Anzeige
Anzeige
7. November 2013, 17:55
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Infinus-Razzia: Brenneisen Capital nicht betroffen

Wie der Wieslocher Spezialvertrieb von Fonds für Sachwert-Investmentvermögen mitteilt, ist das Unternehmen nicht Gegenstand der Ermittlungen gegen das Partnerunternehmen Infinus. Als juristisch eigenständige Gesellschaft agiere man gegenüber seinen Kunden und Geschäftspartnern autark.

Infinus-Razzia: Auch Brenneisen Capital gibt Entwarnung

Manfred Brenneisen, Vorstandsvorsitzender Brenneisen Capital: “Ich möchte an dieser Stelle klarstellen, dass Vorstand, Geschäftsführung und Mitarbeiter der Brenneisen Capital selbstständig und unabhängig ihre Arbeit fortsetzen.”

Infinus hatte sich zeitgleich an Brenneisen Capital und am Hamburger VSH-Spezialisten Hans John Versicherungsmakler beteiligt. Die Wieslocher Aktiengesellschaft zeigt sich überrascht über die Untersuchungen seitens der Staatsanwaltschaft Dresden und betont zugleich ihre unternehmerische Selbständigkeit und damit Sicherheit für die Vertriebspartner. DVorstand, Geschäftsleitung und Mitarbeiter werden demnach ihre Geschäftstätigkeit selbständig und unabhängig fortsetzen.

Keine Einschränkungen für Vertriebspartner

Niemand habe Zugriff auf Kundendaten oder Konten, heißt es in der diesbezüglichen Pressemitteilung. Zudem werde der gewohnte Geschäftsbetrieb ohne irgendwelche Einschränkungen weitergeführt. Dazu gehören laut dem Vorstandsvorsitzenden Manfred Brenneisen neben Produktbeschaffung, Plausibilitätsprüfungen, der dynamischen Fondsdatenbank und der allgemeinen Abwicklung auch die Provisionszahlungen an die angeschlossenen Partner.

Die Staatsanwaltschaft Dresden ermittelt gegen die Infinus-Gruppe wegen Betrugsverdachts. Am Dienstag hatten Beamte des Landeskriminalamts Sachsen und der Staatsanwaltschaft mehrere Firmen der Unternehmensgruppe durchsuchtInfinus weist die Vorwürfe der Staatsanwaltschaft zurück. (jb)

Foto: Brenneisen Capital

Anzeige

1 Kommentar

  1. … klar ist die BrenneisenCAG “nicht betroffen”- vor allem nach der aktuellen Kontosperrung bei der Mutter, die ja auch Mehrheitsaktionär ist. Würde gerne vom Vorstand verbindlich hören, was jetzt die damals so laut verkündete Kapitalerhöhung auf 1 Mio wert ist, bzw. wenn wirklich alle Stricke in Dresden reißen… die BCAG ist eben NICHT mit John vergleichbar.

    Kommentar von vertriebspartner — 7. November 2013 @ 19:30

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...