30. Dezember 2016, 09:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Wir sehen einen Trend zu hybriden Lösungen”

Dr. Sebastian Grabmaier, Vorstandsvorsitzender des Münchener Maklerpools Jung, DMS & Cie. (JDC), hat mit Cash.Online über die Vertriebstrends 2017 sowie die größten Chancen und Herausforderungen im kommenden Geschäftsjahr gesprochen.

Vertrieb 2017: Wir sehen einen Trend zu hybriden Lösungen

Sebastian Grabmaier: “Wer den technologischen Wandel frühzeitig annimmt und sich darauf einstellt, wird Wettbewerbsvorteile haben und damit seinen Geschäftserfolg nachhaltig steigern können.”

Cash.Online: Was wird 2017 im Vertrieb wichtig sein?

Grabmaier: Auch im kommenden Jahr wird das Thema Digitalisierung die Vertriebsbranche beherrschen. Der Kundenwunsch bestimmt das Wann, Wo und Wie der Beratung und Vermittlung und immer öfter wünschen sich Kunden den Kontakt via Web oder App.

Was die Online-Branche jedoch zum Teil übersieht, ist der Wunsch vieler Kunden nach kompetenter Beratung beziehungsweise Hilfestellung in komplizierten Anlage- oder Versicherungslösungen durch einen Berater aus Fleisch und Blut. Das lässt sich mit Digitalisierung allein nicht leisten. Insofern sehen wir bei JDC im kommenden Jahr den Trend zu hybriden Lösungen – Technik plus Beratung.

Was bringen die anstehenden Regulierungsvorhaben?

Berater und Vertriebe müssen sich 2017 vorbereiten auf die neuen Vorschriften in Umsetzung der europäischen Direktiven Mifid II und IDD, die ab Januar beziehungsweise Februar 2018 gelten.

Sowohl hinsichtlich der Neuerungen bei der Product Governance mit umfassenden Dokumentations- und Kontrollpflichten bezüglich der Einhaltung der Zielmarktdefinition und bei der Begründung und Transparenz von Provisionen gibt es einigen Anpassungsbedarf.

Auch die Aufzeichnungspflicht bei Telefongesprächen kann dazu führen, dass der eine oder andere Vertriebsexperte die Lust am Wertpapiergeschäft verliert.

Wo sehen Sie die größten Chancen beziehungsweise Herausforderungen?

Auf der Produktseite sind und bleibt es die größte Herausforderung, unseren Poolpartnern und deren Kunden Produkte anzubieten, die in der anhaltenden Niedrigzinsphase attraktive Renditen bieten – sowohl im Anlage- als auch im Versicherungsbereich.

Die größte Chance – für uns als Pool, aber auch für unsere angeschlossenen Vermittler – sehe ich in der fortschreitenden Digitalisierung der Vertriebsbranche. Denn wer den technologischen Wandel frühzeitig annimmt und sich darauf einstellt, wird Wettbewerbsvorteile haben und damit seinen Geschäftserfolg nachhaltig steigern können.

Seite zwei: “Wir setzen auf ein Nebeneinander von ‘Digital’ und ‘Persönlich’

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Ruhestand: Wohin mit den Rücklagen?

Einer aktuellen Umfrage der Postbank zufolge haben sich 62 Prozent der deutschen Rentner ein finanzielles Polster für den Lebensabend aufgebaut. Wie legt man diesen Vorrat im Alter am besten an und wie verbraucht man ihn sinnvoll?

mehr ...

Immobilien

Baubranche: Boom setzt sich fort – Genehmigungen stagnieren

Im deutschen Bauhauptgewerbe geht die gute Konjunktur weiter. Trotz eines leichten Rückgangs im Vergleich zum Januar registrierten die Betriebe im Februar den höchsten jemals gemessenen Neuauftragswert für diesen Monat.

mehr ...

Investmentfonds

EY: Dax-Konzerne verdienen insgesamt weniger

Die Konjunkturabkühlung hinterlässt Spuren in den Bilanzen der deutschen Börsenschwergewichte. Das zeigt eine aktuelle Auswertung des Beratungs- und Prüfungsunternehmens EY.

mehr ...

Berater

“Kaiser ohne Kleider”: Kritik an Scholz nach geplatzter Fusion

Für Olaf Scholz (SPD) ist es eine mehr als unangenehme Nachricht: Die Fusion von Deutscher Bank und Commerzbank ist geplatzt – ein Projekt, für das sich der Finanzminister ungewöhnlich weit aus dem Fenster gelehnt hatte.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin untersagt Direktinvestments in Paraguay

Die Finanzaufsicht BaFin hat drei Angebote von Vermögensanlagen in Deutschland über den Kauf, die Pflege sowie die Verwertung von Edelholzbäumen untersagt. Anbieter ist die NoblewoodGroup.

mehr ...

Recht

WhatsApp-Party-Einladung kann teuer werden

Bereits zum zweiten Mal hatte ein Jugendlicher per WhatsApp zu einer großen Grillparty aufgerufen. Leider spielte die Polizei da nicht mit und unterband die Veranstaltung auf einem Grillplatz im Landkreis Heilbronn. Zudem kündigte die Beamten an, den finanziellen Aufwand für ihren aufwändigen Einsatz dieses Mal in Rechnung zu stellen. Für die Eltern dürfte der Spaß teuer werden, denn die Privathaftpflicht zahlt nicht.

mehr ...