Anzeige
18. Januar 2016, 10:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Gipfeltreffen am Tegernsee: Digitalisierung und Regulierung im Fokus

In diesem Jahr kamen rund 50 Vorstände, Geschäftsführer, Vertriebsverantwortliche, Unternehmensberater, Fachanwälte und -journalisten vom 13. bis 14. Januar zum traditionellen “Vertriebsgipfel Tegernsee” nach Rottach-Egern.

Gipfeltreffen am Tegernsee: Digitalisierung und Regulierung im Fokus

Zum diesjährigen “Vertriebsgipfel Tegernsee” reisten rund 50 Führungskräfte, Branchenanwälte und Journalisten nach Rottach-Egern.

Die jährliche Veranstaltung wird organisiert und moderiert von Fachjournalist Friedrich A. Wanschka. In diesem Jahr bildeten 13 Vorträge zu verschiedenen Themen rund um Regulierung, Digitalisierung und Marketing den Rahmen des Vertriebsgipfels.

Der erste Vortrag kam vom Sachverständigen für Kapitalanlagen und private Finanzplanung, Diplom-Volkswirt Rainer Juretzek. Er referierte über die Funktion des Beratungsprotokolls in regulatorischer und haftungsrechtlicher Sicht vor dem Hintergrund der europäischen Richtlinie MiFID II. Er betonte unter anderem, dass laut der Richtlinie Beratern eine Beweispflicht zukommt, dass in bestmöglichem Kundeninteresse beraten wurde.

Von MiFID II bis Fintechs

Den Schwerpunkt am Nachmittag des ersten Tages bildete das Thema Fin- beziehungsweise Insuretech. In seinem Vortrag “Fintech  – Bedrohung oder Chance für den Vertrieb” kam Referent Rolf Henning Hackel, Vorstand des Münchner IT-Spezialisten Fundsaccess, zu dem Ergebnis, dass vor dem Hintergrund der fortschreitenden Digitalisierung Service einen noch höheren Stellenwert einnnimmt, da sich unbetreute Kunden nach Aternativen umsehen würden. Eine Koopreation von Fintechs und Vertrieb könnte demnach für beide Seiten fruchtbar sein.

Ingolf Putzbach, Vorstandsvorsitzender der Strategie- und Managementberatung Arkwright Consulting, gab in seinem Vortrag “Aufstieg, Bedeutung und Niedergang (?) von Insuretech” einen Überblick über den Status quo in Deutschland und weltweit. Bisher seien am deutschen Markt nur Insuretechs aktiv, die einen Teil des Angebots eines Maklers oder Versicherers abdecken.

Der nächste Schritt sei die Entwicklung einer “volldigitalen Versicherung” – das zeige der Blick ins Ausland. Beispiele sind die digitale Krankenversicherung “Oscar” in den USA und der Rechtsschutzversicherer “Dextra” aus der Schweiz.

Insgesamt müssten Versicherer digitaler werden, mahnte der Experte. Statt nur aufzuholen, sollten sie überholen. Dabei könnte es seiner Ansicht nach von Vorteil sein, “ein neues Schnellboot zu bauen statt einen alten Dampfer aufzurüsten”.

Seite zwei: Von Social Media bis Nachfolge

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 5/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Europäische Aktien – Schwellenländer – digitaler Wandel – Neue Vertriebsregeln

Ab dem 27. April im Handel.

Rendite+ 1/2017 "Sachwertanlagen"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Hitliste der Produktanbieter – Top Five der Segmente – Immobilienmarkt

Versicherungen

Nahles: Renteneinheit ist ein “historischer Schritt”

Regierung und Opposition haben sich im Bundestag einen heftigen Schlagabtausch über geplante Reformschritte bei der Rente geliefert. Das Parlament beriet am Freitag in erster Lesung über Gesetzentwürfe zur Angleichung der Renten in Ost und West sowie zu Verbesserungen für Erwerbsminderungsrentner.

mehr ...

Immobilien

Investitionen in Immobilien: Die globalen Trends

Das globale Investitionsvolumen in Immobilien wird 2017 trotz Angebotsmangels weiter steigen. Dadurch werden die Preise mittelfristig stabil bleiben. Cushman & Wakefield erwarten für das kommende Jahr mehr Dynamik.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Bank holt Citigroup-Manager Moltke in den Vorstand

Der Aufsichtsrat der Deutschen Bank hat James von Moltke (48) zum neuen Finanzvorstand ernannt. Er war bisher Treasurer der amerikanischen Bank Citigroup und soll seinen Posten bei der Deutschen Bank im Juli dieses Jahres antreten.

mehr ...

Berater

“Leadsbearbeitung sollte im Alltag höchste Priorität haben”

Dirk Prössel ist Vorstandsvorsitzender des Berliner Leadsanbieters Finanzen.de. Mit Cash. hat er über die Bedeutung von Qualität und Schnelligkeit bei der Arbeit mit online generierten Datensätzen gesprochen.

mehr ...

Sachwertanlagen

HTB Gruppe bringt weiteren Immobilien-Zweitmarktfonds

Die Bremer HTB Gruppe startet ab sofort mit dem Vertrieb des neuen Immobilien-Zweitmarktfonds “HTB 8. Immobilien Portfolio”. Der alternative Investmentfonds (AIF) ist bereits der siebte Publikums-AIF von HTB.

mehr ...

Recht

ZIA fordert bei Crowdinvesting stärkeren Verbraucherschutz

Der ZIA bemängelt, dass Crowdinvesting durch die bisherige Regulierung privilegiert ist, auf Kosten des Verbraucherschutzes. Der Ausschuss fordert unter anderem eine Prospektpflicht. Diese Forderungen widersprechen den Ansichten des Bundesverband Crowdfunding.

mehr ...