22. August 2016, 10:16
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Genossenschaftsbanken schließen Strafzinsen für Privatkunden aus

Kunden von Volksbanken und Raiffeisenbanken haben nach den Worten von Genossenschaftspräsident Roman Glaser keine Strafzinsen zu befürchten.

Genossenschaftsbanken schließen Strafzinsen für Privatkunden aus

Roman Glaser: “Wir sind fest davon überzeugt, dass unsere Volksbanken und Raiffeisenbanken negative Zinsen für Privatkunden in der Breite nicht einführen werden.”

“Wir sind fest davon überzeugt, dass unsere Volksbanken und Raiffeisenbanken negative Zinsen für Privatkunden in der Breite nicht einführen werden”, sagte Glaser der Deutschen Presse-Agentur. “Die Menschen würden möglicherweise ihre Spareinlagen einfach abziehen und das Geld überhaupt nicht mehr anlegen.”

Die Raiffeisenbank Gmund am Tegernsee hatte jüngst Schlagzeilen gemacht, weil sie – als zweites Institut neben der Thüringer Volks- und Raiffeisenbank Altenburger Land mit ihrer Skatbank-Filiale – reichen Sparern Strafzinsen abknöpfen will.

Keine Negativzinsen für Privatkunden

Das schließt Glaser zumindest für den normalen Sparer aus. Nur für Unternehmen und sehr hohe Einlagen von Privatkunden mit “hohen sechsstelligen Summen” gebe es Gebühren vereinzelt auch bei genossenschaftlichen Banken im Südwesten, sagte Glaser.

Ähnlich wie die Genossenschaften äußern sich die Sparkassen im Land. Die Summe, die die Menschen bei den Sparkassen anlegen, steige, sagte der Präsident des Sparkassenverbands, Peter Schneider. “Aber in dem Moment, in dem sie quasi eine Aufbewahrungsgebühr für ihre Ersparnisse zahlen müssten, würden ganze Geschäftsmodelle zusammenbrechen”, so Schneider.

“Daher schließen wir Negativzinsen für Privatkunden aus.” Ganz ausschließen will Schneider Strafzinsen angesichts der Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) zwar nicht. Allerdings verspricht er: “Die Sparkassen werden die Allerletzten sein und sich solange es überhaupt geht widersetzen.”

Glaser: “Niedrigzinsphase ist volkswirtschaftliches Gift”

Genossenschafts-Präsident Glaser pflichtet ihm bei: “Wir halten die Niedrigzinsphase für volkswirtschaftliches Gift”, sagte er. “Das ist ein Pyrrhussieg für die öffentlichen Haushalte.” Die für 2019 vorgesehenen strengen Eigenkapitalanforderungen erfüllten die Genossenschaftsbanken in Baden-Württemberg schon heute.

Die Kundeneinlagen – also das Geld, das die Sparer auf die Bank tragen – stiegen bei den 205 Volksbanken und Raiffeisenbanken im ersten Halbjahr um 2,0 Prozent auf 111,5 Milliarden Euro. Die Summe der Kreditvolumen, mit denen die Banken ihr Geld verdienen, stieg um 2,2 Prozent auf 93,6 Milliarden Euro. “Das zeigt, dass unser Geschäftsmodell funktioniert”, sagte Glaser.

Seit Jahresbeginn wurden in Baden-Württemberg 14 neue Genossenschaften gegründet. Insgesamt zählt der Verband landesweit nach wie vor fast 830 Genossenschaften, davon etwa 205 Banken, 318 landwirtschaftliche Genossenschaften und etwa 301 gewerbliche Genossenschaften, die etwa 50 Branchen umfassen. (dpa-AFX)

Foto: Baden-Württembergischer Genossenschaftsverband

Ihre Meinung



 

Versicherungen

11 Webinare für Ihren digitalen Vertriebserfolg

Vom 28.9. bis 2.10. 2020 veranstaltet Cash. die Digital Week. In 11 Webinaren geht es um die richtige Digital-Strategie, um so die Chance für Makler und Vermittler auf mehr Umsatz zu erhöhen. Melden Sie sich an und nutzen Sie diesen Mehrwert für Ihre vertriebliche Praxis.

mehr ...

Immobilien

Immobilienpreise in Stadionnähe im Vergleich

Ab heute rollt der Ball wieder über den grünen Rasen: Die Bundesliga startet Corona-bedingt verzögert – statt wie geplant schon im August. Immoscout24 hat hierfür die Kauf- und Mietpreise der Wohnungen rund um die Fußball-Stadien von Berlin, Bremen, Hamburg und Leipzig untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

Auf die nächste Volatilitätswelle am Anleihemarkt vorbereiten?

Die Anleihenmärkte haben sich in jüngster Zeit positiv entwickelt, wobei sich die Renditen im Juli in Richtung eines Allzeittiefs bewegten und in einigen Fällen sogar historische Tiefststände erreichten. „Dennoch sind wir der Ansicht, dass trotz des unsicheren Marktumfelds weitere Gewinne möglich sind“, sagt Nick Hayes, Head of Total Return & Fixed Income Asset Allocation bei Axa Investment Managers. Die Anleihemärkte dürften weiteren Rückenwind erfahren, da die Zentralbanken beispiellose Stimuli setzen.

mehr ...

Berater

Bundestag beschließt Verlängerung für Anleger-Musterverfahrensgesetz

Der Bundestag hat eine verlängerte Gültigkeit des Kapitalanleger-Musterverfahrensgesetzes zum Schutz von Aktionären und Anlegern beschlossen. Das Gesetz gilt nun bis zum 31. Dezember 2023.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lutz Kohl wechselt in die Geschäftsführung der HKA 

Mit Wirkung vom 9. September 2020 wurde Lutz Kohl (54) zum Mitglied der Geschäftsführung der HKA Hanseatische Kapitalverwaltung GmbH berufen, der KVG der Immac. Mit seiner Bestellung wird das Führungsteam der HKA um Geschäftsführer Tim Ruttmann planmäßig erweitert.

mehr ...

Recht

Fondsbranche weist BaFin-Kritik zurück

Der deutsche Fondsverband BVI weist die Kritikder BaFin an den Fondsanbietern entschieden zurück, dass die Umsetzung der neuen Liquiditätswerkzeuge (Rücknahmegrenzen, Swing Pricing, Rücknahmefristen)bei ihnen in den Hintergrund gerückt sei, je weiter die Kursturbulenzen im März zurückliegen.

mehr ...