Anzeige
24. April 2013, 15:09
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Pools & Finance 2013: Veranstalter mit Messe zufrieden

Die zweite “Pools & Finance” am neuen Standort ist nach Ansicht der Veranstalter sehr zufriedenstellend verlaufen. Rund 3.200 Besucher (2012: 3.100) kamen der Einladung der sieben Maklerpools und zwei Verbände ins Forum auf dem Frankfurter Messegelände nach. 

Pools & Finance 2013

Auf der “Pool Night” unter dem Motto “Black & White” sorgten unter anderem die „Rocking Chairs“ mit ihrer Livemusik für gute Stimmung.

Neben den 132 Ständen der Aussteller aus der Finanz- und Versicherungsbranche  lockten auch die 48 Workshops, prominente Redner, die Vorabend-Events der Veranstalter und abschließende “Pool Night” Makler und Vermittler am 23. April nach Frankfurt. Als besonders angenehm bewerten die neun Veranstalter die gemeinsamen fairen und partnerschaftlichen Planungen und Abstimmungen im Vorfeld der diesjährigen “Pools & Finance“.

Oliver Lang, Vorstand des Maklerpools BCA, bewertet die Pools & Finance als die richtige Antwort auf die Herausforderungen der Zeit.  “Diese Messe ist modern, anschaulich und informierend, sie gibt den Maklern Mehrwert. Eine Maklermesse sollte immer ein umfassendes Bild über die Bedürfnisse des Maklerkunden vermitteln, außerdem sollten die Dienstleistungen, die der Makler zur Bewältigung seines Geschäfts braucht, präsent sein”, so Lang.

Pools & Finance 2013

3.200 Teilnehmer besuchten die 132 Stände von Ausstellern der Finanz- und Versicherungsbranche.

Gemeinsame Messe bietet Zeitersparnis für Makler

“Wir wissen, dass viele Berater schlicht nicht die Zeit haben, auf viele kleine Veranstaltungen zu gehen”, sagt Dr. Sebastian Grabmaier, Vorstandsvorsitzender des Grünwalder Maklerpools Jung, DMS & Cie. “Auf der “Pools & Finance” konnten Makler, Berater oder sonstiger Vermittler sich an einem Ort  ein ziemlich gutes – weil persönliches – Bild von der Leistungsfähigkeit und der Service-Qualität von verschiedenen Pools verschaffen”, so Grabmaier weiter.

“Maxpool versteht die “Pools & Finance” als eine hervorragende Gelegenheit, eine Plattform für Makler und Produktgeber zu bieten, Mitbewerber zu treffen, sich mit ihnen auszutauschen und den Maklern die Chance zu geben, die Angebote der unterschiedlichen Servicedienstleister direkt zu vergleichen und gegebenenfalls sogar zu kombinieren”, so Oliver Drewes, Geschäftsführer des Hamburger Maklerpools. Insofern stelle die Teilnahme für Maxpool mehr als nur ein Vertriebsinstrument dar, um Versicherungsmakler auf seine Dienstleistungen und Services aufmerksam zu machen. (jb)

Fotos: Julia Böhne / bbg Betriebsberatungs GmbH


Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

230 Pflegedienste unter Betrugsverdacht

Bei den bundesweiten Betrugsermittlungen gegen ambulante Pflegedienste hat sich ein Verdacht gegen 230 russisch-eurasische Anbieter ergeben. Das gehe aus dem Abschlussbericht der Sonderermittlungsgruppe von Bundeskriminalamt und Landeskriminalamt Nordrhein-Westfalen hervor, berichten “Die Welt” und der Bayerische Rundfunk.

mehr ...

Immobilien

NordLB erwägt Verkauf Deutscher Hypothekenbank

 

Die NordLB prüft, ob sie die Deutsche Hypothekenbank verkauft, damit würde sie sich von ihrer Immobilientochter trennen. Das geht aus einem Bericht der Süddeutschen Zeitung hervor. Die NordLB erlitt durch Geschäfte mit Schiffskrediten große Verluste.

mehr ...

Investmentfonds

“Ökonomischen Rückenwind in Europa für konsequente Reformen nutzen”

Carsten Mumm von der Privatbank Donner & Reuschel erwartet deutliches Wachstumsplus im zweiten Quartal in Europa, das nicht ungenutzt bleiben sollte.

mehr ...

Berater

Viel Rückenwind für Schwellenländer

Während die globale Konjunktur nur langsam vorankommt, lassen zahlreiche Schwellenländer die Industriestaaten hinter sich. Im Durchschnitt erwarten Karen Watkin und Morgan Harting, beide Multi-Asset Portfolio Manager bei AllianceBernstein, für die Schwellenländer 2017 ein Wachstum von 4,1 Prozent, für die Industrieländer hingegen nur knapp über zwei Prozent. Doch das ist nicht der einzige Faktor, der für Anlagen in den Emerging Markets (EM) spricht.

mehr ...

Sachwertanlagen

“Von Steigerungen im Immobilien-Erstmarkt abgekoppelt”

Die Anleger der Immobilien-Zweitmarktfonds der HTB aus Bremen erhalten in diesen Tagen Halbjahres-Ausschüttungen zwischen 2,5 und 4,5 Prozent der Einlage.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...