Anzeige
7. Juli 2014, 09:01
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wissen Sie, wie Ihr Kunde tickt?

Ausnahmeverkäufer verkaufen nicht. Stattdessen finden sie heraus, was ihr Kunde möchte, und helfen ihm dann, es zu bekommen. Anders gesagt: Ausnahmeverkäufer “lassen kaufen”.

Die Rankel-Kolumne

Körpersprache

“Hand aufs Herz: Wie oft hören Sie auch zu Hause am Esstisch nur mit halben Ohr hin? Und wie oft warten Sie im Wesentlichen auf das richtige Stichwort zum Einhaken, wenn ein Kunde Ihnen etwas erzählt?”

Voraussetzung ist, dass der Verkäufer sich und seine Sichtweisen erst einmal zurücknimmt und dem Kunden geduldig zuhört. Denn die Kunst des Verkaufens liegt wesentlich in der Kunst des guten Zuhörens.

“Aktiv zuzuhören” wird Ihnen in jedem Kommunikationsseminar empfohlen. Gemeint ist damit vor allem, das Verständnis durch eine deutende Umformulierung des Gesagten zu sichern.

Ein Beispiel:
Berater:         “Wir sind heute zusammengekommen, um über das Thema private Vorsorge zu sprechen. Was ist Ihnen persönlich denn bei diesem Thema besonders wichtig?”

Kunde:           “Ich möchte meine Familie absichern, für den Fall, dass mir etwas zustößt. Außerdem macht mir das Thema Rente Kopfzerbrechen. Wird meine Rente später reichen?”
Berater:         „Also die Themen Einkommenssicherung für die Familie und Altersvorsorge stehen für Sie im Vordergrund?“
Kunde:           „Ja, genau.“
Berater:         „Ich notiere mir das mal. – Was meinen Sie denn bei der Rente genau mit ‚reichen’?“
Kunde:           „Dass ich meinen Lebensstandard im Alter halten kann.“

Zum aktiven Zuhören gehört auch, Gefühle des anderen herauszuhören und anzusprechen:

Berater:         “Sie machen sich Sorgen, dass Sie sich im Alter stark einschränken müssen?”

Wir empfehlen Ihnen, noch einen Schritt weiter zu gehen und einfühlend zuzuhören. Das bedeutet, das Wertesystem Ihres Gegenübers zu erspüren und aus seinem Bezugsrahmen heraus zu argumentieren:

Berater:         “Apropos Lebensstandard: Wenn ich mich hier bei Ihnen so umschaue: Gehe ich recht in der Annahme, dass Sie Wert auf ein repräsentatives Ambiente legen?”

Wenn es Ihnen gelingt, ins Wertesystem Ihres Kunden zu schlüpfen, wird Ihr Gegenüber sich von Ihnen verstanden fühlen und sehr wahrscheinlich kaufen. Neben sachlichen Gründen spielen dabei auch emotionale eine Rolle.

Ungeteilte Aufmerksamkeit widmen

Ihr Kunde macht die Erfahrung, dass ihm jemand seine ungeteilte Aufmerksamkeit widmet. Das passiert uns allen im Alltag eher selten, wie die folgende Übersicht verschiedener Arten des Zuhörens verdeutlicht:

Körpersprache

Die verschiedenen Arten des Zuhörens.

Hand aufs Herz: Wie oft hören Sie auch zu Hause am Esstisch nur mit halben Ohr hin? Und wie oft warten Sie im Wesentlichen auf das richtige Stichwort zum Einhaken, wenn ein Kunde Ihnen etwas erzählt?

Seite zwei: Die Zunge kann lügen, der Körper nie

Weiter lesen: 1 2 3

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...