18. November 2015, 08:02
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Der Finanzberater im Jahr 2025 (Teil II)

In drei Teilen analysieren die Autoren Ralf Werner Barth, Hans-Peter Wolter und Bernhard Prasnow den Beratermarkt und seine Entwicklung. Heute in Teil II: Die Bedeutung der Spezialisierung und damit Qualifikation wird zunehmen, jedoch wird eine vollständige Transparenz auch 2025 nicht erreicht. (zu TEIL I)

Spezialisierung

Co-Autor Bernhard Prasnow ist VSAV-Beirat und langjähriger Branchenkenner.

Die beste Chance für den Vermittler, um sich abzuheben und langfristig konkurrenzfähig zu bleiben, ist die Spezialisierung. Denn eine höhere Spezialisierung verspricht mehr Qualität.

Zunehmende Themenkomplexität

Die einzelnen Beratungsthemen werden immer komplexer und sind in ihrer Vielfalt für den Einzelnen nicht mehr in der notwendigen Tiefe fassbar.

Spezialisierungen auf kleine, exklusive Zielgruppen versprechen dagegen ein ausreichendes Einkommen ebenso wie die Spezialisierung auf Fachbereiche.

Und: Spezialisten beziehen auch Einkommen aus gelebten Vernetzungen mit anderen Spezialisten.

Bedeutung der Qualifikation wird stark zunehmen

Spezialisierung ist stets ein Ausdruck davon, in einem eng gefassten Aufgabenfeld hochqualifiziert zu sein. Da sich aus Gründen der Kosteneffizienz das Beratungsgeschäft beim Otto-Normal-Kunden digitalisieren wird und sich das Retailgeschäft mit Standard-Produkten deutlich ausweiten wird, braucht in diesem großen Zusammenspiel auch der Spezialist eine IT-basierte Zusatzausbildung, um den allgemein gewachsenen technischen Anforderungen zu genügen.

Das reicht natürlich bei weitem nicht. Bei einer Zielgruppenspezialisierung beispielsweise geht gar nichts ohne Spezialwissen: Wer künftig ohne inhaltliches Rüstzeug eine persönliche Beratung vor Ort in der gehobenen Mittelschicht durchführen will, wird gnadenlos scheitern.

Seite zwei: Druck von außen

Weiter lesen: 1 2 3 4

1 Kommentar

  1. Thema Mischmodell: Wird die Beratung im Vorfeld der Vermittlung als eigenständige Dienstleistung, insbesondere nach der Transparenz der DIN ISO 22222 aufgezeigt, versteht insbesondere die gehobene Klientel auf Anhieb diesen Mehrwert.

    Kommentar von Frank L. Braun — 20. November 2015 @ 12:05

Ihre Meinung



 

Versicherungen

E-Scooter: So versichern Sie sich richtig

Nach einigem Hin und Her ist es soweit: Auch die Deutschen dürfen bald E-Scooter fahren. Doch über die Freude am neuen Fortbewegungsmittel sollten sie eines nicht vergessen: Den richtigen Versicherungsschutz. Das müssen Trendsetter wissen, bevor sie auf den Elektro-Roller steigen.

mehr ...

Immobilien

Studentenstädte: Hohe Mieten fressen Bafög-Wohnpauschale

Um die Bafög-Förderung an die aktuellen Preisentwicklungen anzupassen, hat der Bundestag die Anhebung des Satzes beschlossen. Doch die gewünschte Entlastung für Studenten bleibt in vielen Städten aus, wie eine aktuelle Analyse von immowelt.de zeigt.

mehr ...

Investmentfonds

Die Top 5 der Woche: Investmentfonds

Was waren interessantesten Investment-Themen und Meldungen der Woche? Welche Beiträge wurden von den Cash.Online-Lesern besonders häufig geklickt? Unser Wochen-Ranking zeigt das Wichtigste auf einen Blick.

mehr ...

Berater

Kapitalmarkt: Europäische Finanzminister machen Druck

Angesichts mangelhafter Finanzierungschancen für Firmen in Europa machen Deutschland, Frankreich und die Niederlande Druck für einen einheitlicheren Kapitalmarkt. Das geht aus einem Brief der Finanzminister der Länder an die EU-Institutionen hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analyse: „A-“ für ProReal Deutschland 7

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet die von der One Group aus Hamburg konzipierte Vermögensanlage ProReal Deutschland 7 mit insgesamt 77 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „sehr gut“ (A-).

mehr ...

Recht

Urteil: Nur Auslands-Krankenschutz hilft bei hohen Kosten

Ein aktuelles Urteil des Sozialgerichtes Gießen zeigt einmal mehr, warum auch bei Reisen in Länder, mit denen Deutschland ein Sozialversicherungsabkommen hat, ein Auslandsreise-Krankenschutz abgeschlossen werden sollte. Denn die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen bei Krankheit oder Unfall im Urlaub meist nur einen Bruchteil der Kosten.

mehr ...