25. August 2015, 08:32
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Online-Beratung: Stolperfallen umgehen in der virtuellen Welt

In der Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche gehört es aus Sicht der Kunden fast schon zum guten Ton, sich mithilfe der Video- und Onlineberatung informieren und beraten zu lassen. Darum ist es für Sie wichtig, die folgenden Stolperfallen zu umgehen.

Gastbeitrag von Jan Helmut Hönle, Online- und Internetmarketingexperte

Online-Beratung

“Famose Technik allein genügt nicht. Sie benötigen zugleich Beratungskompetenz, wenn Sie die Vorteile der Video- und Online-Beratung tatsächlich nutzen wollen.”

Sie beraten den Kunden per Telefon, dann hat er eine Frage zu einer Sachversicherung. Das trifft sich gut: Ein renommiertes Internetportal hat jüngst mehrere dieser Versicherungen im Vergleich bewertet, Ihre Versicherung hat dabei gut abgeschnitten. Diese objektive Bewertung muss Ihr Kunde selbst lesen.

“Sind Sie gerade online?” Natürlich – der Kunde loggt sich auf Ihrer Homepage ein, das gelingt tadellos mithilfe Ihrer Konferenz- und Präsentationssoftware. Sie navigieren den Kunden zu dem Internetportal; er kann den Bericht lesen und sich von der Qualität überzeugen. Bis hierhin ist alles top gelaufen, der Kunde ist von der Technik zur Video- und Online-Beratung begeistert.

Unprofessionelle Beratung enttäuscht Kunden

Doch dann wollen Sie für den Kunden mithilfe des virtuellen Notizblocks ein Finanzierungskonzept entwickeln. Dazu haben Sie eine Folie vorbereitet – die Sie aber jetzt nicht finden und hochladen können. Denn Sie haben es versäumt, das dazu notwendige Programm zu öffnen.

“Einen Moment bitte” – es dauert leider ewig, bis Sie die Folie dann doch noch hochgeladen haben. Hinzu kommt: Sie haben sich nicht um die richtige Ausleuchtung gekümmert – Ihre Webcam überträgt nur schwammige und verwackelte Bilder.

Ihr Problem: Sie verfügen über beste Technik, können sie jedoch nicht so handhaben, dass Sie damit Ihren Beratungsprozess professionell unterstützen. All dies trägt nicht dazu bei, den Kunden zu fesseln.

Kunde adé – er verabschiedet sich langsam, er langweilt sich, er fühlt sich nicht abgeholt. Technik hui, Beratung pfui – Sie sind in die Beratungs-Falle gestolpert. Famose Technik allein genügt nicht. Sie benötigen zugleich Beratungskompetenz, wenn Sie die Vorteile der Video- und Online-Beratung tatsächlich nutzen wollen.

Seite zwei: Anonyme Beratung ohne Emotionen lässt Kunden fliehen

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Interne Qualitätsoffensive bei FiNUM.Finanzhaus

Bereits vor mehr als fünf Jahren der ging Finanzvertrieb FiNUM.Finanzhaus an den Start. Die Tochter der JDC Group AG bringt ihre Berater in der internen Wissensschmiede FiNUM.Akademie auf den neuesten Stand hinsichtlich Anlage- und Vorsorgeprodukte sowie regulatorischer Erfordernisse.

mehr ...

Immobilien

Wann für das selbstgenutzte Familienheim keine Erbschaftssteuer anfällt

Kinder können das Familienheim steuerfrei erben, wenn sie innerhalb von sechs Monaten nach dem Erbfall selbst einziehen. Nur in besonders gelagerten Fällen kann dieser Zeitraum verlängert werden, entschied der Bundesfinanzhof in seinem Urteil vom 28.5.2019.

mehr ...

Investmentfonds

Nervenkrieg um den Brexit geht weiter

Das Brexit-Drama geht abermals in die Verlängerung. Das britische Unterhaus verschob am Samstag die Entscheidung über das neue EU-Austrittsabkommen und fügte damit Premierminister Boris Johnson eine weitere empfindliche Niederlage zu. Nun ist Johnson eigentlich gesetzlich verpflichtet, bei der Europäischen Union eine Verschiebung des für 31. Oktober geplanten EU-Austritts zu beantragen. Und trotzdem will Johnson versuchen, den Termin noch zu halten.

mehr ...

Berater

Mehr Power für den Finanzvertrieb

Mit einer neuen IT-Lösung will die Inveda.net GmbH das Redaktionssystem mit dem Maklerportal vereinen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Bundestag verabschiedet Reform der Grundsteuer

Der Bundestag hat am Freitag nach langem Ringen mit den Ländern Neuregelungen bei der Grundsteuer verabschiedet. Das Parlament stimmte außerdem einer Änderung des Grundgesetzes zu, damit Länder eigene Regelungen entwickeln können.

mehr ...

Recht

P&R: Weitere Anlegerklage gegen den Vertrieb abgewiesen

Ein Vertrieb, der Container der inzwischen insolventen P&R-Gruppe an eine Anlegerin verkauft hatte, hat seine Pflicht zur Plausibilitätsprüfung nicht verletzt. Das geht aus einem weiteren klageabweisenden Urteil hervor, das die Kanzlei Dr. Roller & Partner aus München erstritten hat.

mehr ...