Anzeige
Anzeige
17. Dezember 2012, 13:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Vertriebsindikator: Betongold boomt

Cash befragt monatlich Finanzvertriebe zur Stimmung im Vertrieb und zu Verkaufstrends bei den Produkten. Aktuell hat sich die Stimmung weiter verbessert. Das Produkt Bausparen / Baufinanzierung hat seinen Spitzenplatz an die Kapitalanlage-Immobilien abgegeben.

Kapitalanlage-ImmobilienWie bereits in der letzten Erhebung hat sich die Vertriebsstimmung auch in diesem Monat erneut leicht verbessert. So bewerten rund 86 Prozent der befragten Unternehmen die Stimmung als „gut“ beziehungsweise „befriedigend“. Im letzten Indikator waren es noch 63 Prozent. Nur noch rund sieben Prozent der Vertriebe beurteilen die Stimmung als „ausgeglichen“. Der erreichte Mittelwert von 2,86 hat sich gegenüber dem letzten Monat (3,06) dementsprechend verbessert.

 Kapitalanlage-Immobilien zurück an der Spitze

Die Kapitalanlage-Immobilien, die bereits im Sommer den ersten Rang des Indikators belegten, konnten sich in der aktuellen Befragung um sieben Plätze verbessern. Mit einem Mittelwert von 2,38 (letzte Erhebung 2,58) sind sie das attraktivste Produkt des aktuellen Indikators. Das Produkt Bausparen/Baufinanzierung, der Spitzenreiter der letzten Befragung, liegt mit einem leicht verschlechterten Mittelwert von 2,46 (2,31) auf dem zweiten Platz.

Kapitalanlage-Immobilien

Grafik zum Vergrößern anklicken.

Den dritten Rang belegt die betriebliche Altersversorgung, die sich um zwei Plätze verbessern konnte, jedoch einen leicht verschlechterten Mittelwert von 2,62 (2,46) erreicht. Alle befragten Vertriebe erwarten, dass sich die drei Spitzenreiter des aktuellen Vertriebsindikators auch weiterhin konstant beziehungsweise positiv entwickeln werden. Keiner der Befragten geht von einer Verschlechterung der Produkte aus.

 Rürup und Riester abgestiegen

Am meisten Plätze gutmachen konnten die Infrastrukturfonds, die beim letzten Indikator noch auf Platz 28 lagen. Sie konnten sich aktuell um elf Plätze verbessern und belegen mit einem Mittelwert von 3,07 (3,36) Rang 17. Ein erneuter Abstieg der Infrastrukturfonds ist unwahrscheinlich, da knapp 65 Prozent der befragten Vertriebe auch zukünftig eine positive beziehungsweise konstante Entwicklung des Produkts erwarten.

Das Produkt Rürup-Police, das beim letzten Indikator um zehn Plätze auf Rang elf aufgestiegen war, ist in der aktuellen Erhebung wieder auf Platz 16 zurückgefallen, obwohl 85 Prozent der befragten Vertriebe mit einer positiven beziehungsweise konstanten Entwicklung gerechnet hatten. Auch das Produkt Riester-Police ist um drei Plätze abgestiegen und rangiert aktuell auf Platz 13. Bei beiden Produkten rechnet die Mehrheit der befragten Vertriebe allerdings mit einer Verbesserung.

 Containerfonds fallen erneut

Der größte Verlierer des aktuellen Indikators ist die private Krankenversicherung (PKV), die um neun Ränge abgestiegen ist und nun mit einem Mittelwert von 3,15 (2,77) Platz 23 belegt. Während die Mehrheit der Vertriebe dem Produkt eine positive Prognose stellt, rechnen rund 38 Prozent mit einer weiteren Verschlechterung der PKV.

Die größten Verlierer der letzten Erhebung, die Containerfonds, die sich um acht Plätze verschlechtert hatten, sind erneut um sechs Ränge gefallen und belegen nun Rang 30. Die schlechte Prognose von 38 Prozent der befragten Vertriebe im letzten Indikator hat sich somit bewahrheitet. Auch in der aktuellen Erhebung erwarten 43 Prozent der Befragten eine erneute Verschlechterung der Containerfonds.

Schlusslichter: Schiffsbeteiligungen und offene Immobilienfonds

Die rote Laterne hat das Produkt Schiffsbeteiligungen erneut an die offenen Immobilienfonds abgegeben. Zwar konnten die Schiffsbeteiligungen einen leicht erhöhten Mittelwert von vier (4,07) erreichen, dennoch stellen rund 64 Prozent der befragten Vertriebe dem Produkt eine schlechte Prognose. Der Mittelwert des Produkts offene Immobilienfonds hat sich von 3,83 auf 4,15 verschlechtert. Dementsprechend rechnen 85 Prozent der Befragten mit einer weiteren Verschlechterung des Produkts. (jb)

 

Foto: Shutterstock

Anzeige

1 Kommentar

  1. Ein entscheidender Punkt für eine verschlechterte Einschätzung zum PKV Geschäft ist die derzeitige Diskussion zur Einführung einer Bürgerversicherung. Dies wird wohl zu einem der großen Wahlkampfthemen zur Bundestagswahl 2013 werden.

    Kommentar von Thomas Ludolph — 18. Dezember 2012 @ 12:58

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Thomas Bischof neu im Vorstand der Württembergischen

Thomas Bischof, derzeit Leiter Konzernentwicklung bei Munich Re, übernimmt mit Wirkung zum 1. Juli die Verantwortung bei den Versicherungstochtergesellschaften der Wüstenrot & Württembergischen. Zudem ist nach Angaben des Unternehmens beabsichtigt, dass er im Laufe des Jahres 2018 zu deren Vorstandschef berufen und als Geschäftsfeldleiter Versicherungen ins Management Board der W&W-Gruppe einziehen wird.

mehr ...

Immobilien

Offener Immobilienfonds Hausinvest erwirbt Seattle-Zentrale von Facebook

Die Commerz Real hat den Büroneubau Dexter Station in Seattle im US-Bundesstaat Washington für ihren offenen Immobilienfonds Hausinvest erworben. Das Objekt ist mit einem Vertrag über zehn Jahre an Facebook vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Neuer Head of Global Sales bei Schroders

Schroders ernennt Daniel Imhof zum neuen Head of Global Sales. Mit der neu geschaffenen Position will das Haus auf die immer komplexer werdenden Kundenbedürfnisse sowie auf die steigende Nachfrage nach Fachkenntnissen eingehen.

mehr ...

Berater

Emerging Markets: Der Staub legt sich

Die Aktienmärkte der Schwellenländer haben schwierige Zeiten hinter sich. Einst gefeiert, dann geschmäht – so lassen sich die letzten zehn Jahre zusammenfassen. Nach und nach werden die guten Perspektiven aber wieder klarer. Gastkommentar von Marc Hellingrath, Union Investment

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Nachteile durch komplizierte Bauverträge

Richtet sich ein Bauvertrag nicht allein nach dem BGB sondern enthält zusätzlich Klauseln des VOB/B, wird er für Laien schnell unverständlich. Das Baufinanzierungsportal Baufi24 rät Bauherren zur Vorsicht.

mehr ...