Anzeige
6. April 2011, 09:40
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

DVAG fährt trotz weniger Umsatz Rekordergebnis ein

Die DVAG hat im zweiten Geschäftsjahr in Folge weniger Umsatz geschrieben. Dennoch hält sich das Unternehmen über der Milliarden-Marke und behauptet sich damit klar als größter Strukturvertrieb Deutschlands. Beim Jahresüberschuss wurde ein neuer Rekord erreicht.

Dr -reinfried-pohl-dvag-127x150 in DVAG fährt trotz weniger Umsatz Rekordergebnis ein

Reinfried Pohl

Die Deutsche Vermögensberatung AG (DVAG) hat 2010 Umsatzerlöse in Höhe von 1,07 Milliarden Euro erzielt, wie aus den aktuellen Geschäftszahlen hervorgeht.

Das sind zwar 2,8 Prozent weniger als im Vorjahr, aber angesichts des schwierigen Marktumfelds zeigt sich das Unternehmen trotzdem höchstzufrieden. Zumal die nächsten Wettbewerber AWD und MLP deutlich kleinere Brötchen backen.

Der Allfinanzvertrieb, an dem die Generali-Versicherung mit etwa 40 Prozent beteiligt ist, legte beim Absatz vor allem im Versicherungsbereich stark zu: Mit 23,3 Prozent Wachstum im Neugeschäft ist die Marke von einer Milliarde Euro Beitragsaufkommen durchbrochen und ein Endergebnis von 1,2 Milliarden Euro erreicht worden.

Der Versicherungsbestand kletterte um 6,3 Prozent auf 6,2 Milliarden Euro, wenngleich das Neugeschäft in der Lebensversicherung um 3,8 Prozent auf 13,8 Milliarden Euro schrumpfte. Dafür habe der Marktanteil bei Neuverträgen der staatlich geförderten Riester- und Basisrenten je 13 Prozent erreicht, so die DVAG. Auch das Geschäft mit Investmentfonds, in dem man auf die Produkte der Deutsche-Bank-Tochter DWS setzt, wuchs mit einem Plus von zwölf Prozent deutlich.

Einen leichten Schwund um 0,7 Prozent gab es indes bei der Zahl der angeschlossenen Vermittler. Sie sank binnen Jahresfrist um 269 auf 37.113 Personen. Dennoch konnte der Kundenbestand um 1,9 Prozent auf 5,5 Millionen ausgebaut werden.

Ein neues Rekordergebnis präsentierte DVAG-Chef Dr. Reinfried Pohl, der mit 83 Jahren nicht ans Aufhören denkt, beim Jahresüberschuss. Mit 150,1 Millionen Euro wurde der höchste Gewinn der Unternehmensgeschichte eingefahren. Gegenüber dem Vorjahr entspricht das einer Steigerung um 8,1 Prozent. Die Eigenkapitalquote wurde von 51,9 auf 54,5 Prozent aufgestockt. (hb)

Foto: DVAG

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

“Es droht massenhafte Altersarmut”

Nach Einschätzung von Dr. Stefan M. Knoll, Vorstandschef der Deutschen Familienversicherung (DFV), besteht die Gefahr, dass ein Großteil der Deutschen im Falle einer Pflegebedürftigkeit Hilfe beim Sozialamt beantragen muss. Zudem würden mangelnde Ausbildung, Überstunden und fachfremdes Personal zu massiven Missständen in der Pflege führen. 

mehr ...

Immobilien

Ostdeutsche Wohnungsmärkte im Auftrieb

In Ostdeutschland sind die Kauf- und Mietpreise für Wohnimmobilien in Mittelstädten gestiegen, die Wohnkostenbelastung hat im Schnitt aber abgenommen. Der “Wohnungsmarktbericht Ostdeutschland 2017” hat untersucht, in welchen Städten die Entwicklung am dynamischsten war.

mehr ...

Investmentfonds

Droht der nächste Börsencrash?

Der “Schwarze Montag” ist auf den Tag genau 30 Jahre her. Damals lösten Algo-Trading-Systeme einen Börsen-Crash aus. In einigen Bereichen ist die Marktstruktur auch heute besorgniserregend. Wie wahrscheinlich ist ein erneuter Crash? Gastbeitrag von James Bateman, Fidelity International

mehr ...

Berater

Finanzvertriebe: Bester Service aus Kundensicht

Welche Finanzvertriebe bieten ihren Kunden das beste Serviceerlebnis? Dieser Frage ist das Kölner Analysehaus Servicevalue in Kooperation mit der Tageszeitung “Die Welt”. Im Serviceranking über alle Branchen hinweg liegen die Finanzvertriebe im oberen Mittelfeld.

mehr ...

Sachwertanlagen

Capital Stage baut institutionelles Erneuerbare-Energien-Portfolio aus

Die innerhalb der Capital Stage Gruppe auf das Asset-Management-Geschäft für institutionelle Anleger spezialisierte Chorus Clean Energy AG hat für einen von ihr gemanagten Luxemburger Spezialfonds weitere Solar- und Windparks in Deutschland mit einer Gesamterzeugungsleistung von nahezu 20 MW erworben.

mehr ...

Recht

Immobilienverkauf: Die wichtigsten Schritte für Käufer und Verkäufer

Beim Immobilienverkauf sind unabhängig von der Preisverhandlung einige Schritte nötig, die sich bei Käufer und Verkäufer gar nicht so sehr unterscheiden. Wie sich beide Parteien auf den Notartermin vorbereiten sollten und welche Dokumente dafür wichtig sind:

mehr ...