29. Dezember 2015, 12:14
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Pöll übernimmt ab Januar das Ruder bei Telis

Dr. Martin Pöll wird zum 1. Januar 2016 neuer Vorstandsvorsitzender im Telis-Konzern. Damit löst der 46-jährige planmäßig den Unternehmensgründer Klaus Bolz ab, der als Chef in den Aufsichtsrat wechselt. 

Dr-Martin-Poell-Telis in Pöll übernimmt ab Januar das Ruder bei Telis

Martin Pöll leitet ab 1. Januar den Telis Konzern

Unterstützt wird Pöll dabei von Jürgen Schwab, der seit der Konzerngründung das Ressort IT/EDV verantwortet, und von Lutz Richter, der neu in den Vorstand berufen wurde. Der über zwei Jahrzehnte an der Spitze stehende Bolz wechselt in den Aufsichtsrat und tritt dort den Vorsitz an.

“Er hinterlässt das Unternehmen in einer starken Marktposition, deren Grundlage Unabhängigkeit ist. 23 Jahre hat sich Klaus Bolz mit ganzer Kraft der Telis gewidmet und damit das Unternehmen und insbesondere auch die Unternehmenskultur geprägt. Das macht uns stolz. Wir freuen uns, dass er dem Vorstandsgremium ab 2016 als Vorsitzender des Aufsichtsrates beratend zur Seite steht”, so der neue Vorstandsvorsitzende Pöll.

Neuzugang vo Wettbewerber OVB

Der ebenfalls zum 1. Januar 2016 in den Vorstand der Konzernspitze berufene Lutz Richter (41) war Mitbegründer der compexx Finanz AG und zuletzt im Vorstand der OVB. “Mit seiner Berufung in den Vorstand setzen wir den Generationenwechsel auf oberster Führungsebene fort und richten uns strategisch für die Zukunft aus. Mit Lutz Richter haben wir einen weiteren branchenerfahrenen und vertriebsorientierten Manager gewonnen. Wir wünschen dem neuen Vorstandsmitglied alles erdenklich Gute und heißen ihn herzlich willkommen”, so der scheidende Vorstandsvorsitzende Klaus Bolz.

Strategische Zukunftsausrichtung

Im Zuge des neuen Ressortzuschnitts ergeben sich weitere Änderungen. Rainer Leidl, bisher Vorstandsmitglied der Muttergesellschaft, wird Verantwortlicher für den Bereich Kapitalanlagen und Investment, und zwar konzernübergreifend für alle Vertriebswege der Telis-Unternehmensgruppe. Christian Achhammer, bisher Vertriebsvorstand der Telis Finanz AG, kehrt auf eigenen Wunsch zurück in seine Direktion. (fm)

Foto: Telis

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Einnahmen der Rentenversicherung trotz Corona gestiegen

Die Deutsche Rentenversicherung kommt nach eigenen Angaben finanziell bisher gut durch die Corona-Krise. In den ersten acht Monaten des laufenden Jahres seien die Beitragseinnahmen weiter leicht gestiegen, teilte ein Sprecher mit.

mehr ...

Immobilien

CDU-Generalsekretär dringt auf Verlängerung des Baukindergelds

CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak hat sich für eine weitere Verlängerung des Baukindergeldes um neun Monate bis Ende 2021 ausgesprochen.

mehr ...

Investmentfonds

Kretschmann bezweifelt schnellen Siegeszug des E-Autos

Vielen geht die Wende hin zur Elektromobilität aus Klima-Gründen längst nicht schnell genug. Der Grünen-Politiker Kretschmann hat dagegen keine Eile. Ganz im Gegenteil

mehr ...

Berater

Adcada GmbH stellt Insolvenzantrag

Die Adcada GmbH aus Bentwisch (bei Rostock) hat Insolvenz angemeldet. Vorausgegangen waren unter anderem Auseinandersetzungen mit der Finanzaufsicht BaFin, die nun von Adcada für die Insolvenz mitverantwortlich gemacht wird. Das Unternehmen war auch in die Schlagzeilen geraten, weil es Anlegergeld zur Produktion von Corona-Schutzmasken einsammeln wollte.

mehr ...

Sachwertanlagen

AEW versilbert deutsches Büroimmobilien-Portfolio

Der Asset Manager AEW gibt die Vermittlung der Anteilscheine am AEW City Office Germany-Fonds an einen Fonds von Tristan Capital Partners, Curzon Capital Partners 5 LL, bekannt. Das Portfolio umfasst sieben Objekte mit insgesamt rund 83.000 Quadratmetern Mietfläche.

mehr ...

Recht

Scholz: Corona-Krise wird Staatsverschuldung auf 80 Prozent steigern

Durch die Corona-Krise wird die Staatsverschuldung der Bundesrepublik auf 80 Prozent steigen. Ähnlich hoch lag sie nach der Finanzkrise 2008/2009. Bundesfinanzminister Olaf Scholz hofft, in den kommenden Jahren die Staatsverschuldung dann wieder deutlich drücken zu können.

mehr ...