26. September 2013, 10:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Quirinbank schreibt schwarze Zahlen

Wie die Berliner Honorarberaterbank mitteilt, liegt im ersten Halbjahr 2013 das Ergebnis bei 1,4 Millionen Euro und hat sich damit um 4,3 Millionen Euro gegenüber dem Vorjahr verbessert. In der Honorarberatung konnte das betreute Vermögen demnach auf rund 2,5 Milliarden Euro gesteigert werden.

Honorarberatung: Quirinbank schreibt schwarze Zahlen im ersten Halbjahr 2013

Karl Matthäus Schmidt, Quirinbank:”Wir sind mit der Honorarberatung unverändert auf einem guten Weg.”

Die Nettomittelzuflüsse der Quirinbank belaufen sich zum Stichtag 30. Juni 2013  auf 115 Millionen Euro. “Wir sind mit der Honorarberatung unverändert auf einem guten Weg, auch wenn das Geschäftsjahr 2013 hinsichtlich der Gewinnung neuer Vermögenswerte aufgrund des niedrigen Renditeniveaus der Kapitalmärkte anspruchsvoll ist”, erläutert Vorstandssprecher Karl Matthäus Schmidt.

Entsprechend habe die Bank ihr Beratungsangebot für Privatkunden um Bewertungsgutachten für geschlossene Beteiligungen und um die Analyse von Kapitallebensversicherungen erweitert. “Damit unterstreichen wir unseren Anspruch einer qualitativ hochwertigen, ganzheitlichen Honorarberatung”, sagt Christian Maria Kreuser, der für das Privatkundengeschäft der Quirinbank verantwortliche Vorstand. Im Rahmen einer persönlichen Vermögens- und Vorsorgeplanung haben wir unser Dienstleistungsangebot jetzt um einen entscheidenden Baustein abgerundet, so Kreuser weiter.

Wachstumskurs als Unternehmerbank fortgesetzt

Insgesamt konnte die Bank demnach ihren Wachstumskurs auch im Geschäftsbereich Unternehmerbank fortsetzen. Entsprechend seien zahlreiche Finanzierungsprojekte für mittelständische Unternehmen erfolgreich abgeschlossen worden. “So konnten wir wachstumsorientierten Mittelstandsunternehmen mit guten Zukunftsaussichten etwa über das Instrument der Mittelstandsanleihe eine interessante Alternative zur klassischen Hausbankfinanzierung erschließen”, sagt Johannes Eismann, Vorstand Finanzen und verantwortlich für den Bereich Unternehmerbank bei der Quirinbank.

Zum positiven Ergebnis der Quirinbank haben demnach auch Einmaleffekte durch Einbringung der Outsourcing-Dienstleistungen der Bank in eine gemeinsame Kooperation mit der Avaloq Gruppe für Bankensoftwarelösungen aus Zürich beigetragen. An dem Joint Venture ist die Quirinbank mit 49 Prozent und die Avaloq AG mit 51 Prozent beteiligt. Das neue Unternehmen hat sich die forcierte Erschließung des deutschen BPO-Marktes für Privat- und Auslandsbanken und die Nutzung der attraktiven Wachstumschancen in diesem Markt zum Ziel gesetzt. (jb)

Foto: Quirinbank

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Einnahmen der Rentenversicherung trotz Corona gestiegen

Die Deutsche Rentenversicherung kommt nach eigenen Angaben finanziell bisher gut durch die Corona-Krise. In den ersten acht Monaten des laufenden Jahres seien die Beitragseinnahmen weiter leicht gestiegen, teilte ein Sprecher mit.

mehr ...

Immobilien

CDU-Generalsekretär dringt auf Verlängerung des Baukindergelds

CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak hat sich für eine weitere Verlängerung des Baukindergeldes um neun Monate bis Ende 2021 ausgesprochen.

mehr ...

Investmentfonds

Kretschmann bezweifelt schnellen Siegeszug des E-Autos

Vielen geht die Wende hin zur Elektromobilität aus Klima-Gründen längst nicht schnell genug. Der Grünen-Politiker Kretschmann hat dagegen keine Eile. Ganz im Gegenteil

mehr ...

Berater

Adcada GmbH stellt Insolvenzantrag

Die Adcada GmbH aus Bentwisch (bei Rostock) hat Insolvenz angemeldet. Vorausgegangen waren unter anderem Auseinandersetzungen mit der Finanzaufsicht BaFin, die nun von Adcada für die Insolvenz mitverantwortlich gemacht wird. Das Unternehmen war auch in die Schlagzeilen geraten, weil es Anlegergeld zur Produktion von Corona-Schutzmasken einsammeln wollte.

mehr ...

Sachwertanlagen

AEW versilbert deutsches Büroimmobilien-Portfolio

Der Asset Manager AEW gibt die Vermittlung der Anteilscheine am AEW City Office Germany-Fonds an einen Fonds von Tristan Capital Partners, Curzon Capital Partners 5 LL, bekannt. Das Portfolio umfasst sieben Objekte mit insgesamt rund 83.000 Quadratmetern Mietfläche.

mehr ...

Recht

Scholz: Corona-Krise wird Staatsverschuldung auf 80 Prozent steigern

Durch die Corona-Krise wird die Staatsverschuldung der Bundesrepublik auf 80 Prozent steigen. Ähnlich hoch lag sie nach der Finanzkrise 2008/2009. Bundesfinanzminister Olaf Scholz hofft, in den kommenden Jahren die Staatsverschuldung dann wieder deutlich drücken zu können.

mehr ...