Anzeige
9. Dezember 2015, 08:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Erben und Vererben: Zehn Tipps für Erblasser

Das Erbvolumen in Deutschland nimmt kontinuierlich zu. Die Bereitschaft, sich mit dem Thema Erbschaft zu befassen, ist indes sehr gering. Die Deutsche Bank hat zehn Tipps zum Thema Erben zusammengetragen, die Erblasser beherzigen sollten.

Zehn Tipps für Erblasser

Um das Erben und Vererben transparent und konfliktfrei zu gestalten, sollten Erblasser ein paar Punkte beachten.

Mehr als die Hälfte der Deutschen hat Hemmungen, sich mit dem Thema Erbschaft rechtzeitig zu Lebzeiten zu beschäftigen, so eine aktuelle Studie der Deutschen Bank. Gleichzeitig wünschen sich demnach potenzielle Erblasser und Erben mehr Offenheit und Transparenz.

Erbstreitigkeiten vermeiden

Aufgrund der bisherigen Praxis sind Erbstreitigkeiten keine Seltenheit. Um das Erben und Vererben transparent und konfliktfrei zu gestalten, sollten Erblasser ein paar Punkte beachten, die die Deutsche Bank anlässlich ihrer Studie zusammen gestellt hat.

1. Rechtzeitig planen

Es braucht seine Zeit, bis ein Testament verfasst ist, das Ihren Wünschen und Vorstellungen gerecht wird. Sprechen Sie mit Ihren potentiellen Erben über Vorstellungen und Wünsche und über die in Ihrem Testament getroffenen Regelungen.

2. Gesetzliche Vorgaben prüfen

Wer kein Testament macht, hat dennoch seine Erbfolge “geregelt”: Er überlässt es dem Gesetzgeber, seine Erben und die Quoten unter mehreren Erben zu bestimmen. Informieren Sie sich, wer Ihre gesetzlichen Erben sind und entscheiden Sie für sich, ob dies auch Ihren Vorstellungen entspricht.

3. Pflichtteilsberechtigte beachten

Auch wenn Sie in Ihrem Testament von der gesetzlich geregelten Erbfolge abweichen wollen: Das deutsche Erbrecht kennt “Pflichtteilsberechtigte” (Kinder, Ehepartner, eventuell auch Enkel oder Eltern), die zwingend einen wertmäßigen Anspruch auf Teile Ihres Nachlasses haben.

4. Vermögensübersicht aufstellen

Stellen Sie eine Vermögensübersicht für sich auf. Bei Eheleuten sollte gelten: Jeder stellt für sich eine eigene Übersicht auf. Hierbei sind auch Verträge zu beachten, die bereits im Vertrag einen Begünstigten für den Fall Ihres Todes bestimmen (etwa Versicherungsverträge).

Seite zwei: Unterlagen sicher verwahren

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 5/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Europäische Aktien – Schwellenländer – digitaler Wandel – Neue Vertriebsregeln

Ab dem 27. April im Handel.

Rendite+ 1/2017 "Sachwertanlagen"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Hitliste der Produktanbieter – Top Five der Segmente – Immobilienmarkt

Versicherungen

Volkswohl Bund: Bläsing wird Nachfolger von Dr. Maas

Beim Dortmunder Versicherer Volkswohl Bund gibt es einen Wechsel in der Führungsspitze. Der Vorstandsvorsitzende Dr. Joachim Maas geht Ende April 2017 nach über 37 Jahren Tätigkeit in den Ruhestand. Mit Wirkung zum 1. Mai 2017 wird Dietmar Bläsing neuer Sprecher der Vorstände der Volkswohl Bund Versicherungen. 

mehr ...

Immobilien

Investitionen in Immobilien: Die globalen Trends

Das globale Investitionsvolumen in Immobilien wird 2017 trotz Angebotsmangels weiter steigen. Dadurch werden die Preise mittelfristig stabil bleiben. Cushman & Wakefield erwarten für das kommende Jahr mehr Dynamik.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Bank holt Citigroup-Manager Moltke in den Vorstand

Der Aufsichtsrat der Deutschen Bank hat James von Moltke (48) zum neuen Finanzvorstand ernannt. Er war bisher Treasurer der amerikanischen Bank Citigroup und soll seinen Posten bei der Deutschen Bank im Juli dieses Jahres antreten.

mehr ...

Berater

Deutscher Bankenrettungsfonds schließt 2016 mit Gewinn ab

Der im Zuge der Finanzmarktkrise im Jahr 2008 geschaffene Finanzmarktstabilisierungsfonds (FMS), der von der Bundesanstalt für Finanzmarktstabilisierung (FMSA) verwaltet wird, schließt das Geschäftsjahr 2016 mit einem Jahresüberschuss in Höhe von 98,6 Millionen Euro ab.

mehr ...

Sachwertanlagen

HTB Gruppe bringt weiteren Immobilien-Zweitmarktfonds

Die Bremer HTB Gruppe startet ab sofort mit dem Vertrieb des neuen Immobilien-Zweitmarktfonds “HTB 8. Immobilien Portfolio”. Der alternative Investmentfonds (AIF) ist bereits der siebte Publikums-AIF von HTB.

mehr ...

Recht

ZIA fordert bei Crowdinvesting stärkeren Verbraucherschutz

Der ZIA bemängelt, dass Crowdinvesting durch die bisherige Regulierung privilegiert ist, auf Kosten des Verbraucherschutzes. Der Ausschuss fordert unter anderem eine Prospektpflicht. Diese Forderungen widersprechen den Ansichten des Bundesverband Crowdfunding.

mehr ...