Anzeige
Anzeige
9. Dezember 2015, 08:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Erben und Vererben: Zehn Tipps für Erblasser

Das Erbvolumen in Deutschland nimmt kontinuierlich zu. Die Bereitschaft, sich mit dem Thema Erbschaft zu befassen, ist indes sehr gering. Die Deutsche Bank hat zehn Tipps zum Thema Erben zusammengetragen, die Erblasser beherzigen sollten.

Zehn Tipps für Erblasser

Um das Erben und Vererben transparent und konfliktfrei zu gestalten, sollten Erblasser ein paar Punkte beachten.

Mehr als die Hälfte der Deutschen hat Hemmungen, sich mit dem Thema Erbschaft rechtzeitig zu Lebzeiten zu beschäftigen, so eine aktuelle Studie der Deutschen Bank. Gleichzeitig wünschen sich demnach potenzielle Erblasser und Erben mehr Offenheit und Transparenz.

Erbstreitigkeiten vermeiden

Aufgrund der bisherigen Praxis sind Erbstreitigkeiten keine Seltenheit. Um das Erben und Vererben transparent und konfliktfrei zu gestalten, sollten Erblasser ein paar Punkte beachten, die die Deutsche Bank anlässlich ihrer Studie zusammen gestellt hat.

1. Rechtzeitig planen

Es braucht seine Zeit, bis ein Testament verfasst ist, das Ihren Wünschen und Vorstellungen gerecht wird. Sprechen Sie mit Ihren potentiellen Erben über Vorstellungen und Wünsche und über die in Ihrem Testament getroffenen Regelungen.

2. Gesetzliche Vorgaben prüfen

Wer kein Testament macht, hat dennoch seine Erbfolge “geregelt”: Er überlässt es dem Gesetzgeber, seine Erben und die Quoten unter mehreren Erben zu bestimmen. Informieren Sie sich, wer Ihre gesetzlichen Erben sind und entscheiden Sie für sich, ob dies auch Ihren Vorstellungen entspricht.

3. Pflichtteilsberechtigte beachten

Auch wenn Sie in Ihrem Testament von der gesetzlich geregelten Erbfolge abweichen wollen: Das deutsche Erbrecht kennt “Pflichtteilsberechtigte” (Kinder, Ehepartner, eventuell auch Enkel oder Eltern), die zwingend einen wertmäßigen Anspruch auf Teile Ihres Nachlasses haben.

4. Vermögensübersicht aufstellen

Stellen Sie eine Vermögensübersicht für sich auf. Bei Eheleuten sollte gelten: Jeder stellt für sich eine eigene Übersicht auf. Hierbei sind auch Verträge zu beachten, die bereits im Vertrag einen Begünstigten für den Fall Ihres Todes bestimmen (etwa Versicherungsverträge).

Seite zwei: Unterlagen sicher verwahren

Weiter lesen: 1 2

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Reform der Betriebsrente – VV-Fonds – Crowdinvesting – Maklerpools

Ab dem 23. November im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Kunden, Daten, Vertriebsstärke – unterschätzen Sie Amazon nicht

Wenn Amazon in den Versicherungsmarkt einsteigt, wird es ihn nicht umkrempeln. Unterschätzen sollten die Markteilnehmer den Online-Versandhändler dennoch nicht.

Die Haff-Kolumne

mehr ...

Immobilien

Wohneigentum: IVD fordert Eigentumsförderung

Die Sondierungsgespräche zwischen Union, FDP und Grünen befinden sich derzeit auf der Zielgeraden, doch besonders bei der Wohnungspolitik bestehen noch Meinungsverschiedenheiten. Darunter könnte auch die im Wahlkampf versprochene Eigentumsförderung leiden.

mehr ...

Investmentfonds

“Minderheitsregierung wäre möglich aber problematisch”

Die Koalitionsverhandlungen sind geplatzt. Für die zukünftige Bundesregierung gibt es drei Möglichkeiten: Eine Minderheitsregierung, Neuwahlen oder doch eine Koalition mit der SPD. Noch sind die Märkte ruhig, doch es ist Vorsicht geboten. Gastbeitrag von Carsten Mumm, Donner & Reuschel

mehr ...

Berater

Vermittlerverbände VDVM und BMVF beschließen Fusion

Wie der Verband Deutscher Versicherungsmakler e. V. (VDVM) und der Bundesverbandes Mitteständischer Versicherungs- und Finanzmakler e.V. (BMVF) mitteilen, werden die Verbände zum Bundesverband Deutscher Versicherungsmakler e. V. (BDVM) fusionieren. Der BDVM nimmt seine Tätigkeit zum 1. Januar 2018 auf.

mehr ...

Sachwertanlagen

Wo waren die KVGen und Emissionshäuser?

„Sachwerte Summit“ nannte sich eine Veranstaltung der Börsen-Zeitung vergangene Woche in Hamburg. Doch der wichtigste Teil der Sachwertbranche fehlte fast komplett. Dabei wäre einiges zu bereden. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

BGH: Riester-Verträge mit staatlicher Förderung nicht pfändbar

Verträge für die Riester-Rente sind nach einer Entscheidung des Bundesgerichtshofs (BGH) nicht pfändbar, wenn sie staatlich gefördert wurden. Entscheidend sei, dass die Ansprüche nicht übertragbar sind, begründete der für Insolvenzrecht zuständige IX. Senat in Karlsruhe einen entsprechenden Beschluss.

mehr ...