Anzeige
Anzeige
18. Januar 2016, 10:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Gipfeltreffen am Tegernsee: Digitalisierung und Regulierung im Fokus

In diesem Jahr kamen rund 50 Vorstände, Geschäftsführer, Vertriebsverantwortliche, Unternehmensberater, Fachanwälte und -journalisten vom 13. bis 14. Januar zum traditionellen “Vertriebsgipfel Tegernsee” nach Rottach-Egern.

Gipfeltreffen am Tegernsee: Digitalisierung und Regulierung im Fokus

Zum diesjährigen “Vertriebsgipfel Tegernsee” reisten rund 50 Führungskräfte, Branchenanwälte und Journalisten nach Rottach-Egern.

Die jährliche Veranstaltung wird organisiert und moderiert von Fachjournalist Friedrich A. Wanschka. In diesem Jahr bildeten 13 Vorträge zu verschiedenen Themen rund um Regulierung, Digitalisierung und Marketing den Rahmen des Vertriebsgipfels.

Der erste Vortrag kam vom Sachverständigen für Kapitalanlagen und private Finanzplanung, Diplom-Volkswirt Rainer Juretzek. Er referierte über die Funktion des Beratungsprotokolls in regulatorischer und haftungsrechtlicher Sicht vor dem Hintergrund der europäischen Richtlinie MiFID II. Er betonte unter anderem, dass laut der Richtlinie Beratern eine Beweispflicht zukommt, dass in bestmöglichem Kundeninteresse beraten wurde.

Von MiFID II bis Fintechs

Den Schwerpunkt am Nachmittag des ersten Tages bildete das Thema Fin- beziehungsweise Insuretech. In seinem Vortrag “Fintech  – Bedrohung oder Chance für den Vertrieb” kam Referent Rolf Henning Hackel, Vorstand des Münchner IT-Spezialisten Fundsaccess, zu dem Ergebnis, dass vor dem Hintergrund der fortschreitenden Digitalisierung Service einen noch höheren Stellenwert einnnimmt, da sich unbetreute Kunden nach Aternativen umsehen würden. Eine Koopreation von Fintechs und Vertrieb könnte demnach für beide Seiten fruchtbar sein.

Ingolf Putzbach, Vorstandsvorsitzender der Strategie- und Managementberatung Arkwright Consulting, gab in seinem Vortrag “Aufstieg, Bedeutung und Niedergang (?) von Insuretech” einen Überblick über den Status quo in Deutschland und weltweit. Bisher seien am deutschen Markt nur Insuretechs aktiv, die einen Teil des Angebots eines Maklers oder Versicherers abdecken.

Der nächste Schritt sei die Entwicklung einer “volldigitalen Versicherung” – das zeige der Blick ins Ausland. Beispiele sind die digitale Krankenversicherung “Oscar” in den USA und der Rechtsschutzversicherer “Dextra” aus der Schweiz.

Insgesamt müssten Versicherer digitaler werden, mahnte der Experte. Statt nur aufzuholen, sollten sie überholen. Dabei könnte es seiner Ansicht nach von Vorteil sein, “ein neues Schnellboot zu bauen statt einen alten Dampfer aufzurüsten”.

Seite zwei: Von Social Media bis Nachfolge

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Ab dem 22. November im Handel.

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Versicherungen

Knapp bei Kasse: So lässt sich bei Versicherungen sparen

Das Auto kommt nicht durch den TÜV, beim Zahnarzt wird ein hoher Betrag fällig für Zahnersatz – und dann steht Weihnachten vor der Tür. Auch bei dem cleversten Sparfüchsen kann es knapp in der Kasse werden. Gerade Versicherungen bieten einiges Sparpotenzial, ohne den Versicherungsschutz zu verlieren, wie eine aktuelle Tippliste der Gothaer zeigt.

mehr ...

Immobilien

Berlin: Temporäres Wohnen ist “Everybody’s darling”

Der Markt für temporäres Wohnen in der Bundeshauptstadt verändert sich. Immer mehr internationale Investoren und Betreiber sowie neuentwickelte Konzepte bilden aktuell die relevantesten Trends.

mehr ...

Investmentfonds

DVAG: Warum sind die Deutschen solche Aktienmuffel?

Was die Geldanlage angeht gehen die Deutschen lieber auf Nummer sicher und investieren größtenteils in vermeintlich sichere Geldanlagen wie Sparbücher, Tagesgeld- und Festgeldkonten, die kaum bis keine Zinsen bringen. Warum ist das so?

mehr ...

Berater

Künstliche Intelligenz: 5 Trends die 2019 bestimmen

Künstliche Intelligenz (KI) wird auch 2019 eine maßgebliche Rolle spielen. Die IntraFind Software AG ist Spezialist für Enterprise Search und Natural Language Processing; das Unternehmen bietet Produkte für die unternehmensweite Suche sowie Textanalyse an, die auch auf KI und modernsten Machine-Learning-Verfahren basieren. Welche fünf KI-Trends das kommende Jahr besonders prägen werden.

mehr ...

Sachwertanlagen

Erstes Urteil zur P&R-Vermittlung: Es war “execution only”

Das Urteil des Landgerichts Ansbach, das die Klage einer Anlegerin gegen einen Vermittler von P&R-Containern abgewiesen hat, liegt nun schriftlich vor. Demnach gab es in dem Fall einige Besonderheiten.

mehr ...

Recht

BGH-Urteil: Position der Staates als Erbe gestärkt

Wenn der Staat das Erbe eines Gestorbenen ohne Angehörige antritt, muss er für Hausgeldschulden einer Wohnung in der Regel nur mit der Erbmasse haften. Das entschied der Bundesgerichtshof in Karlsruhe am Freitag in einem Fall aus Sachsen.

mehr ...