23. November 2016, 14:18
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Berlin bleibt bei Finanz-Start-ups ganz vorne

Im wachsenden Markt für junge Finanzfirmen hängt Berlin alle anderen Großstädte in Deutschland ab. Von bundesweit 544 erfassten “Fintechs” saßen per Ende September alleine 179 in Berlin, wie es in einer am Mittwoch veröffentlichten Studie der Bank Comdirect heißt.

Berlin bleibt bei Finanz-Start-ups ganz vorne

Berlin bleibt bei Finanz-Start-ups ganz vorne.

Berlin zählt demnach mehr Finanz-Start-ups als die nächsten drei Konkurrenten zusammen: München (62), Frankfurt (58), Hamburg (53) folgen erst mit Abstand. “Berlin ist in einer anderen Liga”, sagte Comdirect-Chef Arno Walter. Obwohl etablierte Partnerunternehmen eher an anderen Standorten säßen, ziehe Berlin mit seinem Gründergeist weiter Start-ups an. Zudem fließe das meiste Wagniskapital nach Berlin. Seit 2012 hätten Investoren 734 Millionen Euro in junge Finanzfirmen dort gesteckt – viel mehr als in Hamburg (212) oder München (155).

Bundesfinanzministerium erwartet rasantes Wachstum

Junge Finanzfirmen machen etablierten Unternehmen Konkurrenz, indem sie etwa digitale Anwendungen für Zahlungen und Kredite, den Vertrieb von Versicherungen oder die Bewertung von Immobilien anbieten. Das Bundesfinanzministerium erwartet für die Branche ein rasantes Wachstum. Das Marktvolumen von Finanz-Start-ups dürfte von zuletzt 2,2 Milliarden auf 58 Milliarden Euro bis zum Jahr 2020 steigen, heißt es in einer am Dienstag vorgelegten Untersuchung. Bis 2035 könnten es bis zu 148 Milliarden Euro sein.

2015 hat Comdirect zufolge die Zahl der Finanz-Start-ups mit über 150 Gründungen rasant zugenommen. Im laufenden Jahr habe sich der Boom aber deutlich abgeschwächt. “Viele Ideen haben inzwischen einfach eine gewisse Marktreife erreicht”, sagte Walter. Zudem seien große Banken und Technologiekonzerne in den Markt eingestiegen. Das sorge für Zurückhaltung bei Gründern.

Frankfurt beliebt bei Start-ups mit Fokus auf Unternehmen

Trotz des Abstands zu Berlin herrsche auch andernorts viel Bewegung, heißt es in der Studie. So ziehe München viele Gründer für Immobilien-Services an und in Hamburg und Frankfurt dominierten Start-ups für Finanzierungen. In der hessischen Bankenmetropole habe sich seit 2014 die Zahl der Fintechs mehr als verdoppelt.

Die Stadt könne davon profitieren, dass sich immer mehr Finanzfirmen an Geschäftskunden statt an Endverbraucher richteten, meint Comdirect-Chef Walter. “Die Idee von Gründern, viele private Kunden zu erreichen, hat sich oftmals als eher schwierig und teuer erwiesen”. Für Start-ups mit Fokus auf Unternehmen sei Frankfurt als Sitz vieler Finanzdienstleister attraktiv. (dpa-AFX)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Einnahmen der Rentenversicherung trotz Corona gestiegen

Die Deutsche Rentenversicherung kommt nach eigenen Angaben finanziell bisher gut durch die Corona-Krise. In den ersten acht Monaten des laufenden Jahres seien die Beitragseinnahmen weiter leicht gestiegen, teilte ein Sprecher mit.

mehr ...

Immobilien

Grüne: Läden sollen wegen Corona Mieten neu aushandeln dürfen

Kleine Geschäfte und Selbstständige sollen bei schweren Einschränkungen in der Coronakrise nach Ansicht der Grünen ihre Mieten neu aushandeln dürfen.

mehr ...

Investmentfonds

Ölpreis ist Gradmesser der Corona-Pandemie

Öl gilt immer noch als Schmierstoff der Wirtschaft. Doch in diesem Jahr läuft nichts wie geschmiert. Als Energieträger und Grundstoff für die Industrie zeigt der Ölpreis den Grad der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung an. Und die Wirtschaftsaktivität ist mit der Corona-Pandemie deutlich gesunken. Ein Beitrag von Max Holzer, Leiter Relative Return und
Mitglied des Union Investment Committee

mehr ...

Berater

Project: Vertriebs-Chef wird Holding-Vize

Mit Wirkung zum 21. September 2020 ist Alexander Schlichting (45) vom Aufsichtsrat der Project Beteiligungen AG zum stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden der Holdinggesellschaft der Project Investment Gruppe ernannt worden. Der Holding-Vorstand wird damit von zwei auf drei Mitglieder erweitert.

mehr ...

Sachwertanlagen

Ökostrom-Anteil in diesem Jahr bisher bei rund 48 Prozent

Nahezu die Hälfte des Stromverbrauchs in Deutschland wurde in den ersten neun Monaten des Jahres aus erneuerbaren Energien gedeckt. Der Ökostrom-Anteil soll weiter steigen.

mehr ...

Recht

Scholz: Corona-Krise wird Staatsverschuldung auf 80 Prozent steigern

Durch die Corona-Krise wird die Staatsverschuldung der Bundesrepublik auf 80 Prozent steigen. Ähnlich hoch lag sie nach der Finanzkrise 2008/2009. Bundesfinanzminister Olaf Scholz hofft, in den kommenden Jahren die Staatsverschuldung dann wieder deutlich drücken zu können.

mehr ...