Anzeige
7. November 2013, 17:55
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Infinus-Razzia: Brenneisen Capital nicht betroffen

Wie der Wieslocher Spezialvertrieb von Fonds für Sachwert-Investmentvermögen mitteilt, ist das Unternehmen nicht Gegenstand der Ermittlungen gegen das Partnerunternehmen Infinus. Als juristisch eigenständige Gesellschaft agiere man gegenüber seinen Kunden und Geschäftspartnern autark.

Infinus-Razzia: Auch Brenneisen Capital gibt Entwarnung

Manfred Brenneisen, Vorstandsvorsitzender Brenneisen Capital: “Ich möchte an dieser Stelle klarstellen, dass Vorstand, Geschäftsführung und Mitarbeiter der Brenneisen Capital selbstständig und unabhängig ihre Arbeit fortsetzen.”

Infinus hatte sich zeitgleich an Brenneisen Capital und am Hamburger VSH-Spezialisten Hans John Versicherungsmakler beteiligt. Die Wieslocher Aktiengesellschaft zeigt sich überrascht über die Untersuchungen seitens der Staatsanwaltschaft Dresden und betont zugleich ihre unternehmerische Selbständigkeit und damit Sicherheit für die Vertriebspartner. DVorstand, Geschäftsleitung und Mitarbeiter werden demnach ihre Geschäftstätigkeit selbständig und unabhängig fortsetzen.

Keine Einschränkungen für Vertriebspartner

Niemand habe Zugriff auf Kundendaten oder Konten, heißt es in der diesbezüglichen Pressemitteilung. Zudem werde der gewohnte Geschäftsbetrieb ohne irgendwelche Einschränkungen weitergeführt. Dazu gehören laut dem Vorstandsvorsitzenden Manfred Brenneisen neben Produktbeschaffung, Plausibilitätsprüfungen, der dynamischen Fondsdatenbank und der allgemeinen Abwicklung auch die Provisionszahlungen an die angeschlossenen Partner.

Die Staatsanwaltschaft Dresden ermittelt gegen die Infinus-Gruppe wegen Betrugsverdachts. Am Dienstag hatten Beamte des Landeskriminalamts Sachsen und der Staatsanwaltschaft mehrere Firmen der Unternehmensgruppe durchsuchtInfinus weist die Vorwürfe der Staatsanwaltschaft zurück. (jb)

Foto: Brenneisen Capital

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

1 Kommentar

  1. … klar ist die BrenneisenCAG “nicht betroffen”- vor allem nach der aktuellen Kontosperrung bei der Mutter, die ja auch Mehrheitsaktionär ist. Würde gerne vom Vorstand verbindlich hören, was jetzt die damals so laut verkündete Kapitalerhöhung auf 1 Mio wert ist, bzw. wenn wirklich alle Stricke in Dresden reißen… die BCAG ist eben NICHT mit John vergleichbar.

    Kommentar von vertriebspartner — 7. November 2013 @ 19:30

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Axa strukturiert Vorstand um – Dahmen geht

Die Axa gibt ihrem Konzern in Deutschland zum 1. Januar eine neue Struktur. Dazu wird der Versicherer die Vorstandsressorts bündeln, um damit gezielt für weiteres Kundenwachstum aufgestellt zu sein.

mehr ...

Immobilien

Gebrauchtimmobilie: Gekauft wie gesehen?

Beim Kauf einer gebrauchten Immobilie sollte nicht gleich der erste Eindruck entscheiden. Wer genauer hinschaut, kann teure Überraschungen vermeiden. Ist der Vertrag erst unterschrieben, wird es schwierig, Baumängel geltend zu machen.

mehr ...

Investmentfonds

Der Weg zur Planwirtschaft

Die expansive Geldpolitik lähmt Innovationen und lässt Blasen entstehen, die platzen werden. Die größte Gefahr ist, dass gescheiterte Unternehmen verstaatlicht werden. Davor warnte gestern auf dem Faros Institutional Investors Forum Professor Gunther Schnabl. Gibt es einen Ausweg aus diesem Szenario?

mehr ...

Berater

EZB-Präsident und Deutsche-Bank-Chef fordern Kapitalmarktunion

EZB-Präsident Mario Draghi und Deutsche-Bank-Chef Christian Sewing haben einmal mehr einheitliche Regeln für Banken und die Kapitalmärkte in Europa gefordert. Das sei die einzige Antwort auf die Bedrohungen denen sich die Währungsunion ausgesetzt sehe.

mehr ...

Sachwertanlagen

Noch immer Prozesse rund um die Göttinger Gruppe anhängig

Die Pleite der Securenta/Göttinger Gruppe im Jahr 2007 beschäftigt noch immer die Gerichte. Das belegt ein aktueller Beschluss des BGH: Er hatte in Zusammenhang mit einer überlangen Verfahrensdauer eines der Prozesse zu entscheiden. 

mehr ...

Recht

Kampf ums “Bayerische”: Watschn vom Richter

Nach langwierigem Prozess über zwei Instanzen wird ein Hahnenkampf zweier Versicherungen ums “Bayerische” aller Wahrscheinlichkeit nach mit dem Offensichtlichen enden: Ein bayerisches Unternehmen darf sich auch bayerisch nennen.

mehr ...