Anzeige
Anzeige
20. Mai 2013, 09:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Charta kürt die besten Versicherer aus Maklersicht

In der 16. Auflage des “Charta-Qualitätsbarometers” haben die befragten Makler die Alte Leipziger/Hallesche zum besten Versicherer über alle Sparten hinweg gewählt. Rang zwei und drei des Rankings belegen die Continentale und die Nürnberger.

Charta-Qualitätsbarometer 2013: Alte Leipziger/Hallesche ist bester Versicherer aus Maklersicht

Für die Untersuchung hat das Marktforschungsinstitut You Gov im Frühjahr 2013 Versicherungsmakler online und per Telefon befragt, von denen rund acht Prozent der Charta Börse für Versicherungen angehören. In die Auswertung des Qualitätsbarometers gingen laut Charta rund 1.000 ausgefüllte Fragebögen und Telefoninterviews ein.

Zum Vergrößern auf die Grafik klicken

Charta-Qualitätsbarometer 2013: Alte Leipziger/Hallesche ist bester Versicherer aus Maklersicht

Quelle: Charta-Qualitätsbarometer 2013

Für das “Charta-Qualitätsbarometer” bewerten die Vermittler die Versicherer in neun Kategorien: Produkte und Prämien, Policierung und Bestandsbearbeitung, Schadenregulierung und Leistungsabwicklung, Maklerbetreuung, Courtageabwicklung, Erreichbarkeit, Software-Angebot, Extranet / Maklerportal sowie Image/Ruf.

Alte Oldenburger  beliebtester Krankenversicherer

Die Alte Oldenburger liegt in der Sparte Krankenversicherung auf dem Spitzenrang, gefolgt von der Halleschen und der Nürnberger. Bei den Krankenversicherern liegt die durchschnittliche Gesamtzufriedenheit bei 56 Punkten ebenso hoch wie im Jahr zuvor.

Mit neun Anbietern haben laut Charta-Qualitätsbarometer mehr als doppelt so viele Gesellschaften um mehr als drei Punkte schlechter abgeschnitten als im Vorjahr. Nur noch acht Versicherern ist demnach (Vorjahr: elf) eine Verbesserung um mehr als zwei Punkte gelungen.

Zum Vergrößern auf die Grafik klicken

Charta-Qualitätsbarometer 2013: Alte Leipziger/Hallesche ist bester Versicherer aus Maklersicht

Quelle: Charta-Qualitätsbarometer 2013

In der Lebensversicherung hat sich die Canada Life den Spitzenplatz im Charta-Qualitätsbarometer vor der Alten Leipziger und der Ideal gesichert, die sich den zweiten Platz teilen. In dieser Sparte ist die Gesamtzufriedenheit der Makler laut der Befragung in diesem Jahr leicht zurückgegangen (minus zwei auf 61 Punkte). 16 Gesellschaften konnten demnach ihren Gesamtzufriedenheitswert ausbauen, während sich elf Anbieter verschlechterten.

Haftpflichtkasse Darmstadt an der Spitze

In diesem Jahr sind die Makler in der Schadenversicherung mit der Haftpflichtkasse Darmstadt am zufriedensten, die sich  um einen Punkt auf mit 82 Punkte verbessern konnte. Dahinter folgt die Interrisk mit unverändert 76 Punkten. Auf dem dritten Rang liegt die VHV, die sich in der Gesamtzufriedenheit der Makler um drei Punkte verbessern konnte.

Die durchschnittliche Gesamtzufriedenheit ist gegenüber dem Vorjahr um zwei auf 56 Punkte gesunken. Von den 43 untersuchten Schadenversicherern haben sich laut Charta-Qualitätsbarometer etliche erheblich verbessern können – nur mit knapp der Hälfte der Anbieter sind die Makler demnach um mindestens drei Punkte weniger zufrieden als im Vorjahr.

In der Rechtsschutz-Versicherung liegt wie im Vorjahr die KS/Auxilia vor der DMB Rechtsschutz.Einen deutlichen Sprung nach oben konnte die drittplatzierte Concordia machen, mit der die Makler deutlich zufriedener als im Vorjahr sind (plus vier Punkte auf 64 Punkte). (jb)

 

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Thomas Bischof neu im Vorstand der Württembergischen

Thomas Bischof, derzeit Leiter Konzernentwicklung bei Munich Re, übernimmt mit Wirkung zum 1. Juli die Verantwortung bei den Versicherungstochtergesellschaften der Wüstenrot & Württembergischen. Zudem ist nach Angaben des Unternehmens beabsichtigt, dass er im Laufe des Jahres 2018 zu deren Vorstandschef berufen und als Geschäftsfeldleiter Versicherungen ins Management Board der W&W-Gruppe einziehen wird.

mehr ...

Immobilien

Offener Immobilienfonds Hausinvest erwirbt Seattle-Zentrale von Facebook

Die Commerz Real hat den Büroneubau Dexter Station in Seattle im US-Bundesstaat Washington für ihren offenen Immobilienfonds Hausinvest erworben. Das Objekt ist mit einem Vertrag über zehn Jahre an Facebook vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Fed betritt mit Geldpolitik unbekanntes Terrain

Nach Jahren der lockeren Geldpolitik steht ein Epochenwechsel ins Haus. In den USA dürfte die Notenbank Fed in diesem Jahr mit der Verringerung ihrer Bilanzsumme beginnen und damit terra incognita betreten. Die Folgen für die Leitzinsentwicklung

mehr ...

Berater

Schenkungsvertrag: Rückforderungsrecht als Reißleine

Geschenktes darf man nicht zurückverlangen? Das sieht der Gesetzgeber bei Schenkungsverträgen im Rahmen einer Unternehmensnachfolge anders. Mit einer pfiffigen Vertragsgestaltung kann der Unternehmer jederzeit die “Reißleine” ziehen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Nachteile durch komplizierte Bauverträge

Richtet sich ein Bauvertrag nicht allein nach dem BGB sondern enthält zusätzlich Klauseln des VOB/B, wird er für Laien schnell unverständlich. Das Baufinanzierungsportal Baufi24 rät Bauherren zur Vorsicht.

mehr ...