Anzeige
10. April 2014, 08:10
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Ungebrochene Sparlaune in Deutschland

Der Anteil der Sparer liegt im Frühjahr 2014 weiterhin auf einem hohen Niveau. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Umfrage des Verbandes der Privaten Bausparkassen. Deutliche Unterschiede zum Vorjahr gibt es demnach allerdings bei den Geldanlagen.

Geldanlagen: Deutsch setzen aufs Sparbuch

Laut der Umfrage ist die Sparlaune der Bundesbürger ungebrochen. Ihre beliebteste Geldanlage ist nach wie vor das Sparbuch.

47 Prozent der Deutschen legen der Umfrage zufolge derzeit Geld auf die hohe Kante. 2013 waren es demnach 45 Prozent. Für die “Frühjahrsumfrage 2014” zum Sparverhalten der Deutschen hat das Marktforschungsinstitut TNS Deutschland im Auftrag des Verbandes der Privaten Bausparkassen mehr als 2.000 Bundesbürger im Alter von über 14 Jahren befragt.

Die beliebteste Geldanlage sei mit 51 Prozent immer noch das Sparbuch, es habe im Vergleich zu 2013 jedoch einen Rückgang um vier Prozentpunkte zu verzeichnen, so die Studie. Zweitwichtigste Geldanlage ist demnach mit unverändert 37 Prozent der Bausparvertrag. Diesen Rang teilt er sich mit dem Sparen auf dem Girokonto, das seit dem letzten Jahr fünf Prozentpunkte einbüßte.

Geldanlagen: Deutsch setzen aufs Sparbuch

Die beliebteste Geldanlage der Deutschen ist auch 2014 das Sparbuch.

Demgegenüber haben kurzfristige Geldanlagen wie Termin- und Festgeld der Umfrage zufolge um zwei Prozentpunkte auf 32 Prozent zugelegt. Auch Renten- und Kapitallebensversicherungen, Investmentfonds und Aktien seien in der Gunst der Sparer um jeweils einen Prozentpunkt gefallen.

“Die Menschen setzten beim Sparen nach wie vor auf Sicherheit”, erläuterte der Vorstandsvorsitzende des Verbandes der Privaten Bausparkassen, Andreas J. Zehnder. “Dort, wo es im Unterschied zum Bausparen und zur Immobilie um die reine Geldanlage geht, zeigen die Minizinsen aber offenbar Wirkung. Die Attraktivität dieser Anlageformen beginnt zu leiden.”

Altersvorsorge bleibt wichtigstes Sparziel

Geringe Abweichungen vom Vorjahr gibt es laut der Umfrage bei den Sparmotiven. Mit 60 Prozent liegt demnach die Altersvorsorge zwei Prozentpunkte unter dem Vorjahresergebnis. Einen Rückgang um einen Prozentpunkt auf 59 Prozent habe das Sparmotiv Konsum verzeichnet.

Geldanlagen: Deutsch setzen aufs Sparbuch

Mit 60 Prozent liegt die Altersvorsorge auf Rang eins der Sparmotive.

Drittwichtigstes Sparziel bleibt laut der Umfrage mit 50 Prozent Erwerb/Renovierung von Wohneigentum – nach 52 Prozent im Jahr 2013. Das Sparmotiv Kapitalanlage hat demnach mit 28 Prozent der Nennungen einen Rückgang um drei Prozentpunkte zu verzeichnen.

Geringfügig gesunken sei zudem auch die Sparneigung. Nach ihrem zukünftigen Sparverhalten befragt, geben zwölf Prozent der Befragten an, demnächst weniger sparen zu wollen (2013: elf Prozent). Mehr sparen wollen laut der Umfrage neun Prozent (2013: zehn Prozent). (jb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

bAV-Reform vor allem für Niedrigverdiener attraktiv

Bundessozialministerin Andrea Nahles (SPD) sieht in der Einigung der Koalitionsfraktionen auf eine Stärkung der Betriebsrente vor allen Dingen Vorteile für Niedrigverdiener sowie kleine und mittlere Unternehmen.

mehr ...

Immobilien

Bank of America stößt Vonovia ab

Aktien von Vonovia sind nicht mehr Teil des Portfolios der Bank of America, wie aus einer Stimmrechtsmitteilung hervorgeht. Zuvor war die Bank einer der größten Aktionäre des Immobilienunternehmens.

mehr ...

Investmentfonds

BNP Paribas bündelt Privatkunden- und institutionelles Geschäft

Unter der Marke BNP Paribas Asset Management (BNPP AM) führt der Assetmanager der BNP Paribas Gruppe ab dem 1. Juni 2017 seine Investmentlösungen für institutionelle und private Investoren zusammen.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Prospekthaftung: BaFin gibt Entwarnung – ein wenig

Die BaFin hat gegenüber Cash. zu einem BGH-Urteil Stellung genommen, das einen von ihr geprüften Fondsprospekt mit deutlichen Worten kassiert hatte und damit auch Fragen zur Rechtssicherheit aktueller Emissionen aufwirft.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...