21. November 2017, 06:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

AfW-Hauptstadtgipfel: “Der Makler hat eine Zukunft”

Zum 14. Hauptstadtgipfel des AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. kamen am 15. November 2017 über 40 Entscheider aus der Finanzdienstleistungsbranche nach Berlin. Regulierung und Digitalisierung bildeten die thematischen Schwerpunkte der Veranstaltung.

AfW-Hauptstadtgipfel: Der Makler hat eine Zukunft

Mehr als 40 Entscheider aus der Finanzdienstleistungsbranche waren zum Hauptstadtgipfel des AfW nach Berlin gekommen.

Für den 14. Hauptstadtgipfel hatte der AfW unter anderem CDU-Politiker Klaus-Peter Flosbach (bis vor kurzem Mitglied im Finanzausschuss) als Gastredner gewinnen können. AfW-Vorstand Frank Rottenbacher dankte Flossbach für seinen “maßgeblichen Einsatz für die Interessen der freien Finanzdienstleister”.

Flossbach berichtete über die Beratungen zur Umsetzung der IDD. “Wir wollten die Honorarberatung stärken. Der Verbraucher soll Informationen bekommen über Art und Quelle der Vergütung”, sagte der CDU-Politiker. Man habe aber eine Trennung zwischen Honorarberatung und Provisionsberatung gewollt.

“Der einzelne Makler hat noch eine Zukunft”

“Das passte überhaupt nicht zum Markt”, so Flossbach. Alle Möglichkeiten, einen langsamen Übergang zu finden oder Mischmodelle einzuführen, wären zerstört worden. Ein weiterer Streitpunkt sei die Forderung der Versicherer gewesen, keine Beratungspflicht für den Direktvertrieb vorzuschreiben. “Es geht uns aber um ein Level-Playing-Field”, sagte Flosbach. Daher habe man das nicht gutheißen können.

Ein mögliches Provisionsverbot über die Mifid II erwartet Flosbach nicht. Man habe mit der Bundesregierung auf europäischer Ebene durchgesetzt, dass das Angebot der Provisionsberatung gelte. “Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein neuer Vorstoß von europäischer Seite dazu kommt”, so der CDU-Politiker.

Abschließend erklärte Flossbach, dass der einzelne Makler noch eine Zukunft habe. Am Markt gab es seiner Ansicht nach eine “Konzentration der Qualität”, in deren Rahmen 50 Prozent der Finanzdienstleister den Markt verlassen hätten. Die hohen Anforderungen durch die Regulierung sieht Flosbach auch als Schutz in Bezug auf den Einstieg von “branchenfremder Giganten” in den Markt.

Seite zwei: Google: “Geschwindigkeit ist von zentraler Bedeutung”

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Die Top 5 der Woche: Versicherungen

Welche Versicherungsthemen stießen bei den Lesern von Cash.Online in dieser Woche auf besonders großes Interesse? Das neue wöchentliche Ranking zeigt es auf einen Blick.

mehr ...

Immobilien

Realitäts-Check: Wann lohnt sich eine Modernisierung?

Häuser aus der Bauboomphase der 1950er- bis 1970er-Jahre werden für Kaufwillige immer ­interessanter. Doch jede Bauepoche hat ihre Eigenheiten. Käufer sollten auf Expertenrat setzen.

mehr ...

Investmentfonds

Die Top 5 der Woche: Investmentfonds

Welches sind die fünf relevantesten Meldungen der letzten Woche im Investmentfonds-Ressort? Finden Sie heraus, welche Themen die Cash.-Online-Leser in der vergangenen Woche am meisten interessiert haben:

mehr ...

Berater

Commerzbank: EZB lässt Aktionäre jubeln

Die Commerzbank muss künftig weniger Kapital vorhalten. Die Europäische Zentralbank (EZB) habe die bankspezifischen Kapitalanforderungen (“Pillar 2”) um 0,25 Prozentpunkte auf 2 Prozent gesenkt, teilte das Kreditinstitut am Freitag in Frankfurt mit.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Top 5 der Woche: Sachwertanlagen

Welche Themen stießen in dieser Woche auf das größte Interesse bei den Lesern von Cash.Online? Im neuen wöchentlichen Ranking finden Sie die fünf meistgeklickten Beiträge im Ressort Sachwertanlagen.

mehr ...

Recht

Top-Juristen gegen Provisionsdeckel

Ein Provisionsdeckel in der Lebensversicherung wäre sowohl verfassungsrechtlich als auch europarechtlich unzulässig. Zu diesem Ergebnis kommen zwei Rechtsgutachten, die auf Veranlassung der Vermittler-Berufsverbände AfW und Votum sowie der Bundesarbeitsgemeinschaft zur Förderung der Versicherungsmakler (BFV) erstellt wurden.

mehr ...