Anzeige
7. November 2013, 17:55
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Infinus-Razzia: Brenneisen Capital nicht betroffen

Wie der Wieslocher Spezialvertrieb von Fonds für Sachwert-Investmentvermögen mitteilt, ist das Unternehmen nicht Gegenstand der Ermittlungen gegen das Partnerunternehmen Infinus. Als juristisch eigenständige Gesellschaft agiere man gegenüber seinen Kunden und Geschäftspartnern autark.

Infinus-Razzia: Auch Brenneisen Capital gibt Entwarnung

Manfred Brenneisen, Vorstandsvorsitzender Brenneisen Capital: “Ich möchte an dieser Stelle klarstellen, dass Vorstand, Geschäftsführung und Mitarbeiter der Brenneisen Capital selbstständig und unabhängig ihre Arbeit fortsetzen.”

Infinus hatte sich zeitgleich an Brenneisen Capital und am Hamburger VSH-Spezialisten Hans John Versicherungsmakler beteiligt. Die Wieslocher Aktiengesellschaft zeigt sich überrascht über die Untersuchungen seitens der Staatsanwaltschaft Dresden und betont zugleich ihre unternehmerische Selbständigkeit und damit Sicherheit für die Vertriebspartner. DVorstand, Geschäftsleitung und Mitarbeiter werden demnach ihre Geschäftstätigkeit selbständig und unabhängig fortsetzen.

Keine Einschränkungen für Vertriebspartner

Niemand habe Zugriff auf Kundendaten oder Konten, heißt es in der diesbezüglichen Pressemitteilung. Zudem werde der gewohnte Geschäftsbetrieb ohne irgendwelche Einschränkungen weitergeführt. Dazu gehören laut dem Vorstandsvorsitzenden Manfred Brenneisen neben Produktbeschaffung, Plausibilitätsprüfungen, der dynamischen Fondsdatenbank und der allgemeinen Abwicklung auch die Provisionszahlungen an die angeschlossenen Partner.

Die Staatsanwaltschaft Dresden ermittelt gegen die Infinus-Gruppe wegen Betrugsverdachts. Am Dienstag hatten Beamte des Landeskriminalamts Sachsen und der Staatsanwaltschaft mehrere Firmen der Unternehmensgruppe durchsuchtInfinus weist die Vorwürfe der Staatsanwaltschaft zurück. (jb)

Foto: Brenneisen Capital

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

1 Kommentar

  1. … klar ist die BrenneisenCAG “nicht betroffen”- vor allem nach der aktuellen Kontosperrung bei der Mutter, die ja auch Mehrheitsaktionär ist. Würde gerne vom Vorstand verbindlich hören, was jetzt die damals so laut verkündete Kapitalerhöhung auf 1 Mio wert ist, bzw. wenn wirklich alle Stricke in Dresden reißen… die BCAG ist eben NICHT mit John vergleichbar.

    Kommentar von vertriebspartner — 7. November 2013 @ 19:30

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Autonomes fahren: Deutsche wollen das Steuer (noch) nicht aus der Hand geben

Autonom fahrende Autos und LKW sind derzeit in der Erprobung und sie werden in nicht allzu ferner Zukunft auch auf den Straßen zu sehen sein. Für sinnvoll halten die Deutschen die neue Technik – gerade bei älteren Autofahrern sowie im Güterfernverkehr.

mehr ...

Immobilien

Raus aus der Stadt: Immobilienkäufer suchen verstärkt im Umland

In den deutschen Metropolen ist bezahlbarer Wohnraum immer schwieriger zu finden. Immer mehr Immobilienkäufer weichen daher nach einer Analyse von Immowelt in die Speckgürtel aus, da dort die Preise noch niedriger sind. Am stärksten zeige sich diese Entwicklung in Berlin, Stuttgart und Frankfurt.

mehr ...

Investmentfonds

Deutlicher Konjunkturabschwung in 2019

Spätestens ab der zweiten Jahreshälfte 2018 wird die Weltwirtschaft langsamer wachsen, davon ist das Feri Institut überzeugt. Obwohl Deutschland eine Sonderstellung habe, komme es auch hier zum Abschwung. Warum sich die Konjunktur abkühlen wird:

mehr ...

Berater

Frankfurter Volksbank sieht sich durch weitere Fusionen gestärkt

Die Frankfurter Volksbank sieht sich durch zwei weitere Fusionen gestärkt für ein anhaltend schwieriges Umfeld mit niedrigen Zinsen und teurer Regulierung. Gemessen an der Bilanzsumme (11,6 Mrd Euro) sind die Frankfurter Deutschlands zweitgrößte Volksbank nach der Berliner Volksbank.

mehr ...

Sachwertanlagen

HSH-Abwicklungsbank sieht Schifffahrtskrise durchschritten

Die Abwicklungsgesellschaft der Länder Hamburg und Schleswig-Holstein für faule Schiffskredite der HSH Nordbank hat im Jahr 2017 einen Verlust von 44,4 Millionen Euro gemacht und damit das Minus deutlich reduziert.

mehr ...

Recht

Bürgschaften sind keine nachträglichen Anschaffungen

Wird ein Gesellschafter im Insolvenzverfahren als Bürge für Verbindlichkeiten der Gesellschaft in Anspruch genommen, so kann er dies nicht mehr als nachträgliche Anschaffungskosten werten und somit auch nicht mehr steuermindernd geltend machen. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil (Aktenzeichen: IX R 36/15). Gastbeitrag von Holger Witteler, Kanzlei Husemann, Eickhoff, Salmen & Partner

mehr ...