Anzeige
5. März 2014, 10:42
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Nachhaltige Geldanlage: Zwischen Potenzial und Prokon

Eine steigende Anzahl von Verbrauchern will wissen, wohin ihr Geld fließt. Und Anleger, die nur wenige Kenntnisse zu nachhaltigen Finanzanlagen haben, benötigen eine fundierte Beratung. Doch noch gibt es nur wenige Berater mit Fachwissen und die Prokon-Pleite könnte dem Branchenimage nachhaltig schaden.

Nachhaltige Geldanlage

Der Geschäftsführer der nachhaltigen Finanzberatung Faire Zeiten, Ingo Rieckmann, zur Windkraftfirma Prokon: “Der Fall Prokon wird sich meines Erachtens leider doppelt negativ auswirken – und das leider zu Unrecht.”

Den typischen Kunden, der an nachhaltiger Finanzberatung interessiert ist, scheint es nicht zu geben. Vielmehr bemerken alle befragten Berater eine allgemein gestiegene Nachfrage nach ihrer Dienstleistung.

“Laut Statistik würden über 50 Prozent der Befragten in nachhaltige Finanzprodukte investieren, wenn sie wüssten wo und bei wem”, meint der Vorstand des Kölner Beratungsunternehmens NFN Nachhaltiges Finanznetzwerk Maik Butzbach. Die gängige Praxis bei Beratungen zeige jedoch, dass den Kunden von grünen Geldanlagen abgeraten wird.

Berater wenig über Nachhaltigkeit aufgeklärt

Dies liege meistens daran, dass der gemeine Berater noch weniger über Nachhaltigkeit aufgeklärt sei als der Großteil der Bevölkerung, vermutet Butzbach.

Auch der Geschäftsführer der nachhaltigen Finanzberatung Faire Zeiten, Ingo Rieckmann, beobachtet eine wachsende Nachfrage: “Meine Wahrnehmung ist, dass das Interesse nach nachhaltigen Produkten gestiegen ist und die Skepsis gegenüber diesen Produkten parallel abgenommen hat.”

Ihre typischen Kunden beschreibt Heike Ebli, die als Beraterin und Mitglied der Geschäftsleitung für die nachhaltige Finanzberatung Mehrwert tätig ist, als Menschen, die aus dem akademischen Umfeld kommen, sehr informiert sind und in verantwortungsvollen Positionen agieren.

“Diese Menschen haben den Anspruch an gutes und gesundes Essen, setzen sich mit Werten auseinander und sind somit per se offen für die Frage, in welchen Bereichen sie ihr Geld investieren wollen. Gerade jüngeren Menschen zwischen 25 bis 50 – so nehme ich es wahr – ist das wichtig”, so Ebli.

Heterogene Zielgruppe

Für die gesamte Mehrwert-Gruppe ergebe sich jedoch eine heterogene Zielgruppe, da jeder Berater sein eigenes Beratungsbüro leitet und somit auch seinen eigenen individuellen Mandantenkreis hat.

Der Markt der nachhaltigen Geldanlagen hat Wachstumspotenzial, da immer mehr Menschen erkennen, dass es möglich ist, mit ihrer Kapitalanlage nicht nur einen Gewinn zu erzielen, sondern gleichzeitig einen Beitrag dazu zu leisten, den nachfolgenden Generationen nicht die Lebensgrundlage zu entziehen.

Seite zwei: Wirbel um die Windkraftfirma Prokon

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Weggebrochen: Großschäden vermasseln Talanx die Bilanz

Hohe Schäden durchkreuzen erneut die Gewinnpläne des Versicherungskonzerns Talanx (HDI). Nachdem im vergangenen Jahr die Hurrikan-Serie in den USA am Gewinn zehrte, waren es diesmal der Zwischenfall bei einem Staudamm-Projekt in Kolumbien und der Zusammenbruch der Autobahnbrücke in Genua.

mehr ...

Immobilien

BGH verhandelt Widerruf von Zustimmung zu Mieterhöhung

Ist eine Mieterhöhung rechtlich mit dem Abschluss eines Handy-Vertrags am Telefon vergleichbar? Der Bundesgerichtshof (BGH) befasst sich an diesem Mittwoch mit der Frage, ob ein Mieter seine Zustimmung zu einer Mieterhöhung widerrufen kann.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzmärkte können Italien zum Rückzug zwingen

Italiens Regierung ist entschlossen, an ihren Wahlversprechen festzuhalten. So riskiert sie, dass die Europäische Kommission Revision gegen ihren am Montagabend vorgelegten Haushalt einlegen wird. Europa steuert auf einen chaotischen Konflikt zu. Kommentar von Patrick O’Donnell, Aberdeen 

mehr ...

Berater

Keine Angst trotz Provisionsdeckel

Das nennt man wohl ein Remis: 47,2 Prozent der Mitgliedsunternehmen des Bundesverbands Deutscher Versicherungsmakler (BDVM) gehen davon aus, dass die Auswirkungen eines Provisionsdeckels sie kaum treffen würde. Dagegen erwarten 30,3 Prozent spürbare Auswirkungen, für 22,5 Prozent wäre es hart oder sehr hart. Dies ist das Ergebnis einer Umfrage des Verbands.

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Spezial-AIF von d.i.i.

Die d.i.i. Investment GmbH hat mit dem “d.i.i. 10” einen weiteren geschlossenen Immobilien-Spezial-AIF aufgelegt. Der neue Fonds richtet sich an Family Offices, vermögende private Investoren und Stiftungen.

mehr ...

Recht

Mietrecht: Was da ist, muss bleiben

Sind bei der Besichtigung einer Mietwohnung noch Gegenstände oder Einbauten des bereits ausgezogenen Vormieters vorhanden, kann der neue Mieter verlangen, dass diese auch bleiben. Macht der Vermieter den Mieter nicht ausdrücklich darauf aufmerksam, dass ein Gegenstand nicht zur Wohnungsausstattung gehört, schließt ihn der Mietvertrag automatisch mit ein. So entschied laut D.A.S. Rechtsschutz Leistungs-GmbH das Amtsgericht Nürnberg hinsichtlich einer vom Vormieter zurückgelassenen Markise.

mehr ...