21. November 2017, 06:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

AfW-Hauptstadtgipfel: “Der Makler hat eine Zukunft”

Zum 14. Hauptstadtgipfel des AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. kamen am 15. November 2017 über 40 Entscheider aus der Finanzdienstleistungsbranche nach Berlin. Regulierung und Digitalisierung bildeten die thematischen Schwerpunkte der Veranstaltung.

AfW-Hauptstadtgipfel: Der Makler hat eine Zukunft

Mehr als 40 Entscheider aus der Finanzdienstleistungsbranche waren zum Hauptstadtgipfel des AfW nach Berlin gekommen.

Für den 14. Hauptstadtgipfel hatte der AfW unter anderem CDU-Politiker Klaus-Peter Flosbach (bis vor kurzem Mitglied im Finanzausschuss) als Gastredner gewinnen können. AfW-Vorstand Frank Rottenbacher dankte Flossbach für seinen “maßgeblichen Einsatz für die Interessen der freien Finanzdienstleister”.

Flossbach berichtete über die Beratungen zur Umsetzung der IDD. “Wir wollten die Honorarberatung stärken. Der Verbraucher soll Informationen bekommen über Art und Quelle der Vergütung”, sagte der CDU-Politiker. Man habe aber eine Trennung zwischen Honorarberatung und Provisionsberatung gewollt.

“Der einzelne Makler hat noch eine Zukunft”

“Das passte überhaupt nicht zum Markt”, so Flossbach. Alle Möglichkeiten, einen langsamen Übergang zu finden oder Mischmodelle einzuführen, wären zerstört worden. Ein weiterer Streitpunkt sei die Forderung der Versicherer gewesen, keine Beratungspflicht für den Direktvertrieb vorzuschreiben. “Es geht uns aber um ein Level-Playing-Field”, sagte Flosbach. Daher habe man das nicht gutheißen können.

Ein mögliches Provisionsverbot über die Mifid II erwartet Flosbach nicht. Man habe mit der Bundesregierung auf europäischer Ebene durchgesetzt, dass das Angebot der Provisionsberatung gelte. “Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein neuer Vorstoß von europäischer Seite dazu kommt”, so der CDU-Politiker.

Abschließend erklärte Flossbach, dass der einzelne Makler noch eine Zukunft habe. Am Markt gab es seiner Ansicht nach eine “Konzentration der Qualität”, in deren Rahmen 50 Prozent der Finanzdienstleister den Markt verlassen hätten. Die hohen Anforderungen durch die Regulierung sieht Flosbach auch als Schutz in Bezug auf den Einstieg von “branchenfremder Giganten” in den Markt.

Seite zwei: Google: “Geschwindigkeit ist von zentraler Bedeutung”

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Telefonica und Allianz starten Glasfaserprojekt in Deutschland

Der spanische Telekomkonzern Telefonica hat sich beim Glasfasernetz-Ausbau die Allianz als Partner an Bord geholt. Beide Konzerne sollen jeweils zur Hälfte am Gemeinschaftsprojekt beteiligt sein, teilten sie am Donnerstag in Madrid und München mit.

mehr ...

Immobilien

Karlsruhe weist Eilantrag gegen Berliner Mietendeckel ab

Kurz vor Inkrafttreten der zweiten Stufe des umstrittenen Berliner Mietendeckels hat das Bundesverfassungsgericht einen vorläufigen Stopp abgelehnt. Die Karlsruher Richter wiesen den Eilantrag einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts ab, die in Berlin 24 Wohnungen vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Die Halver-Kolumne: US-Wahl – So viel mehr als nur eine normale Wahl

Der politische Höhepunkt 2020 steht kurz bevor und die Börsen sind nervös. Aufgrund der unterschiedlichen Ausrichtung der US-Präsidentschaftskandidaten kann man getrost von einer Richtungswahl sprechen. Besonders spannend sind die Fragen, ob bzw. wann es einen Sieger gibt, ein knappes Ergebnis überhaupt akzeptiert oder sogar als Wahlbetrug bezeichnet wird. Die Halver-Kolumne

mehr ...

Berater

Zweiter Chef bei Exporo

Herman Tange verstärkt ab sofort das Management-Team der Crowdinvesting-Plattform Exporo als Co-CEO an der Seite von Simon Brunke und soll in den Vorstand der Exporo AG berufen werden, sobald die formellen Anforderungen dafür erfüllt sind.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Finance mit 650-Millionen-Dollar-Closing in San Francisco

Der Asset Manager Deutsche Finance und SHVO Capital haben gemeinsam für ein institutionelles Joint Venture um die Bayerische Versorgungskammer den Gebäudekomplex „Transamerica Pyramid“ in San Francisco erworben.

mehr ...

Recht

Das sollten private Vermieter beachten

Die meisten Wohnungen gehören in Deutschland Privatleuten. Sie vermieten meistens nur ein oder zwei Einheiten. Kleinvermieter nutzen die Immobilie häufig als Kapitalanlage oder als Finanzierungsbeitrag zum Bau des Eigenheims. Worauf es für private Vermieter ankommt.

mehr ...