunden im Beratungsgespräch besser einschätzen zu können. Auch der Umgang mit dem Gegenüber soll dadurch erleichtert werden. Er betont jedoch, dass keiner der vorgestellten Typen in Reinkultur existiert. Zudem gibt es Tipps, wie man mit problematischen Kunden umgeht und einige Grundregeln zum kundenorientierten Verkauf. Das Buch eignet sich für Vermittler, die sich über Möglichkeiten der Typbestimmung informieren wollen.

Andreas Buhr: „Vermittler trifft Kunde. Strategien für ein typgerechtes Verkaufsgespräch“; Lexis Nexis Verlag, 76 Seiten, 6,96 Euro; ISBN: 978-3-89699-404-2.

Seite 2: Mehr Bücher zum Thema Anlageberatung und Zeitmanagement

Weiter lesen: 1 2 3

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

1 Kommentar

  1. […] Und wie verkaufe ich alternative Investments? Cash.Online hat für Sie Berater- und […] Cash.Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen Share and […]

    Pingback von Berater: Büchertipps für den Vertriebsalltag | Mein besster Geldtipp — 11. Januar 2011 @ 05:03

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 8/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Durchstarter Indien – Führungskräfte absichern – Bausparen – US-Immobilien


Ab dem 20. Juli im Handel.

Cash. 7/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

US-Aktien – Unfallpolicen – Altersvorsorge – Ferienimmobilien

+ Heft im Heft: Cash.Special Vermögensverwaltende Fonds

Versicherungen

Winninger findet weiteren Partner

Die Winninger AG hat mit der Wifo GmbH einen neuen Partner beim Ankauf von Lebensversicherungen gewonnen. Über die Wifo-Plattform will Winninger die Möglichkeit anbieten, in wenigen Schritten einen Kaufvertrag herunterzuladen, der von Winninger bereits unterschrieben ist und damit ein verbindliches Angebot an den Kunden darstellt.

mehr ...

Investmentfonds

Saudi-Arabien auf dem Weg zum Schwellenland

In Saudi-Arabien wird in Kürze eine der größten börsennotierten Gesellschaften der Welt entstehen. Indexorientierte Anleger, die in Schwellenmärkte investieren wollten, müssen das Land künftig stärker in den Fokus nehmen, sagt Charles Sunnucks, Jupiter Asset Management. 

mehr ...
21.07.2017

Trendwende bei Gold

Berater

Liebe Verbraucherschützer, ist das Ihr Ernst?

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) fordert einmal mehr ein Provisionsverbot im Finanzvertrieb. Doch die Argumente werden immer abenteuerlicher. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Sachwertanlagen

Fondsbeteiligung: Was geschieht bei Tod des Anlegers?

Das durchschnittliche Alter von Fondsinvestoren ist vergleichsweise hoch. Daher sind Erbfälle mit Anteilen an geschlossenen Fonds keine Seltenheit. Was geschieht jedoch mit einer Fondsbeteiligung im Todesfalle eines Anlegers?

mehr ...

Recht

Laufende Bestandsprüfungen keine Maklerpflicht

Makler sind nicht dazu verpflichtet turnusmäßige Gespräche mit ihren Kunden zu führen oder bei der Übernahme laufender Verträge in die Betreuung eine Risikoanalyse durchzuführen. Dies gilt jedenfalls, wenn kein konkreter Anlass vorliegt, so das OLG Frankfurt. Gastbeitrag von Jürgen Evers, Kanzlei Blanke Meier Evers Rechtsanwälte

mehr ...