30. April 2015, 12:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Ruhestandsplanung ist keine verlängerte Altersvorsorge”

Im Dezember 2014 wurde die Initiative Ruhestandsplanung gegründet. Zwei der Initiatoren, Ronald Perschke und Olaf Neuenfeldt, haben mit Cash.-Online über den Beratungsansatz Ruhestandsplanung und die Ziele der Initiative gesprochen.

Initiative Ruhestandsplanung: Wir wollen den Beratertypus Ruhestandsplaner etablieren

Ronald Perschke, Vorstand der Going Public Akademie für Finanzberatung: “Hinter der Initiative steht ein Netzwerk von Experten aus vielen Bereichen der Finanzvorsorge.”

Cash.-Online: Was genau ist unter “Ruhestandsplanung” zu verstehen?

Neuenfeldt: Die Zielgruppe 50plus erwartet für den Lebensabschnitt des Ruhestandes eine bedarfsgerechte Beratung. Das Beratungskonzept muss allerdings an die Lebensphase und die Ziele, Bedürfnisse und Wünsche dieser erfahrenen Zielgruppe angepasst werden. Finanzielle Ruhestandsplanung ist somit eine qualifizierte, unabhängige, faire und umfassende Beratung der Zielgruppe 50plus kurz vor oder im Ruhestand – sozusagen Finanzplanung für “50plus-Kunden”.

Das Produkt der Ruhestandsplanung ist vor allem die Beratungsleistung des Ruhestandsplaners. Ruhestandsplanung ist nicht einfach nur verlängerte Altersvorsorge: Es gibt fundamentale strategische, strukturelle und thematische Unterschiede. Die größten Unterschiede sind relativ neue oder bis heute nur schlecht positionierte Themen. Wie zum Beispiel die steigende Lebenserwartung, die sogenannte vermögensstrategische Wende vom Sparen zum Entsparen oder Immobilienkonzepte in der Ruhestandsphase.

Wie unterscheidet sich die Ruhestandsplanung von der Generationenberatung?

Neuenfeldt: Viele Themen der Ruhestandsplanung sind Generationenthemen. Das sind zum Beispiel Vermögensübertragung, Pflegevorsorge und Klärung von Notfallsituationen inklusive der Unterstützung der Familie. In diesem Sinne ist Generationenberatung ein Teilaspekt der Ruhestandsplanung, wird im Markt jedoch teilweise durch Anbieter (Banken, Bildungsanbieter) als eigenes Thema bearbeitet.

Die Initiative soll ein Zusammenschluss von Ruhestandsexperten sein. Wer genau steht hinter der Initiative?

Perschke: Hinter der Initiative steht ein Netzwerk von Experten aus vielen Bereichen der Finanzvorsorge. Koordinatoren sind: Jörg Adomeit, ehemaliger Vorstand des ADAC und Assistance Experte, Ronald Perschke, Vorstand der Going Public Akademie für Finanzberatung, Ingolf Putzbach, Vorstand von Arkwright, ein Unternehmensberater mit Erfahrungen in diesem Segment, Lutz Schroeder als ehemaliger Geschäftsführer der Immokasse Spezialist für Immobilienverrentung und Olaf Neuenfeldt, der intensive Markterfahrungen mit der Ruhestands-Zielgruppe gesammelt hat.

Seite zwei: “Wir wollen den “Ruhestandsplaner” durch Training und Lizensierungen etablieren

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Universa baut Fondspalette aus und bringt neue Kfz-Versicherung

Die Universa Versicherungen, Nürnberg, stockt die Fondspalette auf und bietet jetzt fünf iShare-ETFs von Blackrock Asset Management an. Neben einem weltweiten und deutschen Aktienindex werden somit nun auch ETFs angeboten, die einen Aktienindex in Europa und in Schwellenländern sowie einen Index aus Unternehmensanleihen in der Eurozone nachbilden.

mehr ...

Immobilien

Deutsche wollen smarter wohnen

Das Smart Home gilt seit einigen Jahren als der Standard von morgen. Eine Deloitte-Studie zeigt: Das Interesse an diesen Anwendungen ist groß, der Datenschutz bleibt jedoch ein wichtiges Thema. Immerhin 13 Prozent der Haushalte verfügen bereits über einen intelligenten Lautsprecher. Bei der Art der bevorzugten Smart-Home-Lösungen gibt es zudem Unterschiede zwischen den Altersgruppen.

mehr ...

Investmentfonds

BaFin präzisiert Vorschriften der MiFID II

Die Finanzaufsicht BaFin hat die Neufassung ihres Rundschreibens “MaComp” veröffentlicht und präzisiert darin unter anderem die Grundsätze zur “Zielmarktbestimmung” und diverse weitere neue Vorschriften. Zwei Punkte allerdings fehlen noch.

mehr ...

Berater

Neue Kooperationspartner der BCA AG

Der Oberurseler Maklerpool BCA präsentiert mit der xbAV Beratungssoftware GmbH sowie Honorar Konzept GmbH zwei Unternehmen, die ihre Services den BCA-Partnern zur Verfügung stellen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Umbau von Aktionärsstruktur und Aufsichtsrat abgeschlossen

Die Lloyd Fonds AG teilt mit, dass die im März angekündigten Änderungen in ihrer Aktionärsstruktur nun umgesetzt und die üblichen Vorbehalte aufgehoben wurden. Zudem wurde der Aufsichtsrat mehrheitlich neu besetzt.

mehr ...

Recht

Bürgschaften sind keine nachträglichen Anschaffungen

Wird ein Gesellschafter im Insolvenzverfahren als Bürge für Verbindlichkeiten der Gesellschaft in Anspruch genommen, so kann er dies nicht mehr als nachträgliche Anschaffungskosten werten und somit auch nicht mehr steuermindernd geltend machen. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil (Aktenzeichen: IX R 36/15). Gastbeitrag von Holger Witteler, Kanzlei Husemann, Eickhoff, Salmen & Partner

mehr ...