Anzeige
19. Mai 2015, 08:02
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Family Office ist die Königsdisziplin”

Im Oktober 2014 ist Jens Spudy nach zwanzig Jahren aus dem von ihm gegründeten Spudy & Co. Family Office ausgeschieden. Im Cash.-Interview spricht er über sein neues Unternehmen Spudy Invest und den deutschen Family-Office-Markt.

Spudy

Jens Spudy: “90 Prozent der deutschen Family Offices befassen sich vor allem mit dem liquiden Vermögen. Zum Family-Office-Konzept gehört aber viel mehr.”

Cash.: Was sind die Hintergründe Ihres Ausstiegs bei Spudy & Co.?

Spudy: Der Hauptgrund waren unterschiedliche Vorstellungen hinsichtlich der strategischen Ausrichtung des Unternehmens. Ich bin immer mehr zu der Überzeugung gekommen, dass ein Family Office auf die Verwaltung des liquiden Vermögens verzichten, externe Verwalter objektiv auswählen und eine ganzheitliche Betrachtung in den Vordergrund seiner Arbeit stellen sollte. So habe ich mich schließlich entschieden, meine Anteile zu verkaufen, noch einmal neu anzufangen und dabei meine Überzeugungen umzusetzen.

Anfang April haben Sie dann das neue Unternehmen Spudy Invest gegründet. Die erste Pressemitteilung kündigte das “Multi Family Office 2.0” an. Was ist das Innovative am Unternehmenskonzept?

90 Prozent der deutschen Family Offices befassen sich vor allem mit dem liquiden Vermögen. Zum eigentlichen Family-Office-Konzept gehört aber viel mehr: Nur das Kapitalvermögen zu betreuen, reicht meiner Ansicht nach nicht aus. Das sehen auch viele Familien so. Sie möchten nicht nur ihr Vermögen bewahren, sondern auch etwas bewegen und gestalten. Vor allem die jüngere Generation ist sich ihrer Verantwortung sehr bewusst und möchte sich engagieren – für die Gesellschaft, für die Umwelt, für den Fortschritt. So spielen die Faktoren Impact und Innovation eine immer größere Rolle. Um diese Fragen kümmern sich herkömmliche Family Offices aber kaum.

Ein weiterer Aspekt ist, dass viele Familien in der Öffentlichkeit stehen und Reputationsschäden zum Beispiel bei ethisch fragwürdigen Anlagen immens sein können. Wir messen diesen Themen große Bedeutung bei und haben unsere Philosophie in Leitlinien definiert. Dazu gehören neben den klassischen Family-Office-Tugenden Sicherheit, Diskretion, Unabhängigkeit, Exzellenz und Zuverlässigkeit auch Fairness, Transparenz, Langfristigkeit, Nachhaltigkeit und soziale Verantwortung. Um dieser Überzeugung Gewicht zu verleihen, haben wir für das gesamte Unternehmen die UN-Kriterien für verantwortungsvolles Investieren unterzeichnet. Das Konzept des “Multi Family Office 2.0” steht also für die Professionalität und Nachhaltigkeit, die wir unseren Mandanten bieten wollen.

Seite zwei: “Family Office ist en vogue”

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Urteil: Versicherer dürfen sich Vergleichsportalen nicht entziehen

Versicherer dürfen sich dem Kfz-Versicherungsvergleich von Check24 nicht entziehen. Das urteilte jetzt das Landgericht Köln (Aktenzeichen 31 O 376/17) und wies dahingehend die Klage der Huk-Coburg gegen das Münchner Vergleichsportal zurück.

mehr ...

Immobilien

Ab auf die Insel: Privatinsel in Irland steht zum Verkauf

Wer schon immer von einer eigenen Insel geträumt hat, könnte sich diesen Traum in Irland erfüllen – das nötige Kapital vorausgesetzt. Die Privatinsel “Horse Island” steht zum Verkauf, mitsamt einem gerämigen Anwesen. Sogar ein Hubschrauberlandeplatz steht zur Verfügung.

mehr ...

Investmentfonds

Was Bella Italia noch retten kann

Italien ist praktisch pleite und braucht eine europäische Lösung. Eine italienische und damit finale Euro-Krise ist aller Voraussicht nach nicht das, was Brüssel will. Die Halver-Kolumne 

mehr ...
18.10.2018

Aufstieg der ETFs

Berater

JDC bietet Webinare zur neuen DIN-Norm in der Finanzberatung

Die neue DIN 77230 “Basis-Finanzanalyse für Privathaushalte” ersetzt die bisherige DIN SPEC 77222. Die neue Norm nimmt sich, wie ihr SPEC-Vorläufer, die Basisanalyse der Finanzen von Privathaushalten vor. Jung, DMS & Cie. bietet deshalb Webinare für Vertriebspartner an, um auf die neue DIN-Norm zu schulen. 

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R–Insolvenz: Über 4.500 Gläubiger in Münchner Olympiahalle

Für die ersten Gläubigerversammlungen der insolventen deutschen P&R-Gesellschaften fanden sich in dieser Woche 4.500 Gläubiger in der Münchner Olympiahalle ein. Was geschah dort?

mehr ...

Recht

Falling down: Wer haftet bei rutschigen Bürgersteigen?

Der Herbst und das liebe Laub. Was im Sonnenschein auf den Bäumen noch schön aussieht, kann am Boden schnell zur Gefahr werden. Wird Laub nicht beseitigt und führt zu Unfälle, kann’s teuer werden. Mal ganz abgesehen von dem drohenden Ärger mit der Justiz. Worauf Mieter und Hausbesitzer jetzt achten sollten.

 

mehr ...