Anzeige
12. September 2013, 08:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wifo erweitert Biometrie-Angebotsservice

Wie der Rheinstettener Maklerpool mitteilt, hat er den Angebotsservice im Bereich der biometrischen Risiken weiter ausgebaut. Künftig wird Wifo demnach bei eingeschränkter Versicherbarkeit von Kunden alternative Angebote erstellen, die den Bedürfnissen der Kunden entsprechen.

Maklerpool Wifo erweitert Biometrie-AngebotsserviceDen angeschlossenen Maklern werden im Rahmen des Angebotsservice laut Wifo bereits unterschriftsreife, VVG-konforme Versicherungsangebote anhand der eingereichten Kundendaten erstellt. Zudem erfolgt eine individuelle Risiko-Voranfrage bei den betreffenden Gesellschaften. Nach der Ermittlung der passenden Anbieter und Tarife führe das Expertenteam des Maklerpools Risiko-Voranfragen durch.

Hierbei erfolge keine Einschränkung auf eine bestimmte Anzahl von Anbietern, es werden alle relevanten Versicherer berücksichtigt. Die Voten der Versicherungsgesellschaften werden vom Wifo-Team zusammengestellt und inklusive einer Ausarbeitung und nützlichen Expertentipps an den Vermittler übermittelt.

Alternativangebote bei eingeschränkter Versicherbarkeit

Werde seitens der angefragten Versicherungsgesellschaften eine stark erschwerte beziehungsweise eingeschränkte Annahme oder Ablehnung signalisiert, erstellt das Team des Maklerpools künftig anhand der vorliegenden Daten weitere Angebote für Alternativprodukte, so Wifo.

Auf Basis einer nicht sinnvoll versicherbaren Berufsunfähigkeits-Anfrage solle so für Kunden und Vermittler doch noch ein Erfolg hervorgehen, beispielsweise durch den Abschluss einer Schwere-Krankheiten-Versicherung oder einem der zahlreichen weiteren Alternativprodukte. (jb)

 Foto: Shutterstock

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...